GHH füllt die 7-Tonnen-Lücke

Der Hersteller von schwerem Baumaschinen GHH hat mit seinem neuen LH-7 einen bemerkenswerten Fahrlader auf den Markt gebracht. Das Modell biete die größte Schaufel, stärkste Motorisierung und beste Steigleistung in der Klasse mit 7 Tonnen Nutzlast, hieß es. All das kombiniert in einem super emissionsarmen, kompakten Gesamtpaket. GHH gilt als Spezialist für alles, was in der Gesteinslogistik auf Rädern steht. Mit dem Neuzugang wächst das Angebot der Gelsenkirchener bei Fahrladern bzw. Load Haul Dumpern (LHD) zu einem der größten der Welt heran.

GHH hat den LF-7 als Fahrlader mit hohem Leistungsanspruch auf den Markt gebracht
© GHH

GHH hat den LF-7 als Fahrlader mit hohem Leistungsanspruch auf den Markt gebracht
© GHH
Der knickgelenkte LF-7 trägt 7000 kg Nutzlast in seiner Schaufel mit einem Fassungsvermögen von 3,6 m3. Das Fahrzeug ist in Fahrstellung nur 8900 mm lang, an der Schaufel 2240 mm breit und an der Kabine im beladenen Zustand 2200 mm hoch. Damit eignet sich der LF-7 auch für enge Einsatzumgebungen.

Bei rund 18 Tonnen Einsatzgewicht wird der LF-7 von einem 164 kW starken Cummings-Diesel angetrieben. Er erfüllt die Abgasnormen Tier 3 und 4 sowie EU Stufe 5 und zählt damit zu den "saubersten" Fahrzeugen im Segment. Das Dana-Getriebe schaltet in jeweils vier Gängen vorwärts und rückwärts, um Steigungen von bis zu 28 % zu bewältigen. Geschwindigkeiten bis 27 km/h sind möglich. Die ergonomische Kabine ist nach ROPS/FOPS zertifiziert und bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Ergonomie.

Der Hersteller lobt den robusten Rahmen und die durchdachte Konstruktion, die zu niedrigen Betriebskosten führen soll. Ein Grund seien die gut erreichbaren Zugänge für Wartungszwecke. Über die hauseigene Analysesoftware "GHH InSiTE" lassen sich alle relevanten Fahrzeugdaten abrufen und aus der Ferne auswerten. Der LF-7 ist außerdem mit einer Schnittstelle zur Näherungserkennung ausgestattet und kann optional mit einer Schaufelwaage und einem Reifendruckkontrollsystem ausgerüstet werden. Der LF-7 hat die DNA seiner erfolgreichen Vorgänger und Schwestermodelle und kann damit als sehr zuverlässig gelten. Im Zusammenspiel mit dem Muldenkipper MK-A20 ist ein effizientes Laden in drei Durchgängen möglich.

Alles in allem ein beeindruckendes Paket, aufgebaut auf einer soliden Basis. GHH bietet Fahrlader mit Nutzlasten von 3 bis 21 Tonnen an. Nimmt man das große Angebot an Tieffahrladern und die EX-geschützten Modelle hinzu, kann GHH sogar als Marktführer gelten. Dabei stellen Fahrlader nur ein Segment im Gesamtprogramm des Herstellers dar. Mehr dazu unter GHH-Fahrzeuge.de im Internet.

www.ghh-fahrzeuge.de

Thematisch passende Artikel:

2013-11

KAMAG Industrie­hubtransporter für Baosteel

Das Ulmer Traditionsunternehmen KAMAG Transporttechnik GmbH liefert insgesamt 18 Industriehubtransporter an Baoshan Iron & Steel Co. Ltd., kurz Baosteel, in Shanghai/China. Auf die anspruchsvollen...

mehr

Permanente Gewichtskontrolle für optimierte Schaufel­nutzlast

Ein neues Wägesystem macht Cat Mittelklasse-Radlader der Serie M noch effizienter, wenn es um Lade- und Transporteinsätze geht, die eine akribische Kontrolle und Optimierung der Schaufelnutzlast...

mehr
2019-06 Komplette Neukonstruktion

Neuer Cat Untertage-Fahrlader R1700 setzt neuen Produktivitätsmaßstab

M?it dem Untertage-Fahrlader Cat R1700 präsentiert Caterpillar eine komplette Neukonstruktion, die ihre hohe Produktivität und Effizienz bereits in ausgedehnten Praxistests und Einsatzstudien...

mehr

Data-Software „GHH InSiTE“ kommt auf den Markt

Nur Maschine starten und loslegen war gestern: Zunehmend werden Berg- und Tunnelbau sowie Großbaustellen auch digital gemanagt. Die neueste Lösung dafür ist die Software „GHH InSiTE“, die...

mehr

Neuer MK-42 soll alle toppen

Bester seiner Art: Mit diesem Anspruch entwickelte GHH den neuen Muldenkipper MK-A45. Tatsächlich darf er in einigen Bereichen als Klassenprimus gelten. Der deutsche Hersteller schwerer Maschinen...

mehr