Powering the future

Atlas Copco Power Technique präsentiert Vision zur Energieversorgung der Zukunft

A‌nfang 2018 wurde die geplante Gründung eines neuen Unternehmens bekannt gegeben - Epiroc - dessen Fokus auf dem Vertrieb der Anlagen und Ausrüstung zur Gesteinsbearbeitung des Unternehmens liegt. Am 12. März 2018 stellte das Führungsteam des Geschäftsbereichs Power Technique seine neue strategische Vision vor und zeigte auf, wie diese zur neuen Organisation von Atlas Copco und den Kundensegmenten passt, die sie bedient.

Unter dem Motto ’Powering the Future’ stellte Atlas Copco im Rahmen einer gut besuchten Veranstaltung im Londoner Alexandra Palace die Atlas-Copco-Organisation vor, die für die Anforderungen an Druckluft, Energie und Förderung flüssiger Medien ihrer Kunden aus den Bereichen Bauwesen, Bergbau, Abriss, Industrie und Tunnelbau verantwortlich sein wird. Darüber hinaus wurden die Gründe für die Ausgliederung von Dynapac in die Fayat Gruppe erläutert sowie Husqvarnas Kauf seiner Kleinelektrowerkzeuge und die Gründung eines eigenständigen Unternehmens, Epiroc.

Die Ausgliederung von Dynapac und der Sparte der Kleinelektrowerkzeuge von Atlas Copco erfolgte im Rahmen des erklärten Ziels, sich auf Bereiche zu konzentrieren, wo sie entweder die führenden Lieferanten im Segment sind oder realistisch gesehen das Potential haben, diese Position zu erreichen. Epiroc wurde im April vorbehaltlich der abschließenden Bestätigung im Rahmen der Aufsichtsratssitzung von Atlas Copco gegründet, um Anlagen und Dienstleistungen insbesondere für die Kunden der Bereiche Steinbruch, Zuschlagsstoffe, Bergbau und Tunnelbau zu liefern. Der Geschäftsbereich Power Technique wird diese Segmente jedoch auch weiterhin mit seiner Produktpalette beliefern.

Hauptzweck der Veranstaltung im Alexandra Palace war es, den Fokus des Geschäftsbereichs Power Technique zu erläutern. „Unsere Kernkompetenz ist die Bereitstellung von Power Solutions für Tausende von Standorten in aller Welt. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf drei Säulen - Druckluft, Energie und Förderung flüssiger Medien - und werden unsere Forschungs- und Entwicklungsbemühungen für neue Produkte in diesen Bereichen weiterhin beschleunigen, um dieser Zukunftstechnologie den Weg zu bereiten. Unser Anspruch ist es, unseren Kunden und Partnern Premiumprodukte zu bieten, die außergewöhnlichen Mehrwert liefern und die Produktivität ihrer Unternehmen bei möglichst niedrigen Gesamtbetriebskosten steigert“, sagte Andrew Walker, Präsident des Geschäftsbereichs Power Technique von Atlas Copco.

Power Technique wurde im Juni 2017 als separater Geschäftsbereich innerhalb der Atlas Copco Group gegründet und konzentriert sich seither auf die Produkttechnologien Druckluft, Energie und Förderung flüssiger Medien. Die Wahl fiel auf Power Technique als Name, weil unsere Kunden Power im Sinne von Kraft und Energie als ein charakteristisches Merkmal der zentralen Produktkategorien unseres aktuellen und künftigen Portfolios wahrnehmen. Trotz aller Veränderungen war (für Atlas Copco) 2017 eines der besten Jahre“, fügte Andrew Walker an.

In seiner Rede wies Andrew Walker darauf hin, dass die Bauindustrie (und die damit verbundenen Tätigkeiten) noch immer das Kerngeschäft für Power Technique darstellen. Durch seine Gründung als separate Einheit wird es jedoch möglich sein, sich auch auf andere Bereiche zu konzentrieren. Kunden aus Fertigung und Industrie werden insbesondere als Bereiche gesehen, in denen die Produkte von Power Technique besonders geschätzt werden.

Präsentation neuer Produkte

Atlas Copco erläuterte nicht nur seine Strategie für Power Technique, sondern bot auch eine Vorschau auf einige der neuesten Entwicklungen, von denen manche noch nicht auf dem Markt sind. Zu diesen neuen Produkten gehören mobile Druckluftgeräte, elektrische Generatoren, Entwässerungspumpen und Lichtmasten. Alle wurden mit dem Ziel entwickelt, Kohlenstoff- und Geräuschemissionen zu reduzieren und den Endnutzern einen effizienteren Betrieb und niedrigere Gesamtbetriebskosten zu ermöglichen.

