ScrapeTec Trading GmbH

Staub-, verschüttungs- und wartungsfreie Lösungen für Seitenabdichtungen

Unternehmen, zu deren täglichen Betriebsabläufen Gewinnung, Aufbereitung, Brechen und Sieben von Materialien gehören, kennen die Problematik an den Übergabepunkten in den Förderanlagen wie belastende Staubentwicklungen, störende Materialverschüttungen, aufwendige Bandabnutzungen, betriebsbehindernde Wartungsarbeiten und stetige Reinigungsarbeiten. ScrapeTec aus Kamp-Lintfort bietet mit seinen spezifischen Produkten wirksame Lösungen für alle diese Probleme. Weltweit sind ScrapeTec Abdichtungssysteme wie AirScrape, DustScrape und TailScrape, einzeln oder in Kombination im Einsatz – z.B. als Seitenabdichtung bzw. Gurtabdichtung, in großen und in kleinen Betrieben.

 

Förderbandabdichtungen für Übergaben weitergedacht

Die ScrapeTec Trading GmbH startete mit dem AirScrape. Ziel von Unternehmensgründer und Entwickler Wilfried Dünnwald war bei der Entwicklung dieses Abdichtungssystems die maximale Staubreduktion an Übergabepunkten bei der Förderung von Schüttgut. Bei AirScrape handelt es sich um spezielle Seitenabdichtungen an der Übergabevorrichtung, die kontaktfrei über dem Fördergurt schwebend den Luftstrom nutzen, der durch die Gurtbewegung entsteht. Sie werden seitlich mit einem Luftspalt von ca. 1 – 2 mm zu dem Gurt an der Übergabe montiert. Im AirScrape eingelassene Lamellen sorgen für den sogenannten Venturi-Effekt, der einen Luftsog von außen nach innen erzeugt. Staub oder feines Material können dadurch nicht nach außen gelangen. Diese besondere, staubreduzierende Eigenschaft des AirScrape wird über alle Sprachen hinweg bestens verstanden, wenn man dieses Abdichtungssystem als Gurtabdichtung für Übergaben im Einsatz sieht.

 

Über die Erfahrung aus dem Einsatz des AirScrape entwickelten sich weitere Produkte rund um die Übergabe an Förderanlagen im Portfolio der ScrapeTec Trading GmbH, wie z.B. der DustScrape. Vor der eigentlichen Übergabeanlage in Gurtlaufrichtung installiert, fängt dieser Staubschutz-Filtertunnel mit seinem robusten Filterstoff groben Staub und Partikel auf und reinigt sich selbst. Der DustScrape überspannt die Breite des Förderbandes in individueller Länge und sorgt an dieser Position für optimale Staubreduktion. Im Heck-Bereich der Übergabe kommt der TailScrape zum Einsatz. Wie der AirScrape arbeitet er kontaktlos nach dem Venturi-Effekt und lässt sich durch seine Gliederstruktur genau der Muldenform des Gurtes anpassen, als maßgeschneiderte hintere Gurtabdichtung. Im Zusammenspiel sorgen AirScrape, DustScrape und TailScrape in Perfektion für eine vorbildliche Staubreduktion. Hier zeigt sich, dass die ursprüngliche Idee bei der Entwicklung des AirScrape, die maximale Staubreduktion an Übergabepunkten zu erreichen, in den nachfolgenden Produkten innovativ weitergedacht wurde.

 

„Unser Zugpferd ist klar der AirScrape“, sagt Thorsten Koth, der Vertriebschef der ScrapeTec Trading GmbH. „Aber Kunden erkennen schnell die Synergie-Effekte, wenn die drei Staubreduktions-Spezialisten zusammenwirken.“ Thorsten Koth betreut Kunden weltweit. „Viele Interessierte haben zuerst den AirScrape auf Youtube im Einsatz gesehen und die Vorteile schnell erkannt. Dann wollen sie mehr Informationen oder auch eine Vorort-Beratung. Durch die Möglichkeiten der digitalen Kommunikationen finden uns Unternehmen aus jedem Winkel der Welt. Mit Konferenzformaten wie Teams können wir selbst das ganze System präsentieren und Beratungen durchführen. Wir haben aber auch Vertriebspartner in einigen Ländern für die Beratung. Oder wir reisen manchmal selbst an.“

 

Mit CODELCO gehört Chiles’ größter Kupferproduzent auch zu den Nutzern des AirScrape, ebenso wie andere große Player, z.B. in Spanien. Dabei ist es Thorsten Koth wichtig zu betonen, dass aber auch besonders kleine und mittlere Betriebe von Abdichtungslösungen wie dem AirScrape profitieren. „Ohne eine große Investition zu leisten, lassen sich immense Kosten im Betrieb einsparen. Das erhöht einfach den Gewinn.“

