LIEBHERR: komplettiert die neue Stereolader®-Baureihe

Zur Intermat 2018 komplettiert Liebherr die neueste Generation der Stereolader®. Sie umfasst vier Radlader mit einem Einsatzgewicht von 5,5 bis 9,2 Tonnen. Zwei Modelle der neuen Baureihe feiern auf der Messe ihre Weltpremiere. Seit über zwei Jahrzehnten stehen Liebherr-Stereolader für Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Bezeichnung dieser Radlader verweist auf ihre einzigartige Stereolenkung, die die Vorteile unterschiedlicher Lenksysteme vereint. Damit bieten Liebherr-Stereolader, gemessen über die Außenkante der Ausrüstung, einen deutlich geringeren Wendekreis als andere Radlader dieser Größenklasse.

Die Stereolenkung ist eine ideal ausbalancierte Kombination aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse. Die Knicklenkung hilft dem Maschinenführer, das Anbauwerkzeug präziser zu steuern. Das ist wichtig, wenn der Maschinenführer bei der Aufnahme einer Palette mit einer Ladegabel nachsteuern muss. Zudem gleicht das Knick-Pendelgelenk Bodenunebenheiten aus und sorgt für hohen Fahrkomfort. Die gelenkte Hinterachse erlaubt es den Liebherr-Ingenieuren bei gleichbleibend hoher Wendigkeit den Knickwinkel der Stereolader® auf 30 Grad zu reduzieren. Als Folge bleibt der Schwerpunkt der Stereolader® auch beim Transport hoher Lasten im Zentrum der Maschine. Stabilität und Standsicherheit steigen.

Stereolader® L 514 und L 518 seit Mitte 2017 im Markt

Im Sommer 2017 präsentierte Liebherr mit den größeren Modellen L 514 und L 518 die ersten beiden Vertreter der neuen Stereolader-Baureihe. Der L 514 Stereo ist für den Kommunaldienst, für den Straßenbau und als verlässlicher Helfer für verschiedenste Anwendungen geeignet. Der größere L 518, ein komplett neues Modell in der Radlader-Palette von Liebherr, ist für industrielle Einsätze konzipiert – etwa für den Betrieb mit Vollgummireifen im Recycling.

Ein 76 kW/103 PS starker Dieselmotor der Abgasstufe IV/ Tier 4f treibt die beiden Radlader an. Die Standard-Schaufelgrößen betragen 1,5 m³ beim L 514 und 1,7 m³ beim L 518. Bei einem Einsatzgewicht von 8860 kg bietet der neue L 514 eine beachtliche Kipplast von 5750 kg, was für ein hohes Maß an Produktivität sorgt. Das gilt auch für den L 518, bei dem Einsatzgewicht (9190  kg) und Kipplast (6550 kg) ebenfalls in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Für Einsätze mit längeren Fahrstrecken bietet Liebherr die neuen Stereolader® auf Kundenwunsch als „Speeder“ an. In dieser Version erreichen die Maschinen eine höhere Geschwindigkeit. Das hilft Betreibern Zeit zu sparen und ihren Stereolader® effizient von einem Einsatz zum nächsten zu überstellen.

Neue Fahrerkabine der Stereolader® setzt Maßstäbe

Komfort und Sicherheit waren die Leitlinien bei der Entwicklung der neuen Fahrerkabine. Dank der großzügigen Fensterflächen gleicht sie einem übersichtlichen Cockpit. Hervorragende Sichtverhältnisse nach allen Seiten bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Die schräg eingebaute Frontscheibe erweist sich im Arbeitsalltag als praktisch. Sie ermöglicht dem Maschinenführer einen optimalen Blick auf die angehobene Ausrüstung. Weitere durchdachte Details, wie das Ausstellfenster, das der Betreiber des Radladers um 180 Grad öffnen kann, verbessern den Komfort.

Bei den neuen Stereoladern legt Liebherr besonderen Wert auf eine einfache und selbsterklärende Bedienung. Für diesen Zweck sind alle Bedienelemente ergonomisch und übersichtlich angeordnet. Die neue Stereo-Kabine, die mit einem umfangreichen Platzangebot besticht, wirkt aufgeräumt und klar strukturiert. Kluge Lösungen schaffen ein Arbeitsumfeld, in dem der Maschinenführer bestens aufgehoben ist. Beispiele hierfür sind der im Fahrersitz integrierte, mitschwingende Liebherr-Bedienhebel, die verstellbare Lenksäule oder das individuell positionierbare Display.

Weitere Liebherr-Radlader auf der Intermat

Der größte Radlader am Liebherr-Messestand ist der L 576 XPower®. Herzstück dieses knapp 26 Tonnen schweren Radladers, der die Anforderungen der Abgasstufe IV / Tier 4f erfüllt, ist der innovative leistungsverzweigte XPower-Fahrantrieb. Er vereint den für das kurze Ladespiel optimalen hydrostatischen Antrieb mit dem mechanischen Antrieb, dessen Vorteile bei langen Distanzen und Bergfahrten zum Tragen kommen. Die Kombination beider Antriebsarten in einem Radlader sorgt bei sämtlichen Anforderungen für höchste Effizienz und herausragende Treibstoffeinsparungen.

Auf der Intermat präsentiert Liebherr dem Fachpublikum weitere Exponate aus seinem Radlader-Programm. Etwa den L 506 Compact, der als praktischer und sicherer Allrounder bekannt ist, oder den zuverlässigen L 538, einen Vertreter aus der mittleren Baureihe. Zudem zeigt Liebherr den L 550 aus der Radlader-Palette für weniger abgasregulierte Märkte, der für Einsätze in Ländern außerhalb Europas und Nordamerikas konzipiert ist.

Hall E6, Stand B 056

www.liebherr.com

x

Thematisch passende Artikel:

Zwei Neuvorstellungen auf der Intermat 2012

MB S.p.A. präsentierte auf der Intermat 2012 zwei neue Backenbrecherlöffel: den BF 150 (Bild) mit 10 t Gewicht als größten und im Gegensatz dazu den MB-L als den kleinsten, je vom Unternehmen...

mehr
Ausgabe 2019-07-08 Zentrale Rolle bei Dowideit Recycling GmbH

Liebherr-Radlader L 586 XPower® mit adaptiver Arbeitsbeleuchtung

B?ei der Fa. Dowideit ist der neue L 586 XPower® im Recycling von Bauschutt, für die Bodenaufbereitung und bei der Kompostierung im Einsatz. Der knapp 34 t schwere Radlader verfügt über eine...

mehr

Mitas präsentierte neuen ERL-30

Mitas präsentierte im April 2015 die jüngste Ergänzung zur Familie der ERL-30 EM Reifen auf der INTERMAT in Paris. Der neue Mitas 29.5R25 ERL-30 ist seit Anfang Juni 2015 weltweit verfügbar. ERL...

mehr

Mitas präsentierte neuen ERL-30

Mitas präsentierte im April 2015 die jüngste Ergänzung zur Familie der ERL-30 EM Reifen auf der INTERMAT in Paris. Der neue Mitas 29.5R25 ERL-30 ist seit Anfang Juni 2015 weltweit verfügbar. ERL...

mehr
Ausgabe 2018-01-02

Zwei Liebherr-Radlader erweitern modernen Maschinenpark

Zwei Liebherr-Radlader L 580 XPower® traten kürzlich ihren Dienst im modernen Maschinenpark der Willy Dohmen GmbH & Co. KG an. Bereits im Jahr 1952 begann Firmengründer Willy Dohmen mit dem Abbau...

mehr