Diese Fortschritte bieten Experten die Möglichkeit, in verschiedensten Industriebereichen zu arbeiten – von Bauindustrie über Fertigung, Ausrüstungsverleih, Versorgungsunternehmen, Öl und Gas, Abriss und Übertagebau – um die Möglichkeiten, die die Markttrends bieten, bestmöglich zu nutzen und gleichzeitig die bevorstehende Gesetzgebung, wie z.B. neue Änderungen der Abgasvorschriften, zu bewältigen. Die wichtigsten Aspekte der neuen Anlagen sind die Reduzierung der Kohlenstoff- und Geräuschemissionen sowie die Steigerung der Energieeffizienz.

Mehr Energie, weniger Emissionen

Adrian Ridge, Präsident der Sparten Power und Flow, zeigte auf, wie durch die Einführung des neuen drehzahlgeregelten Generators QAS 35 VSG, der hinsichtlich betrieblicher Einsparungen, Leistung und Zuverlässigkeit viele Vorteile bietet, Probleme im Niedriglastbetrieb jetzt der Vergangenheit angehören. Höhere Leistung im Niedriglastbetrieb erreicht der QAS 35 VSG durch die automatische stufenlose Geschwindigkeitsregelung von 800 bis 2550 U/min sowie einem integrierten Power Management System (PMS). Letzteres ermöglicht eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs von bis zu 40 % gegenüber vergleichbaren Modellen. Gleichzeitig steigert er die Zuverlässigkeit bei Anwendungen mit einer Durchschnittslast von weniger als 20 %, wie bei Bauprojekten, Outdoor-Events oder Aufgaben von Telekommunikationsdiensten.

Vorgestellt wurden Lösungen für Anwendungen von Modular Power Plants (MPP), darunter der brandneue Generator QAC 1450 TwinPower™, der für Vielseitigkeit, optimierte Leistung und hervorragende Kraftstoffeffizienz sorgt. Der QAC 1450 TwinPower ist eine 6,096 m große ISO-Container-Anlage, die zwei kompakte 725 kVA starke Generatoren beherbergt, die von V8 Scania-Motoren mit Doppellagergeneratoren angetrieben werden. Aufgrund dieser Konfiguration mit ihrem Parallelschaltungssystem können zwei Generatoren getrennt voneinander oder gleichzeitig miteinander laufen.

Geräuschbelästigungen in öffentlichen Räumen stellen ein zunehmendes Problem dar, weshalb ein neuer ultraleiser, dieselbetriebener, LED-Lichtmast vorgestellt wurde, der speziell für den Einsatz in Stadtgebieten entwickelt wurde. Mit branchenführenden Betriebsgeräuschpegeln von nur 55 dBA ist die neueste Version des Lichtmasts HiLight B5+ ideal für die Beleuchtung bei Veranstaltungen, für temporäre öffentliche Beleuchtung oder verbesserte Sicht auf Baustellen, die sich in der Nähe von Wohngebieten befinden. Die LED-Scheinwerfer des Lichtmasts, die einen Bereich von 5000 m2 bei einer durchschnittlichen Leuchtkraft von 20 Lux erfassen können, gewährleisten optimale Lichtleistung.

Es wurden auch neue Verbesserungen der Sicherheit und Effizienz der Lichtmasten eingeführt. Der HiLight B5+ und alle in Zukunft gefertigten Lichtmasten können mit einer neuen Innovation namens SmartMast™ ausgerüstet werden. Die firmeneigene Technologie verfügt über intelligente Einbausensoren, die negative Umweltbedingungen, wie Starkwinde, erkennen und den Vertikalmast automatisch absenken, wenn Sicherheit oder Stabilität beeinträchtigt ist. Er ist auch darauf programmiert, Endnutzer vor möglichen Hindernissen und Folgen zu warnen. Darüber hinaus bietet er Stabilisierungshilfe bei der Installierung des Lichtmastes.

Technologien im Bereich der Entwässerungspumpen, darunter elektrische Tauchpumpen und dieselbetriebene Zentrifugalmaschinen, wurden ebenfalls vorgestellt. Aus letztgenannter Kategorie wurde eine hocheffiziente PAS-Pumpe gezeigt. Die PAS-Baureihe wurde vor kurzem um 18 neue Modelle erweitert und ist für den Einsatz in verschiedensten Anwendungsbereichen geeignet, die von der Entwässerung an Baustellen und Bergbaustandorten bis zur Beseitigung von Feststoffen, Trockenlegungen und selbst Notfallsituationen, die Überflutung und Schiffsverkehr betreffen, reichen. Der modulare Aufbau der Baureihe PAS ermöglicht viele verschiedene Konfigurationen und ist in Modellgrößen von 150 mm, 200 mm und 300 mm erhältlich. Alle Pumpen der Baureihe zur dieselbetriebenen Entwässerung verfügen über eine patentierte Flügeltür, die schnellen Zugang zu Laufrad und Verschleißplatten bietet. Durch diese Innovation gehören Probleme im Zusammenhang mit Vor-Ort-Service und Rückspülung der Vergangenheit an.