 

Minimale Investition, maximale Kosteneinsparung

„Natürlich kann ich keinem Neukunden eine Kosten-Nutzen-Rechnung unserer Kunden präsentieren. Da lässt sich keiner in Bücher schauen. Aber die Rechnung ist doch ganz einfach: man nimmt die Anschaffungskosten für die AirScrape-Ausstattung. Montagekosten fallen nicht an, das lässt sich einfach betriebsintern lösen. Diese Kosten stellt man dann anderen Kosten gegenüber: Wartungsarbeiten, Reinigungsarbeiten, Reparaturkosten und Neuanschaffungskosten für abgenutzte Gurte und Seitenabdichtungen. Mit dem Einsatz unserer Abdichtungslösungen reduzieren sich die Kosten für die genannten Punkte erheblich. Unsere neuen Kunden aus Peru berichten, dass die früher eingesetzten Gurtabdichtungen alle 14 Tage wegen Verschleiß ausgetauscht werden mussten und dadurch jedes Mal 3 Stunden Bandstillstand hervorgerufen haben. Also 26 Wochen mal 3 Stunden im Jahr: 78 Stunden. Und jeder Betrieb weiß, was jede Stunde Stillstand kostet. Laut einer groben Berechnung der Peruaner hat sich der AirScrape schon nach nur einem Monat bezahlt gemacht. Und jetzt ist er schon 17 Monate im Einsatz.“

 

Allein durch die kontaktfreie und damit reibungslose Wirkungsweise der Abdichtungen wie AirScrape und TailSrape wird zudem die kostspielige Neuanschaffung von Gurten durch übliche Dichtungs-Reibungsschäden eingespart. Interessierte Kunden sollten die Kosten für ein Geschäftsjahr erfassen, die durch Staubbelastungen (auch die Kosten durch krankheitsbedingte Ausfälle), Materialverschüttungen, Reinigung und Austausch von Seitenabdichtungen und Gurten entstehen. Dann hat man eine gute Ausgangsbasis, sich die wirtschaftlichen Vorteile der Abdichtungslösungen von ScrapeTec auszurechnen.

 

Die Essential Air Seal-Staubschutzkombination

Ein im Hafen von Brisbane ansässiger Zementproduzent sah sich mit folgenden Problemen konfrontiert:

Übermäßige Staubentwicklung, die ein großes Problem für den Arbeitsschutz darstellte

Materialverschüttung

Probleme bei der Gurtabstützung und mit dem Durchhängen des Gurtes

Eine dringend erforderliche Minimierung von Produktionsstillständen

 

Das Kerngeschäft des Zementunternehmens konzentriert sich in erster Linie auf das Entladen der für die Zementproduktion benötigten Zementmaterialien. Die fertigen Zementprodukte werden dann später in 20-kg-Säcke verpackt, und auch lose Rohmaterialien werden für Bau- und Straßenbauprojekte in Lastwagen verladen.

 

Der Techniker von ScrapeTec für die Region führte eine umfassende Inspektion vor Ort durch; dabei wurde festgestellt, dass eine Standard-Schurrenabdichtung zusammen mit einem einfachen Spannsystem verwendet wurde, das außen an der Schurre angebracht war. Das verwendete Abdichtungssystem und das Fehlen einer Innenverkleidung waren unzureichend und konnten die übermäßige Staubentwicklung und Materialverschüttung an der Übergabe nicht eindämmen. Bei der Schiffsentladung trat eine hohe und konstante Staubentwicklung und Materialverschüttung auf. Dadurch war der 70 m lange Fördertunnel nicht einsehbar, und die Möglichkeit für das Wartungsteam, Effizienz und Engpässe im Produktionsprozess zu überwachen, wurde stark beeinträchtigt.

 

Die Bauleitung war sich darüber im Klaren, dass verschüttetes Material den Gewinn des Betreibers schmälerte, da zusätzliche Reinigungskosten anfielen, um die verschütteten Haufen zu beseitigen und Stolper- und Rutschgefahren zu vermeiden. Außerdem waren Staubabsaugungsfahrzeuge erforderlich, um den Gehweg und den Tunnel regelmäßig zu reinigen. Da Staub eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter sowie für die Umwelt und die umliegenden Gemeinden darstellt, stand die Unterdrückung von Staubemissionen ganz oben auf der Tagesordnung. Das Problem musste behoben werden, um Produktionsausfälle zu minimieren und die Verfügbarkeit des Standorts zu verbessern.

