Kooperation zwischen WÖHWA Waagenbau und TBSoft

Die Unternehmen WÖHWA Waagenbau und TBSoft kooperieren seit 1. Februar 2013 im Bereich der Auto­matisierung von wägetechnischen Abläufen in Kies- und Schotterwerken und komplexen Softwareapplikationen für Vertriebsgesellschaften. WÖHWA und TBSoft haben bereits komplexe Systeme gemeinsam bei Firmen wie z.B. Baresel, Gfrörer, Basalt AG, Benkert uvm. realisiert. Die Kunden schätzen die hohe Kompetenz, die professionelle Realisierung und vor allem den unkomplizierten und langfristig gesicherten Service ihrer Softwareprodukte durch beide Unternehmen.

1 Beispiel Fa. Gfrörer

Die komplette Wägetechnik, die Aufbereitungsanlage und die Dosier- und Verladetechnik für Schotter, Splitte und Gesteinsmehle wurde komplett von WÖHWA automatisiert (Bild). Alle relevanten Daten und Messergebnisse werden an das vollautomatische WÖHWA Wägesystem und an das Warenwirtschafts- und Dispositionssystem der Firma TBSoft online weitergeleitet.

Die Ein- und Ausgangswägung erfolgt über zwei WÖHWA Fahrzeugwaagen. Die WÖHWA Automation steuert den mannlosen (Nachtbetrieb) und den halbautomatischen (Tagbetrieb) Verwäge- und Verladeprozess. Die Stammdaten (Kunden, Baustellen, Material, Fahrzeuge und Dispositionen) werden von dem übergeordneten Warenwirtschafts und Dispositionsprogramm der Firma TBSoft verwaltet und online bereit gestellt. Somit sind alle neuen Stammdaten, die über Vertrieb/Faktura/Dispo erfasst werden, auch an der Waage im Werk sofort verfügbar. Im Warenwirtschaftssystem der Firma TBSoft erfolgen die Angebotserstellung, Vertriebssteuerung, Stammdatenverwaltung, Fakturierung, Disposition, Rechnungserstellung, Bonitätsüberwachung, Archivierung der Lieferscheine und Rechnungen, Statistiken und komplexe Auswertungen. Die Fahrzeuge des Fahrzeugpools sind mit Telematik ausgestattet und somit direkt und online in die Dispo eingebunden.

2 Ablauf

Schritt 1: Der Kunde bestellt telefonisch oder via E-mail Material bei der Disposition. Bei Lieferaufträgen wird der Auftrag in der Dispositionssoftware der Fa. TBSoft erfasst, bzw. wenn aus dem Vertrieb kommend, zugeordnet. Die Dispo ermittelt nun automatisch per „Optimierung“ wie der Auftrag zu laufen hat. Mithilfe von übersichtlichen geografischen Karten, sowie Auslastungs-, KFZ- und Kapazitätsdarstellungen, können vom Disponenten die Fahrzeuge den entsprechenden Frachtaufträgen optimal zugeordnet werden. Einfache Umläufe finden hier ihre Berücksichtigung: Werk ➞ Baustelle ➞ Werk oder aber Dreiecksrouten, wie Werk ➞ Baustelle 1 (abladen) ➞ Baustelle 2 (Aushub aufladen) ➞ Werk (abladen). Die generierten Dispositionsdaten werden direkt an die Wägerechner des WÖHWA Verladesystems im Werk weitergegeben.

Schritt 2: Das Fahrzeug fährt auf die Eingangswaage und das Kennzeichen wird über ein Kamerasystem identifiziert. Das WÖHWA System prüft nun anhand des Kennzeichens, ob für dieses Fahrzeug/Spediteur ein Fahrauftrag disponiert wurde. Ist dies der Fall, so werden dem Fahrer auf dem Außenmonitor die Dispositonsdaten angezeigt. Der Fahrer bestätigt die Daten und die automatische Eingangsverwägung erfolgt. Dem Fahrer wird nun über das Display die Lade- bzw. Abladestelle (z.B. bei Anlieferung von Aushub) angezeigt.