Außerdem wurden die jüngsten Neuzugänge zur Familie der Entwässerungstauchpumpen von Atlas Copco gezeigt. Insbesondere das Sortiment WEDA+, dessen Design kürzlich eine radikale Überarbeitung erfuhr, wurde hervorgehoben. Ergebnis der Überarbeitung war die Entwicklung verschiedener innovativer, neuer Pumpen, die im Vergleich zu Vorgängermodellen eine Gesamtreduzierung des Stromverbrauchs von 20 % sowie höhere Effizienz, einfachere Wartung und eine erweiterte Kapazität bieten.

Tauchpumpen der Reihe WEDA+ ermöglichen längeren unbeaufsichtigten Entwässerungsbetrieb und erfüllen damit die hohen Anforderungen, Wasser aus großen Tiefen zu fördern oder den Grundwasserspiegel in anspruchsvollen Umgebungen abzusenken. Als unterirdisch arbeitende Geräte sind sie auch für den Einsatz bei Frostbedingungen unter Eisschichten geeignet, solange die Pumpe vollständig eingetaucht ist; und wo sie der Aufgabe entsprechen, sind elektrische Pumpen auch umweltverträglich. Laufruhe ist beispielsweise ein wesentliches Leistungsmerkmal beim Einsatz in besiedelten Gebieten oder bei Nacht.

Elektrotechnologie

Der Geschäftsbereich Portable Air kündigte die Einführung seines revolutionären tragbaren, elektrisch betriebenen E-Air 250 ’Plug-and-Play’ Kompressors mit Variable Speed Drive (VSD) an. Peter Lauwers, Präsident der Unternehmenssparte Portable Air, erläuterte die Effizienz. Die neue Elektrotechnologie, die beim E-Air-Kompressor zum Einsatz kam, bietet im Vergleich zu konventionellen Kompressoren bis zu 40 % mehr Flow bei gleichem Stromverbrauch. Dabei handelt es sich um den jüngsten Neuzugang zur E-Air-Produktpalette von Atlas Copco, und den ersten, der im Rahmen der Serie 8 erscheint.

Gezeigt wurde auch das Modell XATS 138. Durch sein intuitives Druckanpassungssystem PACE (Pressure Adjustment through Cognitive Electronics) bietet dieses Modell eine Kombination aus Effizienz und Flexibilität, die es Endnutzern ermöglicht, Luftstrom und Druck ihren speziellen Anwendungsanforderungen exakt anzupassen. Beim PACE-System sind Betriebsdurchfluss und -druck über die intuitive XC2003-Steuerung in Schritten von 0,1 bar in Sekundenschnelle einstellbar. Die vollintegrierte, ergonomisch angebrachte Steuerung ermöglicht Systemdiagnosen, protokolliert die Auslastung des Kompressors und meldet geplante Wartungseingriffe.

Peter Lauwers zeigte weitere Innovationen bei Kompressoren, wie den jüngsten Neuzugang zu dem robusten und leichten Kompressor-Sortiment der 8er-Reihe. Dazu gehört der XAS 88G, der eine zuverlässige Druckluftquelle mit einem eingebauten 9 kVA-Generator kombiniert. Das zukunftsweisende Konzept des neuesten Modells und aller Maschinen der 8er-Baureihe des Kompressor-/Generator-Sortiments verfolgt das Ziel, den Kraftstoffverbrauch im Rahmen der Lastanforderung zu optimieren.

Ray Löfgren von der Atlas-Copco-Sparte „Spezielle Mietservices” hob hervor, wie sich seine Sparte auf die Lieferung gebündelter Lösungen für eine Vielzahl von Branchen konzentriert. Der PTS 800 wurde der Öffentlichkeit präsentiert – als Teil des Sortiments der garantiert 100 % ölfreien Kompressoren, das eine optimierte und zuverlässige Druckluftquelle für eine große Bandbreite an  Vermietungseinsätzen bietet. Der dieselbetriebene PTS 800 liefert zuverlässige Luftqualität und Durchflussraten von bis zu 800 fm3 bei 10 bar. Er verfügt auch über einen kraftstoffsparenden Motor, der den neuesten Standards entspricht und ein Emissionsniveau nahe Null aufweist. Dies garantiert optimale Effizienz und sorgt dafür, dass Kunden mit Sicherheit den neuesten Bestimmungen entsprechen.

