Sauberes Fördern durch Vibration

Die 1962 im Münsterland (NRW/Deutschland) gegründete DOSIERTECHNIK GMBH® konstruiert und produziert Fördermaschinen unter Berücksichtigung mo­-derns­ter Fertigungstechnologien für die Bereiche Fördern, Sieben (Bild 1) und Dosieren. Die Produktpalette bei den Antrieben umfasst Vibrationsmotoren, Magnetantriebe, Richterreger und Wellenantriebe. Die DOSIERTECHNIK GMBH® integriert Maschinen in bestehende Anlagen und entwickelt individuelle Sonderkonstruktionen, wobei höchste Qualität und Zuverlässigkeit ein klar erklärtes Unterneh­mens­ziel ist. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Aufbau, der Wirkungsweise und den Einsatzmöglichkeiten von Schwingförderern.

 

 

1 Was sind Schwingförderer?

Schwingförderer sind Maschinen, die durch Vibration Förder- und Schüttgut transportieren. Sie dienen zum saube-ren Austragen aus Silos, zum Beschicken von Förderbändern, Wendelförderern, Becherwerken, Backenbrechern, Prall­­mühlen, Waagen, Siebmaschinen, Entwässerungssieben, Ver­packungs­maschinen, Produktionsstraßen, Magnetscheidern, Siebtrommeln, Kreiselbrechern usw. Andere Begriffe für Schwingförderer sind: Magnetrinnen, Unwuchtrinnen, För-derrinnen, Dosierrinnen, Förderrohre, Unwuchtschwinger, Vibrationsförderer, Schwingrohre, Schwingrinnen, Schwing­maschinen, Verteilerrinnen, Magnetschwingrinnen, Müh-lenbeschicker (Bild 2), Ofenbeschicker, Brecherbeschicker, Schüt­telförderer, Schwingverteiler, Siloaustragrinnen (Bild 3), Brecherabzugsmaschinen, lenkergeführte Rinnen, Linear­schwinger, Rinnen, Vibrationsrinnen, Trocknerrinnen, Kühl­rinnen, Kühlschwingförderer, Sandkühlrinnen, Verteiler­schwingförderer, Schwingtrockner, Magnetschwingförderer, Schüttelrutschen, lenkergeführte Schwingförderer. Der Begriff Schwingförderer hat sich jedoch weitgehend durchgesetzt, da mit Schwin­gungen gefördert wird und dieser Name am ehesten der Funktion dieser Maschinen gerecht wird.

 

 

2 Wo werden Schwingförderer eingesetzt?

Mit Schwingförderern kann man grundsätzlich alle körnigen, stückigen und nicht klebenden Materia­lien, die trocken sind und nicht zum Anbacken oder Haften neigen, transportieren. Diese Schüttgüter können in der Regel mit einer Körnung von 0,5 mm bis 1200 mm problemlos gefördert und dosiert werden. Schwingförderer werden eingesetzt in der Umwelttechnik, u.  a. in der Glasaufbereitung, der Holz­industrie, der Müllaufbereitung, der Müllverarbeitung sowie der Schrott­aufbereitung.

 

In der Grundstoffindustrie finden Schwing­förderer Anwen­dung beim Transport von Bauschutt, im Bergbau, bei der Erzauf­be­reitung, in der Steine- und Erdenindustrie sowie in der Zement-, Kalk-, Gipsindustrie. In der Aufberei­tungs­industrie werden die Maschinen eingesetzt in der Chemie­industrie, Düngemittel­industrie, Futter­mittel­­indus­trie, Kunststoffindustrie und Nah­rungsmittel­industrie. Wei­tere Anwendungszwecke für Schwing­förderer sind in der Gießerei- und Hüttenindustrie. Dort in Gießereien aller Art, Hüttenwerke, Kleineisen­industrie, Krätzeaufberei­tung, Ober­flächentechnik sowie in Stahl­werken.

 

 

3 Welche Arten von Schwingförderern gibt es?

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Schwingförderern:

1. Schwingförderer mit Unwuchtantrieb

2. Schwingförderer mit Magnetantrieb

 

Schwingförderer mit Unwuchtantrieb werden überall dort ein­-gesetzt, wo keine Regelung oder eine Regelung zwischen 30  % und 100  % der Leistung gefordert ist. Dieses Leistungs­spektrum wird über Frequenzregelgeräte stufenlos geregelt.

