Separationslösungen für mineralische Schlämme

Vibrationssiebmaschinen, Hydrozyklone, Dekanterzen­tri­fugen oder komplette Separationsanlagen – die ITE GmbH entwickelt für unterschiedlichste Industrieanwendun-gen umfassende Lösungen. In enger Abstimmung mit den Kunden entstehen optimal an die konkreten Anforde­rungen angepasste Anlagen. Weltweit sind derzeit Anlagen zur Aufbereitung von Suspensionen sowohl für den mobilen als auch den stationären Einsatz in Planung, Bau oder Betrieb.

 

1 Aufbereitung von Bohrspülungen

Basierend auf langjährig erprobten Komponenten und Technologien aus dem Bereich der Tiefenbohrtechnik hat die ITE GmbH spezielle, maßgeschneiderte Separations­lösungen für die Aufbereitung von Bohrspülungen und mineralischen Schlämmen im Bereich des Tunnel- und Spezialtiefbaus eingeführt und weiterentwickelt. Ob grobkörnige, abrasive Kiesschlämme oder feinkörnige, adhäsive Tonböden – das Alsdorfer Unternehmen bietet die komplette Palette an Separationstechniken an. Sie ermöglichen es, alle Korngrößen im Bereich von 5 mm bis ≤ 1 µm nachhaltig aufzubereiten. Allein in den vergangenen vier Jahren wurden rund 150 Separationsanlagen (Bild 1) und Entwässe­rungsaggregate gebaut. Zahlreiche ITE-Separationssysteme sind zusammen mit Tunnelvortriebsmaschinen, Horizontal- und Tiefbohr-Bohranlagen oder Schachtabsenkmaschinen von Herrenknecht weltweit im Einsatz.

 

2 Optimale Siebleistungen

Die ITE-Siebtechnologie bildet in Verbindung mit Hydro­zyklonen, Dekanterzentrifugen, Polymerdosier­statio­nen und Eindickern ein geschlossenes Recyclingkonzept. Selbst die Entsorgung der kritischen Feinanteile wird gewährleistet. Neigungsverstellbare Vibrationssiebmaschinen, die linear oder auch kreisförmig angetrieben mit einer Beschleuni­gungs­kraft von bis zu 6,3 G arbeiten, führen in Kombination mit gewebten Stahl- oder abriebfesten Polyurethansiebbelägen (Bild 2) zu optimalen Siebleistungen. Das Hammerkeil-Befestigungssystem ermöglicht einen unkomplizierten Wech­sel der Rahmensiebe. Je nach der vor Ort angetroffenen Korngröße und Schlammeigenschaft können die Siebmaschi­nen mit unterschiedlichen Siebbelägen von 0,045-5  mm Maschenweite schnell und flexibel ausgerüstet werden. Da­-durch wird jederzeit eine optimale Trennleistung erreicht.

 

3 Hydrovakuumzyklonen

Die Hydrovakuumzyklonen der ITE GmbH arbeiten mit steuerbarem Unterdruck. Von Veränderungen der Dichte des Zustroms fast unbeeinflusst, erzielen sie im Vergleich zu konventionellen Hydrozyklonen einen gleichmäßigeren und trockeneren Unterlauf. Groß dimensionierte Ein- und Aus­lass­öffnungen reduzieren die Gefahr von Verstopfungen durch übergroße Partikel.

 

Aufgrund des niedrigen Arbeitsdrucks von 0,8-1,0 bar der Hydrovakuumzyklonen, ist der Energiebedarf der Be­schickungspumpe deutlich reduziert und der Verschleiß im Zyklonenkörper verringert. Durch den geringen Betriebs­druck wird außerdem eine mechanische Zerkleinerung und Zersetzung der angetroffenen Kornfraktionen und damit eine Verfeinerung, also Verschlechterung der Feststofffracht ver­mieden. In Kombination mit einer regulierbaren, verschleißfesten Zentrifugalpumpe können in kurzer Zeit große Mengen verarbeitet werden. Neben der hohen Leis­tungs­fähigkeit ist die individuelle Regulierung des Hydro­zyklo­nen-Speisedrucks ein weiterer Vorteil. Er kann auf die angetroffenen Spülungseigen­schaf­ten optimal abgestimmt werden.