Konnektivität und Service

Interessante Entwicklungen, die bei der Veranstaltung große Beachtung fanden, waren die Systeme FleetLink und Power Connect von Atlas Copco. In den vergangenen Jahren haben Hersteller in Fertigungs-, Bergbau- und Vermietungsbranchen eine wachsende Nachfrage von Endnutzern erfahren, die intelligente digitale Lösungen suchen, die in der Lage sind, präzise und zeitnahe Informationen zu liefern. Herausforderungen vor Ort zu bewältigen und sich diesen anpassen zu können, ist von entscheidender Bedeutung – ungeachtet der Größe der Maschinenflotte. Atlas Copco hat schnell erkannt, dass Kunden näher an ihrer Baustelle, ihren Maschinen und Teams sein möchten. Deshalb wurden zwei intelligente Konnektivitätslösungen entwickelt - FleetLink und Power Connect – die Kunden problemlos die Informationen liefern, die sie brauchen, um die Produktivität zu steigern und Geschäftsabschlüsse zu erleichtern.

FleetLink ist ein intelligentes Telematik-System, das die Flottennutzung optimieren, Wartungskosten reduzieren und schließlich Zeit und Geld sparen soll. Kunden können ihre Anlagen, kleine wie große, damit aus der Ferne verwalten – jederzeit und überall – und haben stets die aktuellen Flottendaten zur Hand. FleetLink bietet Nutzern ein effektives Mittel, per Fernzugriff über hochmoderne digitale Überwachungstools, wie Geo-Fencing, Remote-Funktionssperre und automatische Protokollierung, mit ihren Maschinen zu kommunizieren. So bleiben sie rund um die Uhr mit ihrer Baustelle, ihren Anlagen und ihren Teammitgliedern in Verbindung.

Power Connect ist ein Online-Portal, das Kunden die Möglichkeit bietet, bestimmte Informationen über Anlagen von Atlas Copco zu finden. Die Power Connect App wurde im Februar dieses Jahres eingeführt, um den Zugang zu Informationen und ihre gemeinsame Nutzung zu erleichtern. Scannen Interessenten und Kunden den QR-Code auf einer Atlas-Copco-Maschine, werden sie von der App direkt zum entsprechenden Abschnitt des Power-Connect-Portals geleitet. Hier kann man ganz schnell Zugang zu einer Reihe von unterschiedlichen Informationen zu einem Gerät erlangen, wie z.B. Anweisungen enthaltende Videos, interaktive Handbücher und Angaben, aus denen hervorgeht, wie und wo Ersatzteile zu erwerben sind. Diese Informationen können über die Share-Taste problemlos mit Kollegen oder Kunden geteilt werden.

Eine bessere, wirtschaftlichere und umweltfreundlichere Zukunft

Die neue Atlas-Copco-Organisation, der Geschäftsbereich Power Technique und seine Produkte sind zukunftsorientiert. Im Mittelpunkt der jüngsten Ausgliederungen wie auch der Neuorganisation steht das Ziel, Marktführer in den jeweiligen Betriebsbereichen zu werden. Erreicht wird dies durch die Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden - dies wiederum gelingt durch die Herstellung wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Produkte, die Kunden wirklich brauchen.  Wie die genannten Produkte zeigen, spiegelt sich dieser Ansatz bereits im neuesten Produkt- und Leistungsportfolio von Power Technique wider.

Thematisch passende Artikel:

Epiroc geht an die Börse

Die Aktien der Epiroc AB, einem führenden Produktivitätspartner für die mit Bergbau, Infrastruktur und natürlichen Ressourcen befassten Industrien, werden ab heute an der Nasdaq Stockholm...

mehr

Atlas Copco benennt Helena Hedblom zur Präsidentin des Geschäftsbereiches Mining und Rock Excavation Technique

Atlas Copco benennt Helena Hedblom zur Präsidentin des Geschäftsbereiches Atlas Copco Mining und Rock Excavation Technique zum 01. Januar 2017. Sie ist momentan Präsidentin des Geschäftsbereiches...

mehr
12/2017

Atlas-Copco-Tochter Epiroc nimmt Tätigkeit auf

Die Epiroc AB hat ihre Tätigkeit als unabhängig agierendes Unternehmen aufgenommen. Im Januar 2017 hatte der schwedische Industriekonzern Atlas Copco angekündigt, dass er sich 2018 in zwei Teile...

mehr
10/2016

Geschäftsbereich Industriedruckluft unter neuer Leitung

Rainer Cordes (Bild) hat am 1. September 2016 die Position des Geschäftsbereichsleiters Industriedruckluft der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen übernommen. Er folgt auf...

mehr
11/2010

Transaktion

Der schwedische Konzern Atlas Copco hat 100 % der Geschäftsanteile der Hartl Anlagenbau GmbH und somit das Kerngeschäft, bekannt als Powercrusher – raupenmobile Brech- und Siebanlagen –...

mehr