Unterstationen zur Stärkung der Leistungsverteilung

ABB hat Aufträge mit einem Wertumfang von etwa 100 Mio. US$ von Rio Tinto für 17 Unterstationen erhalten. Diese sind erforderlich für die erweiterte Produktion von Eisenerzbergwerken in Westaustralien. Zum Lieferumfang von ABB gehören elektrische Schalträume, Schaltanlagen, Kabel, Netztrafos und Ringnetzgeräte. ABB wird auch eine Reihe von Bauteilen liefern einschließlich SCADA (Überwachung, Steuerung und Datenerfassung) sowie Schutz- und Kommunikationsausrüstungen, die dem Standard IEC 61850 entsprechen. Das wird die Fernüberwachung und Steuerung von Kraftanlagen an mehreren Orten vom Remote Operations Centre von Rio Tinto in Perth ermöglichen, das mehr als 1000 km entfernt ist. Entsprechend den einzelnen Aufträgen ist ABB verantwortlich für die Konstruktion, das Engineering und die Lieferung von Ausrüstungen, die für die Modernisierung und Installation einer neuen elektrischen Infrastruktur für die Unterstationen erforderlich sind. Die Fertigstellung der Projekte ist bis spätestens 2013 geplant. Sie sind Teil des mehrstufigen Projekts des Kunden für die Erneuerung der elektrischen Infrastruktur (Electrical Infrastructure Replacement – EIR).

www.abb.com

x

Thematisch passende Artikel:

Technologie von TAKRAF für das Werk Paraburdoo von Rio Tinto Iron Ore

Rio Tinto Iron Ore hat ein großes, nachhaltiges Investitionsvorhaben gestartet, um die ursprünglichen Absetzer der Paraburdoo-Mine zu ersetzen. Absetzer sind Maschinenteile, mit denen Erz...

mehr
Ausgabe 2013-07-08

Aerzen International Rental B.V. stellt Mietgebläse für Rio Tinto

AIR, eine hundertprozentige Tochter der Aerzener Maschinenfabrik GmbH, bietet eine umfangreiche Palette an frequenzgeregelten, ölfrei verdichtenden Mietaggregaten im Druckbereich von -700 mbar bis...

mehr