 

Schwingförderer mit Unwuchtantrieb sind in verschiedene Kategorien unterteilt:

• Offene Förderer (UR1, UR2, URS)

• Geschlossene Förderer (URG1, URG2)

• Rohrförderer (URO1, URO2)

 

Die Bauform der drei Kategorien kann speziell auf jeden Einsatz abgestimmt werden. Daher gibt es kurze und lange Bauformen sowie offene oder geschlossene Ausführungen. Schwingförderer mit Unwuchtantrieb können in der Regel bis zu einer Länge von max. 6500 mm gebaut werden.

Schwingförderer mit Magnetantrieb haben ein Leistungs­spektrum von 0-100  %. Diese stufenlose Dosierleistung kann auch im Grob-Feinstrom-Betrieb geregelt werden. Zudem ist die Ansteuerung dieser Leistung durch ein externes Signal von 0-20 mA, 4-20 mA und 0-10 Volt möglich. Die Bedienung der Schwingförderer mit Magnetantrieb erfolgt ausschließlich über DOSVIB-Regelgeräte. Der Magnetan-trieb gewährleistet, dass ein Nachlaufen des Materials ausgeschlossen ist. Hier liegt ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Unwuchtantrieb, wenn z.  B. eine geregelte Dosierung des Materials gewährleistet sein soll.

 

Aus schwingungstechnischen Gründen beträgt die maximale Länge von Magnetschwingförderern 2500 mm. Diese kurzen Strecken sind ideal für den Dosier- und Regelbereich. Für den eventuellen Weitertransport haben sich Unwucht­schwingförderer bewährt.

 

Magnetschwingförderer werden in drei Kategorien unterteilt.

• Offene Förderer (VRF) (Bild 4)

• Geschlossene Förderer (VRG)

• Rohrförderer (VRO)

 

Beide Arten von Schwingförderern können in kurzer Bau­form auch unter Silos mittels eines Aufgabeschuhs (Bild 5) installiert werden. Aufgabeschuhe sind Abschlusselemente, die an Siloausläufen installiert werden. Diese aus hochfestem Stahl gefertigten Aggregate können mit Notsteckschiebern oder bei groben Körnungen mit Nadelschiebern ausgerüstet werden. Nur im Notfall dienen diese Schieber zum Absperren des Siloauslaufs – z.  B. wenn der Schwingförderer bei gefüll­tem Silo demontiert wird.

 

Aufgabeschuhe werden unter den Siloausläufen montiert. Sie nehmen den darunter liegenden Schwingförderer über eine integrierte Unterkonstruktion auf. Alle Leitbleche zur Füh-rung des Schüttgutes sind Bestandteile des Aufgabeschuhs. Daher ist der Schwingförderer frei beweglich, justierbar und zugänglich. Aufgabeschuhe stehen für alle offenen Schwing­förderer bis 2000 mm als Serienausführung zur Verfügung. Unterschieden werden die Aufgabeschuhe mit Notsteck­schieber in die Modelle für Magnet- (AS-VRF) und Un­-wuchtantrieb (AS-UR1). 

Dosiertechnik GmbH, Greven/Germany,

Tel.: +49 2571 57705-0, www.dosiertechnik.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-05

Fahrbarer Unwucht-Schwingförderer

Dosiertechnik GmbH baut so genannte „Beschickereinheiten“ zur Beschickung von Produktionsstraßen, Sortieranlagen und Aufbereitungsanlagen. Die abgebildete Beschickereinheit (Bild) besteht im...

mehr
Ausgabe 2011-07-08

Victoria-Kreisschwing-Siebmaschinen als Eindeck- und Zweideck-Siebmaschinen

Die Firma Dosiertechnik GmbH stellt ihre neue Generation von Kreis-Schwing-Siebmaschinen (Bild 1) vor. Die extrem robusten Maschinen mit außergewöhnlich langen Standzeiten werden unter Verwendung...

mehr
Ausgabe 2011-01-02

Umbau zur mobilen Siebanlage

Die Dosiertechnik GmbH erhielt den Auftrag zur Konstruktion und Herstellung zweier Siebmaschinen zur Kontroll­ab­siebung von Poren­beton. Die Siebmaschinen sind unterhalb der zwei Siloausläufe...

mehr
Ausgabe 2011-03

WDT Werner Dosiertechnik GmbH & Co KG

Das eigentümergeführte Unternehmen stellt seit 25 Jahren Dosier-, Mess- und Regeltechnik für die Wasseraufbereitung her. Die Forschung nach neuen Lösungen und die Weiter­entwicklung bestehender...

mehr
Ausgabe 2012-12

Hochwertige Lösungen für die Schüttgutindustrie

Fleximat PPM ist ein norwegisch-österreichisches Unternehmen, das weltweit hochwertige Lösungen, Maschinen und Teile für die Fördertechnik liefert. Das Unternehmen wurde 1980 gegründet und hat...

mehr