FOCUS INDUSTRY

Mobil statt stationär

Patersons Quarries Ltd. in der schottischen Grafschaft Lanarkshire betreibt den Steinbruch „Dunduff“ in Kirkmuirhill seit Anfang der 1980er Jahre. Das dortige Hartgestein ist ein im Devon entstandener Dolorit mit Einschlüssen von Sandstein, der sich durch Druck und Hitze gehärtet hat. Der rötliche Feldspat wird als dekoratives und hochwertiges Produkt auf Straßen, Parkplätzen, Häusereinfahrten und in Gärten benutzt. Auch Zuschlagstoffe für Fertigbetonteile sowie grobkörniges Material für Beton und Frostschutz werden im Steinbruch „Dunduff“ gewonnen.
Als die in die Jahre gekommene stationäre Anlage ersetzt werden sollte, fiel die Wahl auf eine mobile Lösung von Kleemann, weil man flexibler im Hinblick auf den Standort sein wollte und sie außerdem günstig in der Anschaffung ist. Basierend auf bereits umgesetzten mobilen Anlagenkombinationen und Know-how aus dem stationären Anlagenbau, erstellten die Techniker von Kleemann ein stimmiges Konzept und sorgten für eine effiziente Umsetzung. Die mobile Anlagenkombination produziert inzwischen sechs hochwertige Endprodukte. Dabei kommt die neue Prozess-gestaltung sogar mit nur zwei Kegelbrechern aus – im Gegensatz zu drei bei der alten Stationäranlage – und das bei gleichzeitiger Verbesserung der Endproduktqualität.
Direkt an der Bruchwand wird das 0-600 mm große Aufgabematerial von einem mobilen Backenbrecher, einer MOBICAT MC 120 Z, auf die Größe 0-260 mm vorgebrochen. Besonders wichtig ist hier die effektive Absiebung der Feinanteile im Aufgabematerial, da in der nächsten Brechstufe das Material per Radlader auf einen mobilen Kegelbrecher des Typs MOBICONE MCO 11 aufgegeben wird. Dieser bricht ca. 220 t/h auf eine Größe von ungefähr 0-75 mm und leitet diese direkt weiter auf den zweiten Kegelbrecher, einer MOBICONE MCO 11 S. Auf dieser Anlage wird das Material auf die Größe 0-31,75 mm reduziert. Die MCO 11 S ist vor dem Brecher mit einem Dreideckersieb ausgerüstet, das zum einen die Körnung 0-6 mm direkt weiter auf die nächste Anlage, eine Zweidecker-Siebanlage MOBI-SCREEN MS 17 Z, weiterleitet und zum anderen mit ihren drei 2000 x 6000 mm großen Siebdecks gewährleistet, dass der Brechraum des Kegelbrechers gleichmäßig und optimal befüllt wird. Die MS 17 Z siebt dann zwei Endprodukte der Größen 20-31,5 mm und 14-20 mm aus und leitet das Material kleiner 14 mm auf die mobile Dreidecker-Sieb-anlage MOBISCREEN MS 20 D weiter. Auf dieser sehr leistungsfähigen Anlage werden insgesamt über 150  t/h hochwertige Endkörnungen der Größen 10-14 mm, 6-10 mm, 3-6 mm und 0-3 mm getrennt und auf Halde ausgetragen.

Kleemann GmbH, Göppingen (D), Tel.: +49 7161 206-0, www.kleemann.info , www.patersonsquarries.co.uk

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-03

Zwei Weltneuheiten auf der bauma

Auf der diesjährigen bauma präsentiert Kleemann mit insgesamt neun mobilen Brech- und Siebanlagen einen umfangreichen Querschnitt aus dem innovativen Produktportfolio. Dabei gibt es zwei...

mehr
Ausgabe 2018-06

Kleemann präsentiert neuen Backenbrecher und neue Siebanlage

A?uf der diesjährigen Hillhead vom 26. bis 28. Juni in Buxton/UK stellt Kleemann den neuen mobilen Backenbrecher MOBICAT MC 120 Z PRO und die neue mobile Siebanlage MOBISCREEN MS 953 EVO vor....

mehr
Ausgabe 2019-03 KLEEMANN

KLEEMANN

A?uf der diesjährigen bauma präsentiert Kleemann mit insgesamt sieben mobilen Brech- und Siebanlagen einen umfangreichen Querschnitt aus dem innovativen Produktportfolio. Dabei werden...

mehr
Ausgabe 2014-01-02

Schotter für die Metropole mit Kleemann Mobilanlagen

Mithilfe mobiler Brechtechnik von Kleemann wird unweit von Rio de Janeiro in einem großen Schotterwerk Gneiss für die Fußball-WM und Olympia aufbereitet. Gleich zwei der größten Sportevents...

mehr
Ausgabe 2012-11

Mobile Kleemann-Anlagenkombination ­im Einsatz in Australien

In der Region Kimberley in Westaustralien hat 2011 die Kimberley Metals Group (KMG) eine neue Mine eröffnet, das „Ridges Iron Ore Projekt“. Hier wird das Eisenerz auf einem Bergrücken abgebaut,...

mehr