ContiTech

Vielseitiger und robuster Förderschlauch mit Verschleißindikator

Mit dem Conti Ultimate hat ContiTech einen robusten Saug- und Förderschlauch für die unterschiedlichsten Einsätze im Bergbau und Kies- oder Schotterwerken entwickelt. Er ist geeignet zum Transport von abrasiven Materialien wie Erde, Erzschlamm, Schlacke, Sand und Kies. Das hoch abriebfeste Förderschlauchsystem Conti Ultimate zeichnet sich durch sein breites Anwendungsspektrum, eine einfache Kupplungsmontage und eine Verschleißindikatorschicht im Schlauchkörper aus.

Der Conti Ultimate ist ein abriebfester Saug- und Druckschlauch mit wiederverwendbaren Kupplungen und Verschleißindikator
© ContiTech

Der Conti Ultimate ist ein abriebfester Saug- und Druckschlauch mit wiederverwendbaren Kupplungen und Verschleißindikator
© ContiTech
Der optische Verschleißindikator Conti Orange Liner ist eine orangefarbene Zwischenschicht zwischen der Gummiseele und der Textilverstärkung. Sie ermöglicht es, jederzeit schnell und mit nur einem Blick den Zustand des Schlauchs zu erkennen. Scheint der Conti Orange Liner durch, muss der Schlauch entweder nur gedreht oder komplett ersetzt werden. Das spart unnötige Schlauchwechsel ebenso wie Produktionsunterbrechungen wegen eines defekten Schlauchs.

Die selbstentwickelten Flansche aus einer hochbelastbaren, rostfreien und seewasserbeständigen Aluminiumlegierung passen perfekt zum Schlauch und ermöglichen eine sichere Schlauchverbindung. Der Flanschlochkreis entspricht sowohl dem europäischen Standard EN 1092-1 als auch dem amerikanischen ANSI 16.5B.

Für absolute Dichtigkeit sorgen die konischen, ebenfalls selbstentwickelten Dichtungselemente. Ihre Form erleichtert die Montage und Wartung und verhindert, dass das transportierte Medium mit den Flanschen in Berührung kommt und beschädigt wird. Darüber hinaus wird der Schlauch dadurch für zusätzliche Verbindungssicherheit fest an den Flansch gedrückt.

 

Der abriebfeste Saug- und Druckschlauch ist durch den textilen Festigkeitsträger mit eingearbeiteter Stahlwendel äußerst flexibel und erlaubt einen kleinen Biegeradius, sodass er leicht zu handhaben ist. Angeboten wird er mit Innendurchmessern von 51 bis 610 mm und je nach Durchmesser in Längen zwischen 10 und 40 m. Er hält Temperaturen von -40 bis +80 °C stand. Je nach Ausführung ist er für Arbeitsdrücke von 5 bis 10 bar ausgelegt. Dass der Berstdruck erst beim 3,2-fachen des Arbeitsdrucks liegt, sorgt für eine große Sicherheitsreserve. „Dass wir auch sämtliche Verbindungselemente selbst entwickelt haben und herstellen, gibt unseren Kunden die Sicherheit eines vollkommen aufeinander abgestimmten Systems“, betont Stephan Renz, Area Sales Manager im Bereich Industrieschläuche von ContiTech – Industrial Fluid Solutions.

Halle 5, Stand J07

www.continental-industry.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-10

Vielseitiger und robuster Förderschlauch mit Verschleißindikator

Das neue hoch abriebfeste Förderschlauchsystem Conti ­Ultimate zeichnet sich durch sein breites Anwendungsspektrum, eine einfache Kupplungsmontage und zahlreiche Neuerungen wie eine...

mehr
Ausgabe 2012-12

Mehr Sicherheit trotz einfacherer Verarbeitung

Der neue Klebstoff Conti Secur® ­PREMIUM (Bild), der bei unterschiedlichen Kaltverklebungen von Fördergurten eingesetzt wird, hat statt der üblichen zwei nur eine Komponente und ist dadurch sofort...

mehr
Ausgabe 2010-05

ContiTech kauft Spezialgurt-Sparte

Die ContiTech Transportbandsysteme GmbH, Northeim, übernimmt das Werk in Moers der Metso Minerals (Deutschland) GmbH, Bochum. Das Unter­nehmen, das zur finnischen Metso Unter­nehmens­gruppe...

mehr

ContiTech kauft Spezialgurt-Sparte

Die ContiTech Transportbandsysteme GmbH, Northeim, übernimmt das Werk in Moers der Metso Minerals (Deutschland) GmbH, Bochum. Das Unter­nehmen, das zur finnischen Metso Unter­nehmens­gruppe...

mehr
Ausgabe 2014-07-08

Elektronische Überwachungssysteme sorgen für mehr Betriebssicherheit

Ob im Bergbau oder in der Industrie: Fördergurte sind in vielen Anwendungen starken Belastungen ausgesetzt. Jahrelange Beanspruchung und scharfkantige Fördergüter können ihre Spuren an den...

mehr