 

Nach einer Präsentation im Jahr 2020 setzte ScrapeTec das AirScrape® Abdichtungssystem ein. Der ScrapeTec-Techniker für die Region überwachte den Einbau und die Leistung des AirScrape®, der zunächst testweise in der Schiffsentlade-/Übergabeschurre eingesetzt wurde. Äußerst zufrieden mit den an dieser Übergabestelle erzielten Ergebnissen, begrüßte der Anlagenbetreiber den Einsatz der „Essential AIR Seal-Staubschutzkombination“ – womit die Phase 2 der Empfehlungen von ScrapeTec eingeläutet wurde. Einige Anpassungen mussten noch vorgenommen werden, bevor der AirScrape®, der TailScrape® und die keramische K-Containment Seal® eingebaut und im Schurrenbereich voll in Betrieb genommen werden konnten.

 

Um eine optimale Leistung des AirScrape® sicherzustellen, wurde als wichtige Komponente der Gesamtlösung das K-Sure® Gurtabstützungssystem eingebaut, um ein Durchhängen des Gurtes zwischen den Rollenlagern zu vermeiden. Eine gerade und flach ausgerichtete Gurtoberfläche sorgt dafür, dass die AirScrape® Lamellen stets in der richtigen Position bleiben und keinen Gurtkontakt aufweisen. Der TailScrape® arbeitet synergistisch mit dem AirScrape® und stellt am Heck eine ausgezeichnete Abdichtung sicher; das K-Containment Seal® hält sein Versprechen als erste Schutzvorrichtung und schützt effektiv vor Staub und Verschüttungen.

 

Das neu eingesetzte AirScrape® Abdichtungssystem brachte folgende Vorteile:

Problemlose Materialübergabe; Staubentwicklung und Materialverschüttung konnten um 98 % reduziert werden

Kein Gurtschaden; keine Einstell- oder Wartungsarbeiten mehr erforderlich

Die Erwartungen an die Produktleistung wurden sogar übertroffen

Es ergab sich die Gelegenheit zur Aufrüstung weiterer Übergabestellen

 

Auch die Wartungsteams sind begeistert: Vor der empfohlenen Installation der Phase 2 war die Sicht auf das hintere Ende des Förderers von der Kopfschurre aus extrem schlecht. Jetzt, da Staub und Verschüttungen unter Kontrolle sind, hat sich die Sicht entlang des 70 m langen Förderers erheblich verbessert. “Die Essential AIR Seal-Staubschutzkombination stellt im Vergleich zu unserer ursprünglichen Einrichtung eine enorme Verbesserung dar – wir haben keine Bandschäden mehr und eine laufende Wartung ist auch nicht erforderlich”, berichtet der Standortmanager.

 

Und schließlich hat der Betreiber seine Pläne bekräftigt, alle Schurren in der Förderlinie zwischen der Schiffsentladung und den Lagerstellen zu modernisieren, was insgesamt fünf Übergabestellen entspricht.

 

Halle 4, Stand B12

www.scrapetec-trading.com

x

Thematisch passende Artikel:

Zementwerke entwickeln nachhaltige Konzepte mit Scrapetec Innovationen

Ausfallzeiten, Reinigungskosten, Wartung, Materialverschleiß oder Gesundheitsbelastungen für Mitarbeiter – die Kostenfaktoren rund um die Übergabestellen an Förderanlagen sind nicht unbekannt,...

mehr
Ausgabe 2022-03 Nachhaltigkeit verbindet

ScrapeTec präsentiert Innovationen

Am 1. Dezember 2021 hatte ScrapeTec die Möglichkeit, bei der BEUMER Group den eigenen Messestand aufzubauen und allen Verantwortlichen aus Engineering, Verkauf und Service bei der BEUMER Group die...

mehr
Ausgabe 2017-01-02

AirScrape kontrolliert Staub und Material im Dolomit Werk

Herkömmliche Seitenabdichtungen werden auf den Gurt gedrückt, damit Staub und Material an der Fördergurt-Übergabe in der Mitte des Fördergurts bleibt. Doch nach einer gewissen Zeit ist der...

mehr
Ausgabe 2021-10 Kontaktlose Seitenabdichtung an Übergaben

Kinder Australia ergänzt sein Sortiment mit dem AirScrape®

K?inder Australia Pty Ltd, einer der führenden Anbieter für die Planung und Ausrüstung von Förderanlagen im pazifischen Raum, führt seit Juli 2021 nun auch die Eigenentwicklung von ScrapeTec in...

mehr
Ausgabe 2020-06 Spezialisten

Übergabestellen an Bandanlagen

W?er, wie der Diplom-Ingenieur Wilfried Dünnwald, auf viele Berufsjahre als Bergmann in leitender Funktion zurückblickt, kennt die allfälligen Probleme an Übergabestellen von Bandanlagen aus...

mehr