Innovative Lösungen für die vorausschauende Anlagenwartung im weltweiten Bergbausektor

Strategische Partnerschaft zwischen der Ava Group und Mining3
Quelle: AVA Group

Strategische Partnerschaft zwischen der Ava Group und Mining3
Quelle: AVA Group
Die Ava Group (AVA), einer der Marktführer auf dem Gebiet der Bereitstellung von Risikomanagementdiensten und -technologien, gab eine revolutionäre technische und kommerzielle Partnerschaft mit Mining3 bekannt, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Bergbauforschung und -innovation. Bei der Partnerschaft handelt es sich um eine technische Zusammenarbeit bei der Endformentwicklung und der schnellen Kommerzialisierung einer Lösung für die vorausschauende Zustandsüberwachung von Anlagen für die Bergbauindustrie, die im ersten Quartal 2019 auf den Markt kommen soll.

 
Die Ava Group steht an der Spitze einer digitalen Revolution im Bergbau. Bergbaugesellschaften sind bestrebt, die umfassenden Vorteile der sich entwickelnden digitalen Fähigkeiten zu nutzen, um die Produktion nachhaltig zu steigern und zu verbessern. Dazu gehören Möglichkeiten, Daten effizienter zu nutzen, um das Asset-Management und die Zuverlässigkeit zu verbessern sowie Prognosefähigkeiten einzuführen. Die Produkte der Ava Group bieten Einblicke, die Bergbauunternehmen bei der Senkung der Kosten, der Rationalisierung der Ausrüstungswartung und der Vermeidung von Sicherheitsvorfällen unterstützen können.
 
Der erste Anwendungsfall für die Glasfasertechnologie der Ava Group ist die Zustandsüberwachung der Förderanlage, die eine Verschleißerkennung zur Vermeidung von Walzenausfällen bietet. Die Wartung von Förderanlagen ist ein gravierendes Alltagsproblem in der Bergbauindustrie. Herkömmliche Verfahren zum Erkennen eines Lagerausfalls in Förderrollen sind unzuverlässig, zeitaufwendig und arbeitsintensiv.
 
Überlandförderer mit einer Länge von 5 km sind an der Tagesordnung und 20 km lange Förderanlagen von einer lokalen Kippmulde zum Verarbeitungsbetrieb kommen immer häufiger vor. Ein typischer Förderer kann bis zu 7000 Lager pro Kilometer aufweisen, was 7000 potenzielle Ausfallpunkte bedeutet. Es wurden mehrere Versuche unternommen, die Überwachung aller Lager entlang eines Förderbandes zu beschleunigen und die Kosten zu senken, und dennoch ist die ursprüngliche Methode des "Bandablaufens", bei der beobachtet und auf das Geräusch geachtet wird, immer noch der am häufigsten verwendete Ansatz.
 
Die Lösung der Ava Group, die die Glasfaser-Interrogator-Hardware der Ava Group mit den Signalverarbeitungsalgorithmen von Mining3 kombiniert, kann eine gebrochene Kugel oder einen defekten Korb in einem Kugellauf mithilfe eines einzigen Glasfaserkabels erkennen, das entlang der gesamten Bandlänge verläuft. Durch die Beobachtung des fortschreitenden Verschleißes von Gleitlagern und die Verfolgung der Entwicklung möglicher Lagerangriffe können drohende Probleme erkannt und Wartungspersonal alarmiert werden. Das Förderband kann von jeder Einsatzzentrale aus überwacht werden, wodurch Betriebskosten gesenkt werden und die Sicherheit des Personals durch Verringerung der manuellen Eingriffe erhöht wird. Ein formalisierter Ansatz für das Asset Management bedeutet auch, dass Daten zur Optimierung von Wartungsstrategien und zur Reduzierung der Abhängigkeit von kostspieligen manuellen Inspektionen verwendet werden können, indem die permanente Einhaltung der Betriebsstandards nachgewiesen wird.
 
www.theavagroup.com
www.mining3.com

Thematisch passende Artikel:

10/2010

CHINA MINING Congress & Expo 2010

Die vom chinesischen Ministerium für Land und Ressourcen ausgerichtete Veranstaltung CHINA MINING Congress & Expo 2010 wird im Meijiang Exhibition and Convention Center in der City von Tianjin vom...

mehr
05/2016

Marius Kloppers zurück in der Bergbauindustrie

Marius Kloppers (Bild), früherer Vorstandsvorsitzender von BHP Billiton, wurde zum neuen Mitglied des Vorstands von FLSmidth ernannt. Die Wahl und Ernennung waren Teil der Jahreshauptversammlung von...

mehr
04/2018

Innovation

Liebe Leserinnen und Leser, die Bergbauindustrie steht vor wichtigen Herausforderungen, wie Dr. Harder in seinem Beitrag „Trends im internationalen Bergbau 2018“ erläutert. Zwar befinden sich die...

mehr
09/2013

Serviceaufträge für SKF in Lateinamerika

SKF hat gleich mehrere langfristige Service-Aufträge von Firmen in Lateinamerika erhalten. Die dabei vereinbarten Dienstleistungen reichen von der Schmierung von Maschinen bis hin zur...

mehr

Informationsveranstaltung: Bergbauindustrie in Mosambik

Die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika) organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und in Kooperation mit dem...

mehr