MIRO-Fotowettbewerb 2017

Mit dem 3. MIRO-Fotowettbewerb 2017 will der Bundesverband Mineralische Rohstoffe an die sehr gute Teilnehmerresonanz der bisherigen Wettbewerbe von 2011 und 2014 anknüpfen. Das Wettbewerbsmotto lautet diesmal: Natur und Technik im Einklang. Die Fotos sollen unter diesem Leitmotiv das harmonisch umgesetzte Zusammenspiel zwischen Rohstoffgewinnung und Biodiversität unterstreichen, das von den Unternehmen der deutschen Gesteinsindustrie nachhaltig gefördert wird.

Miteinander statt Gegeneinander, Zusammenspiel statt Kontrast – das funktioniert und ist Alltagsgeschehen in den Werken, die mit der Gewinnung von Kies, Sand und Natursteinen der Nachfrage zahlreicher Abnehmer in verschiedenen Industriebranchen nachkommen. Zahlreiche Beispiele belegen, wie gut sich prosperierende Natur mit der Gesteinsgewinnung und -aufbereitung verträgt. Um dieses Zusammenspiel zusätzlich zu begünstigen, arbeiten viele Unternehmen mit beratenden Vertretern von Naturschutzorganisationen zusammen. Im Ergebnis dieser Kooperationen werden Gewinnungs- und Renaturierungsarbeiten so organisiert, dass der Schutz angesiedelter Arten und die eigentliche Tätigkeit der Betriebe in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Wie gut dieser Anspruch in der Praxis umgesetzt wird, sollen die Fotos des aktuellen Wettbewerbs illustrieren. Die Sieger werden von einer Jury nach einem anonymisierten Verfahren ermittelt.

Jeder Teilnehmer darf vier Fotos einreichen. Das Thema „Natur und Technik im Einklang“ kann dabei sowohl durch die günstige Motivkombination in einem Foto dargestellt, als auch durch eine Serie aus zwei, drei oder vier Fotos illustriert werden. „Natur und Technik im Einklang“ steht darüber hinaus auch für die harmonische Einbindung von Anlagentechnik in das natürliche räumliche Umfeld.
 
Den teilnehmenden Profi- und Hobbyfotografen winken attraktive Siegerprämien (Dotierungen für Platz 1, 2 und 3: 1000 €, 500 € und 300 €). Die Preisträger werden anlässlich der Steinbruchdemonstrationsmesse steinexpo 2017 ausgezeichnet. Alle Teilnehmer erhalten zudem einen Eintrittsgutschein zur Messe. Die 20 besten Fotos bzw. Serien des Wettbewerbs werden unter namentlicher Erwähnung des Fotografen, seiner Motivation und der „Kurzgeschichte zum Bild“ auf www.bv-miro.org veröffentlicht und in der MIRO-Verbandszeitschrift GP GesteinsPerspektiven vorgestellt.
 
Die dreiteiligen Wettbewerbsunterlagen, bestehend aus Ausschreibung und Erläuterung sowie der Teilnahmeerklärung des Fotografen stehen zum Download im Internet zur Verfügung. Ein Abruf ist über den MIRO-Blogbeitrag vom 15. September 2016 oder über den Menüpunkt „Termine und Aktionen“ nach Scroll auf den laufenden Wettbewerb möglich.
 
Der Fotowettbewerb läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Einzureichen sind die Fotos auf einem digitalen Datenträger per Post an die Verbandsadresse in Köln, alternativ über einen Transferlink, deutlich gekennzeichnet mit dem Stichwort: „MIRO-Fotowettbewerb 2017“ an: info@bv-miro.org.
 
Zur Teilnahme eingeladen sind:
·Alle direkt in einem Unternehmen der Kies-, Sand- oder Natursteinindustrie beschäftigten Mitarbeiter, Auszubildende, Trainees und Praktikanten
·Dem Unternehmen nahestehende Dienstleister und weitere Personen mit ausdrücklicher Zutrittserlaubnis zum Werk/zu den Werken
·Vertrauenspersonen der Unternehmen von zuständigen Landesverbänden
·Relevante Behördenvertreter
·Interessierte Hobby- und Berufsfotografen mit Erlaubnis der Verantwortlichen im Werk
 
www.bv-miro.org