 

4 Separieranlagen mit Feinsiebtechnik

Die kompakten und leistungsstarken Separieranlagen der TSP-Serie mit Feinsiebtechnik (Bild 3) vereinen die ausgeführten Mehrwerte in einem Produkt. Diese Anlagen bilden ein geschlossenes, sequentielles und platzsparendes Recycling­system. Es zeichnet sich durch kurze Aufbauzeit, einfache Bedienung und hohe Flexibilität am Aufbauort aus. Ein Mehrkammern-Tanksystem in stapelbaren Containerab­mes­sun­gen mit fester Verrohrung und vielfältigen Anschluss­möglichkeiten bildet die optimale Unterkonstruktion.

5 Dekanter zur Schlammentwässerung

Bei der Abtrennung von Schlämmkorn und der Entwässerung von feinkornhaltigen Spülungen setzt die ITE GmbH auf die Zentrifugentechnik (Bild 4). Die Trennung basiert ebenfalls auf dem Prinzip der Sedimentation. Durch die hohe Zentrifugalbeschleunigung sind die angreifenden Kräfte deutlich höher als bei einer gravimetrischen Sedimentation. Im Gegensatz zu den konventionellen, weit verbreiteten Klär­schlammzentrifugen hat die ITE GmbH eine Dekanter­baureihe entwickelt, die speziell für die Entwässerung von Schlämmen mit mineralischen Feststoffen und hohem Abrasivitätspotenzial konzipiert ist.

 

Die robuste Dekanter-Bauform mit flachem Konus, ein vergrößerter Feststoffaustragsdurchmesser und eine spezielle Schneckenkörpergeometrie für hohe mineralische Frachten erfüllen die Anforderungen für eine optimale Mineralschlamm-Aufbereitung. Weil die Antriebssysteme der ITE-Dekanter­zentrifugen für hohe Drehmomente ausgelegt sind, können selbst bei erhöhten Differenzdrehzahlen hohe Durchsätze bei gleichzeitig ungewöhnlich geringem Verschleiß realisiert werden.

 

Der energiesparende, mehrstufige Regelantrieb mit überdurchschnittlichem Sicherheitsfaktor ist speziell für Zentri­fugen­antriebe ausgelegt und gewährleistet auch bei schwankenden Feststofffrachten einen kontinuierlichen und störungsfreien Prozess. Eine intelligente, vollautomatische und regelstabile Steuerung sorgt für eine gleichbleibend hohe Entwässerungsleistung und die permanente Erfassung aller Betriebsparameter. Je nach Projekt kann die Dekanteranlage um eine Polymerdosierstation und/oder einen Eindicker erweitert werden, um das gewünschte Separationsergebnis zu erreichen.

ITE GmbH, Alsdorf (D), Tel.: +49 2404 67258-0,

www.separation.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-05

Die neue Trenntechnik-Klasse von Flottweg

Mit dem neuen Dekanter Typ Z8E (Bild) erweitert Flottweg den Leistungsbereich der bestehenden Dekanterserie. Der Z8E ist einer der größten (Dreiphasen-) Dekanter mit verstellbarer Schälscheibe am...

mehr
Ausgabe 2017-07-08

CAB präsentiert Messeneuheit: Nassaufbereitungsanlage DMS Drilling Mud Separation Plant

Der Nassaufbereitungsspezialist CAB Aufbereitungs- & Verschleißtechnik GmbH wird auf der steinexpo erstmals seine neueste Nassaufbereitungsanlage DMS Drilling Mud Separation Plant präsentieren. Die...

mehr
Ausgabe 2020-06 Tailing the truth

Optimale Entwässerung von Abraumschlämmen mit Zentrifugen

B?ei der Aufbereitung von Erzen und Mineralien kommt es im Bergbau zu feinkörnigen Rückständen in Form von Schlämmen, sogenannten Tailings. Die Tailings lagern noch häufig in großen Absetzbecken...

mehr
Ausgabe 2019-03 CAB Aufbereitungs- & Verschleißtechnik GmbH

CAB Aufbereitungs- & Verschleißtechnik GmbH

D?er Nassaufbereitungsspezialist CAB Aufbereitungs- & Verschleißtechnik GmbH mit Hauptsitz in Österreich, hat in Zusammenarbeit mit seiner Tochterfirma CAB Schweiz AG, 3 neue...

mehr
Ausgabe 2012-05

Zwei Neuheiten von Flottweg

Kein sauberes Wasser ohne effiziente Abwasserklärung. Vollmantelschnecken-Zentrifugen, sogenannte Dekanter, spielen in den Kläranlagen eine entscheidende Rolle bei der Abwasserklärung. Die...

mehr