AUMUND liefert Fördertechnologie für weltweit größtes Zuckersilo

AUMUND-Räumarm Typ CENTREX® CTX mit Innenantrieb (Beispiel) - Blick durch den Hohlträger auf die Antriebseinheit
© AUMUND

AUMUND-Räumarm Typ CENTREX® CTX mit Innenantrieb (Beispiel) - Blick durch den Hohlträger auf die Antriebseinheit
© AUMUND
Fördertechnologie von AUMUND ist erstmals auch bei der in Dubai ansässigen Unternehmensgruppe Al Khaleej Sugar, einem der größten Zuckerproduzenten der Welt, gefragt. Auftraggeber für ein CENTREX®-Austragssystem und zwei AUMUND-Becherzellenbänder ist die ägyptische Tochtergesellschaft Canal Sugar. Der Auftragserteilung gingen intensive Verhandlungen zwischen der Al Khaleej Sugar-Gruppe und dem AUMUND Fördertechnik GmbH Branch Office Dubai voran. Die beiden AUMUND-Becherzellenbänder werden aus Edelstahl gefertigt; die gesamte Lieferung erfolgt in 2020.

Canal Sugar baut in der Nähe von Beni Suef eine neue Zuckerproduktionsanlage. Es ist das größte landwirtschaftliche Projekt Ägyptens seit 1952. Die Canal Sugar-Raffinerie kann 5,4 Mio. t Zuckerrüben pro Saison verarbeiten. Bereits im März 2020 lieferte die AUMUND Fördertechnik GmbH das CENTREX®-Austragssystem vom Typ CTX 8000, das über einen Durchmesser von 8 m verfügt. Der CENTREX wird in ATEX-Ausführung (explosionsgeschützt) geliefert und in ein circa 65 m tief in die Erde eingelassenes Silo eingesetzt.

Das Silo kann rund 400 000 t Weißzucker speichern und gilt damit als das größte seiner Art weltweit. Die CENTREX®-Austragsleistung beträgt bis zu 300 t/h Zucker, der von einem unter dem Silo installierten AUMUND-Becherzellenband vom Typ BZB 1400/400 weiter zur Packerei transportiert wird. Das BZB ist circa 145 m lang bei einer vertikalen Hubhöhe von etwa 103 m. Darüber hinaus hat Canal Sugar ein weiteres AUMUND-Becherzellenband vom Typ BZB 1600/400 mit einer Förderleistung von bis zu 400 t/h als Sammelförderer unterhalb der Zuckerzentrifugen in Auftrag gegeben.

www.aumund.com

Thematisch passende Artikel:

2019-01-02

Förderlösung für erstes Ölschiefer-Kraftwerk in Jordanien

In Attarat, 50 km östlich von Al Qatranah, entsteht das erste Ölschiefer-Kraftwerk Jordaniens. Sobald die beiden Kraftwerksblöcke mit je 235 MW Leistung in Betrieb gehen, ist auch...

mehr

Neuer Geschäftsführer bei AUMUND Fördertechnik

Zum 1. September 2018 ernannte die AUMUND Fördertechnik GmbH Dr.-Ing. Pietro de Michieli zu ihrem neuen Geschäftsführer. Er wird sich in der AUMUND-Zentrale in Rheinberg/Deutschland...

mehr

AUMUND Technik-Seminar zur Eröffnung der neuen Repräsentanz in St. Petersburg

Seit über 20 Jahren ist die AUMUND Fördertechnik GmbH in Russland und den GUS-Ländern aktiv. In diesem Zeitraum wurden über 1.000 AUMUND-Maschinen vorrangig in die Zementindustrie aber auch in die...

mehr