Innovationsprogramm für Umwelttechnologien

Deutschlands Mittelstand ist durch die Hightech-Strategie des Bundes herausgefordert – und setzt verstärkt auf eigene Innovationen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind die innovativ­sten in Europa. Sie werden auf diesem Weg vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) unterstützt. Als Nachteilsausgleich gegenüber Großfirmen erhalten sie Fördermittel für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Form nichtrückzahlbarer Zuschüsse. Allein durch die 2009 und 2010 bewilligten ZIM-Projekte wurden bundesweit rund 70 000 Arbeitsplätze gesichert oder neu geschaffen.

 

Die ZIM-Module SOLO (einzelbetriebliche Förderung) und KOOP (Kooperationsförderung mit mindestens einem weiteren Industriepartner oder einer Wissenschaftseinrichtung) ermöglich es den oft sehr flexiblen, aber in der Regel unterkapitalisierten Innovationsunternehmen, hauseigene Innovationen zu entwickeln. Kennzeichen von ZIM mit Fördersummen zumeist über 100 000 € pro Projekt zzgl. bis zu 25 000 € zur Vorbereitung der Vermarktung sind mittelstandfreundliche Kriterien: einfache und jederzeit mögliche Antragstellung, rasches Bewilligungsverfahren und eine vergleichsweise „übersichtliche“ Bürokratie.

 

Die ITE GmbH entwickelte z.B. mit ZIM-SOLO-Förderung aus Berlin eine mobile, leistungsstarke Separationsanlage zur Aufbereitung von Bohrspülungen (Bild). Die umweltfreundliche und wirtschaftliche Neuerung, die bei Brunnen- und Geothermiebohrungen zum Einsatz kommt und zum Schluss „nahezu“ klares Wasser in die Kanalisation abscheidet, trennt Bohrklein und Feststoff. „Die Realisier­ung wäre ohne Fördermittel nur eingeschränkt möglich gewesen und hätte sich über einen wesentlich längeren Zeitraum erstreckt“, so Norbert Schwarzer, Prokurist von ITE. Neue Märkte seien mit der Innovation erschlossen worden, der Umsatz in diesem Marktsegment gestiegen.

www.zim-bmwi.de ; www.separation.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-04 STEINHAUS GmbH

STEINHAUS GmbH

S?TEINHAUS präsentiert auf der POWTECH 2019 Innovationen und bewährte Lösungen aus dem Bereich Separation, hier hauptsächlich der Fest-Flüssig-Trennung. Die seit Jahren im Markt etablierten...

mehr
Ausgabe 2011-06

Auszeichnung für neues Spektrometersystem

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ehrte am 31.03.2011 die Kooperationsunternehmen RTT STEINERT GmbH und inno-spec GmbH mit dem ZIM-Preis 2010 für die Entwicklung einer neuen,...

mehr
Ausgabe 2012-05

Weltneuheit in der Sichtertechnik – das JÖST AirVibe 2

JÖST, einer der weltweit führenden Anbieter für Vibra­tions- und Luftseparationstechnik hat auf der IFAT Entsorga 2012 eine völlig neue Innovation vorgestellt: das AirVibe 2. Der Auftritt auf der...

mehr