Symposium zur Gewinnung und Aufbereitung von Flussspat

Am 20. Juni 2014 findet in Freiberg das Symposium ­„Innovative Gewinnungs- und Aufbereitungstechnologie für Flussspat am Beispiel der Lagerstätte Schönbrunn und Bösenbrunn“ statt. Auf der wissenschaftlichen Tagung werden vor allem neue Technologien zur wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Rohstoffgewinnung von Flussspat vorgestellt und diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich an ein Fachpublikum aus Wirtschaft und Wissenschaft. Interessenten sind herzlich willkommen.

Anlass hierfür ist, dass angesichts der aktuellen Entwicklungen auf dem Weltmarkt die Wiederaufnahme der Rohstoffgewinnung auf der Flussspat-Lagerstätte Schönbrunn und Bösenbrunn im Vogtland in Sachsen aus marktwirtschaftlicher Sicht wieder möglich erscheint. Die Lagerstätte wurde seit 1868 mit Unterbrechungen bis zum Jahr 1991 betrieben. Vor dem Hintergrund der gestiegenen Weltmarktnachfrage nach Fluorit und steigenden Rohstoffpreisen beabsichtigt der Freistaat Sachsen als Eigentümer ein erneutes Erschließen der Lagerstätte, die noch ausreichend Vorräte aufweist.

Aufgrund der wirtschaftlichen und geologischen Situation ist die Erschließung von Flussspat-Lagerstätten in Deutschland in den nächsten Jahren jedoch nicht häufig zu erwarten. Deshalb bietet die Errichtung einer neuen Bergwerksanlage die Chance, neueste Erkenntnisse der Bergbau- und Aufbereitungstechnologie zu nutzen, um erstens sowohl ein wirtschaftliches und nachhaltiges Betreiben der Anlage sicherzustellen, als auch zweitens die Möglichkeit zu erschließen, die Anlage als Referenzobjekt weltweit zu nutzen.

Zum Symposium am 20. Juni 2014 besteht auch die Möglichkeit, mit Vertretern des Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) in Kontakt zu treten. Der SIB wird mit der Vermarktung des Bergrechts an der Lagerstätte beauftragt werden.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 20. Juni 2014, 09.00 Uhr, im Hörsaal WEI-1051 (Lampadiusstraße 4, 09599 Freiberg) statt. Die Veranstaltung wird organisiert vom Institut für Aufbereitungsmaschinen von der TU Bergakademie Freiberg und dem Sächsischen Staatsministerium der Finanzen.

Anmeldung:

Bitte informieren Sie uns bis spätestens 6. Juni 2014 über Ihre Teilnahme.

Kontakt:

TU Bergakademie Freiberg

Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik

Institut für Aufbereitungsmaschinen

Frau Sylvia Richter

Lampadiusstraße 4

09599 Freiberg

Tel: 03731-39 2528

Fax: 03731-39 3500

Mail:

http://tu-freiberg.de/fakult4/iam

x

Thematisch passende Artikel:

Call for Papers – Institut für Aufbereitungsmaschinen (TUBAF)

Das nächste Symposium „Zerkleinern und Klassieren – Produkte herstellen, charakterisieren, trocknen, trennen und verwerten" findet vom 01.-02.03.2018 in Freiberg/Sachsen am Institut für...

mehr
Ausgabe 2017-12

Call for Papers – Institut für Aufbereitungsmaschinen (TUBAF)

Das nächste Symposium „Zerkleinern und Klassieren – Produkte herstellen, charakterisieren, trocknen, ­trennen und verwerten“ findet vom 01.-02.03.2018 in Freiberg/Sachsen am Institut für...

mehr
Ausgabe 2021-11 Call for Papers

Freiberger Symposium Zerkleinern und Klassieren in altbewährter Form

D?as nächste Symposium für Aufbereitungstechnik des Institutes für Aufbereitungsmaschinen und Recyclingsystemtechnik wird vom 3. bis 4. März 2022 unter dem Motto „Zerkleinern und Klassieren –...

mehr
Ausgabe 2014-05

Herausforderungen

Liebe Leserinnen und Leser, der Anspruch auf einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen stellt die Aufbereitungstechnik vor Herausforderungen, die zumeist in der Entwicklung innovativer Verfahren...

mehr

Tagung: Aufbereitung und Recycling 2010

In Freiberg/Deutschland, 10.-11.11.2010 Auch 2010 veranstaltet die Gesellschaft für Umweltverfahrenstechnik und Recycling Freiberg e.V. (UVR) und die Wissenschaftlich-technische Gesellschaft für...

mehr