Wirtgen Surface Mining zur selektiven Kalksteingewinnung in Russland

Die zur Eurocement Gruppe gehörige Mine ZAO Kavkazcement, nahe des Schwarzen Meeres in Russland gelegen, ist der größte Zementhersteller im nördlichen Kaukasus. Bei der selektiven Gewinnung von Kalksteinvorkommen sorgen Wirtgen Surface Miner für konstant hohe Tagesförderleistungen ohne Bohren und Sprengen.

Seit 2005 setzt Eurocement im Minenbetrieb von ZAO Kavkazcement auf mechanische Gewinnung per Surface Mining. Und die Abbauleistung der zwei zu Beginn georderten 2200 SM, der kleinsten Surface Miner aus der breiten Wirtgen Produktpalette, überzeugte, so dass 2008 der nächstgrößere Surface Miner vom Typ 2500 SM bestellt wurde. Für Eurocement war entscheidend, dass die Maschinen die geforderte Abbautonnage mit hoher Produktivität und zu geringen Betriebskosten erzeugen, dass sie Material zuverlässig innerhalb der vorgeschriebenen Korngröße zerkleinern und dass sie optimal in die vorhandenen Minenstrukturen passen. Zurzeit sind in der Mine drei 2500 SM im Einsatz (Bild 1).

Einer der Hauptvorteile von Surface Mining gegenüber dem Bohr- und Sprengverfahren ist, den Kalkstein direkt über ein leistungsstarkes Fördersystem auf Lkw zu verladen. Jedoch setzt Eurocement bei Bedarf auch weitere Verladungsverfahren ein. Wenn beispielsweise Material für eine vorübergehende Böschungsstabilisierung benötigt wird, verstürzen die Surface Miner den geschnittenen Kalkstein seitlich auf Halde. Dies hat zudem den Vorteil, dass der Schneidvorgang völlig unabhängig vom Verladen auf Lkw verläuft. Eine weitere Möglichkeit der Materialverladung besteht darin, den Kalkstein als Schwade, ohne Benutzung des Ladebandes, hinter dem Surface Miner abzulegen.

Mit dem Wirtgen Know-how aus der hochentwickelten Schneidtechnologie wird Kalkstein bei ZAO Kavkazcement ohne Bohren und Sprengen höchst umweltfreundlich abgebaut (Bild 2). Victor Gustov, Mining Director von Eurocement, fasst zusammen: „Der Einsatz von Surface Minern verringert die Umweltbelastung der Kalksteingewinnung in den betroffenen Gebieten enorm – bei gleichzeitig höherer Sicherheit in der Mine.“

www.wirtgen.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06

Langjährige Zusammenarbeit sichert effizienten ­Kohleabbau

Indien ist der weltweit drittgrößte Steinkohleproduzent. Der indische Minenbetreiber „Sainik Mining and Allied Ser­vices Ltd.“, Vertragspartner des größten Kohleproduzenten des Landes „Coal...

mehr
Ausgabe 2010-06

Weltpremiere für Giganten

1980 baute die Wirtgen GmbH den ersten Surface Miner. Neuestes Großgerät der Sparte ist der 4200 SM (Bild), erstmals präsentiert auf der bauma 2010. Der 4200 SM ist ein Hoch­leistungsgerät für...

mehr
Ausgabe 2015-01-02 Wirtgen

Mehr Kohle für Kunden

In Zhundong, in der Provinz Xinjiang, arbeitet der erste Surface Miner 2200 SM 3.8. Die Weiterentwicklung von ­Wirtgen ersetzt dort ab sofort die konventionelle Abbaumethode. Wirtgen Experten...

mehr
Ausgabe 2015-10

Australien: Surface Mining löst konventionellen ­Kohleabbau ab

Die New Acland Coal Mine (NAC) in direkter Nähe des Ortes Acland (Queensland) gehört zur australischen New Hope Group. Seit Eröffnung wurden dort Kohle und Zwischenmittel per Planierraupe mit...

mehr
Ausgabe 2011-12

Eisenerzabbau in Australien

Wirtgen Surface Miner als Hauptgewinnungsgeräte

Kosten senken, Produktqualität steigern – die Vorteile des selektiven Abbaus Der Bergbau ist Motor für wirtschaftliches Wachstum. Dominant war bisher das traditionelle Abbauverfahren Bohren und...

mehr