Revolution in der Trocknungstechnik: energieeffizient und schnell

Die Trocknung von festen Stoffen ist aus der heutigen Industriewelt nicht mehr wegzudenken – trotzdem ist sie enorm kostenintensiv, verbraucht viel Energie und belastet häufig auch die Umwelt. Dr. Franz Groisböck hat ein technisches Verfahren zur Trocknung fester Stoffe entwickelt, das diese Nachteile zum Positiven hin verändert. Wichtige Bestandteile dieser Erfindung sind ein weitgehend abgeschlossenes Gefäß, ein Trockengasstrom und ein effizienter Wärmekreislauf. Die Salzburger Firma erfinder.at Patentverwertungs GmbH unterstützt Dr. Groisböck bei der Vermarktung seiner Erfindung.

 

Das neue technische Verfahren ist für den Bereich der konvektiven Trocknung von Feststoffen geeignet. Ein Trockengasstrom durchströmt das Trockengut in einem weitgehend abgeschlossenen Gefäß und transportiert die erforderliche thermische Energie. Dieser Strom besteht überwiegend aus Wasserdampf und verläuft im Kreislauf durch einen Wärmetauscher. Ein Teil des Hauptstroms wird abgezweigt, verdichtet und auf der Heißseite des Tauschers auskondensiert. Dadurch wird die beim Trocknungsvorgang zur Verdampfung des Wassers benötigte Wärmemenge wieder an den Hauptstrom rückgeführt. Dieser Kreislauf der Wärmeenergie sorgt dafür, dass nur eine geringe Menge an Fremdenergie zum Antrieb des Verdichters eingesetzt werden muss.

Die Vorteile für dieses innovative Verfahrens:

• Extreme Effizienz beim Energieeinsatz

• Kein Rauch und keine Wasserdampffahne aus dem Schornstein

• Relativ niedrige Trocknungstemperatur – daher wenig Verdampfung volatiler Stoffe und Schonung des Trocknungsgutes

• Relativ kurze Trocknungszeit, da Trockengasstrom hauptsächlich aus Dampf besteht und dieser viel bessere wärmetechnische Eigenschaften hat als Luft

• Keine Brandgefahr, da der Trocknungsgasstrom weit­gehend aus Wasserdampf besteht

• Relative Einfachheit

• Kein Verlust oder Abbau des wertvollen Trocknungsgutes (Ausbringung praktisch 100 %)

 

Das energieeffiziente Verfahren schont also nicht nur die Umwelt, sondern ist gleichzeitig auch noch gut verträglich für das zu trocknende Gut.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-04

“Call for Papers” hat begonnen

FILTECH 2011, Wiesbaden/Deutschland (22.-24.03.2011)

FILTECH 2011, Wiesbaden/Deutschland (22.–24.03.2011) Der Wachstumskurs der FILTECH setzt sich fort: 2011 werden sich auf über 7?400 m2 Ausstellungsfläche rund 200 Unternehmen präsentieren (Bild)....

mehr
Ausgabe 2011-03

Verklebungen minimiert – Trocknung optimiert

Das Wirbelschichtverfahren kommt vor allem zum Trocknen oder zur kombinierten Trocknung und Granulation zum Einsatz. Dabei wird erhitzte Zuluft durch einen Siebboden von unten in die Maschinen...

mehr
Ausgabe 2010-09

Theorie und Praxis

Trocknung in der Aufbereitungstechnik

1 Grundlagen der Trocknungstechnik Bei der Trocknung von festen, rieselfähigen Stoffen geht es um die Trennung dieser Stoffe von Feuchtigkeit. Dies ist in der Regel Wasser, kann aber auch...

mehr
Ausgabe 2011-12

Austausch

Liebe Leserinnen, liebe Leser,   die letzte Ausgabe des Jahres 2011 informiert Sie schwerpunktmäßig über Aspekte der Erzaufbereitung (S. 38; S. 50), des Verschleißschutzes (S. 24; S. 32) und...

mehr