Schritt 3: Der Fahrer fährt an die entsprechende Verladestelle. Dort wird das Fahrzeug ebenfalls über sein Kennzeichen vom WÖHWA System identifiziert und geprüft. Das Fahrzeug kann nun vollautomatisch verladen werden. Nach beendeter Verladung wird der Fahrer über ein Display an der entsprechenden Verladestelle aufgefordert auf die Ausgangswaage zu fahren.

Schritt 4: Befindet sich das Fahrzeug auf der Ausgangswaage, wird es ebenfalls über eine Kamera identifiziert und das WÖHWA System fordert den Fahrer auf, den Lieferschein auf dem elektronischen Unterschriftenpad abzuzeichnen. Das System erstellt vollautomatisch den Lieferschein. Die entsprechenden Gütesiegel werden abhängig vom verladenen Material direkt auf den Lieferschein abgedruckt und gleichzeitig werden die Lieferscheindaten (inkl. unterschriebener Lieferschein als PDF-Datei) mit einem Bild vom LKW abgelegt und an das TBSoft Dispositions- und Fakturierungssystem zur Archivierung weitergeleitet.

Schritt 5: Umgehend wird nun vom TBSoft Dispositionssytem die Auftragsmenge um die aktuell verladene Menge reduziert. Die Dispositionsdaten (Auftrag u. Lieferziel) werden direkt via Telematikschnittstelle auf das Navigationsgerät des entsprechenden Fahrzeugs weitergeleitet und visualisiert. So wird sichergestellt, dass jeder Fahrer korrekt an sein Ziel navigiert. Der Disponent hat alle Fahrzeuge auf seiner Landkarte im TBSoft Dispositionsystem im Blickfeld. Außerdem wird der Disponent via Telematik über die wichtigsten Stati, wie z.B. „Abfahrt Werk, Ankunft Baustelle, Warte auf Entladung, Lade ab, Bin auf Rückfahrt, usw.“ direkt online informiert.

Schritt 6: Die einzelnen Lieferscheine werden automatisch fakturiert und dem Kunden berechnet.

3 Zukunft

WÖHWA und TBSoft sehen in der Zukunft großes Potential in der effektiveren Auswertung von Produktionsdaten aus den unterschiedlichen Aufbereitungsanlagen direkt in die Warenwirtschaft, wie z.B. Massenstromerfassung, Energie-, Instandhaltungskostenerfassung und vieles mehr. Die Anwender erhalten dadurch einen viel präziseren Überblick über die Produktionskosten ihrer einzelnen Produkte.

www.woehwa.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-03

Dosieren und Verladen mit System

Seit mehr als 60 Jahren ist die WÖHWA Waagenbau GmbH Spezialist für hochwertige Dosiergerate zum volumetrischen und gravimetrischen Dosieren von Schüttgütern. Auf der bauma 2016 stellt WÖHWA die...

mehr
Ausgabe 2012-04

Automatisierte Fahrzeugwaagen

Fahrzeugwaagen und Selbstbedienterminals der OAS AG machen werkslogistische Prozesse schneller und zuverlässiger. Nur noch wenige Sekunden dauern Wägeprozesse dank werkslogistischer...

mehr
Ausgabe 2013-03

WÖHWA Waagenbau GmbH

Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in der Schüttgutindustrie ist in zunehmendem Maße vom bewussten Umgang mit Energie abhängig. Der Kostendruck und der Gesetzgeber verlangen nach...

mehr

Permanente Gewichtskontrolle für optimierte Schaufel­nutzlast

Ein neues Wägesystem macht Cat Mittelklasse-Radlader der Serie M noch effizienter, wenn es um Lade- und Transporteinsätze geht, die eine akribische Kontrolle und Optimierung der Schaufelnutzlast...

mehr
Ausgabe 2010-05

Starker Sitz für extreme Beanspruchung

Unebenes Gelände, Sand, Fels, Geröll, Schotter – wer ein Fahrzeug im Bereich Mining führen will, muss Profi sein, seine Maschine beherrschen und sich voll konzentrieren. Bei diesen Einsätzen...

mehr