Maschinenkomponenten für Förderanlagen im neuen Hafenterminal Porto Sudeste/Brasilien

VULKAN Drive Tech, ein Geschäftsbereich der ­VULKAN-Gruppe, hat sich auf die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von mechanischen Antriebs- und Bremssystemen in der Fördertechnik spezialisiert. Ein aktuelles Projekt, in das VULKAN als einer der Hauptakteure involviert ist, ist das neue brasilianische Hafenterminal von Porto Sudeste in der Sepetiba Bay, etwa 80 km von Rio de Janeiro entfernt (Bild 1). Dieses Terminal wird eine Fläche von mehr als 52 Hektar haben und bis zu 100 Mio. t Eisenerz pro Jahr umschlagen können. Hauptsächlich wird es für den Export von Eisenerz aus dem Staat Minas Gerais eingesetzt werden; seine Inbetriebnahme ist für 2012 geplant.

 

VULKAN ist mit der Belieferung von Rücklaufsperren für die Förderanlagen auf der gesamten Terminal-Fläche beauftragt, einschließlich der vier Kombigeräte zur Aufhaldung und Rückladung. Die Transportbänder werden eine Gesamtlänge von mehr als 4000 m, eine Förderleistung von 12 000 t/h und eine Geschwindigkeit von 5 m/Sek. haben. Eine derartige Förderleistung macht entsprechende Sicherheitsvorrichtungen und Steuerungen erforderlich, Rücklaufsperren sind hier ein unverzichtbares Sicherheitselement. Sie verhindern die ungewollte Rückwärtsbewegung des Fördergutes bei Stillstand des Antriebes, beispielsweise bei Stromausfall. Die große Masse des Fördergutes würde durch die Schwerkraft die Anlage unkontrolliert rückwärts beschleunigen. Wird keine Rücklaufsperre verwendet, können die Folgen immens sein. Ein Schaden am teuren Antrieb ist dabei nicht einmal das größte Problem. Die Folgekosten des ungeplanten Maschinenausfalls und Betriebsstopps der gesamten Anlage sind meist um ein Vielfaches höher. Aus diesen Gründen werden beim Porto Sudeste-Projekt VULKAN Drive Tech Rücklaufsperren auf den bergseitigen Förderbändern installiert, die das Zurückfallen von Eisenerz in dem unwahrscheinlichen Fall eines Antriebsausfalls verhindern.

 

Durch Analysieren der Länge, Steigung, Förderleistung und Geschwindigkeit sowie der besonderen Betriebsbedingungen vor Ort ist VULKAN Drive Tech in der Lage, die am besten geeigneten Rücklaufsperren für die Fördertechnik am brasilian­ischen Hafenterminal zu konstruieren, die die Systemfunktionen und vor allem die Sicherheit vor Ort gewährleistet werden. VULKAN Drive Tech Rücklaufsperren können an schnell und auch an langsam drehenden Wellen des Antriebssystems (Bild 2) angebracht werden. Sie bestehen aus Zylinderrollen, die zwischen dem Außenring und einer Keilfläche an der Innennabe montiert sind. Druckfedern wirken auf Zylinderstifte, die die Kontaktkraft der Rollen gleichzeitig auf den Außenring und die Keilfläche übertragen; so entsteht ein spielfreies Sperren. Je nach Einsatzanforderung und Konstruktion können die VULKAN Drive Tech Rücklaufsperren auch mit Innenlagerungen ausgerüstet werden. Kundenspezifische Ausführung der Wellenverbindung, Drehmomentstützen in unterschiedlichen Ausführungen und Längen, Ölbehälter für kontinuierliche Schmierung sind nur einige der möglichen speziellen Anpassungen, die VULKAN Drive Tech seinen Kunden bietet.

 

In enger Abstimmung der Planungs- und Herstellungsaktivitäten zwischen dem Kunden, der VULKAN Vertriebs-organisation und den VULKAN Fertigungsstätten in drei verschiedenen Ländern sind mehr als 40 verschiedene Rücklaufsperr-Typen entwickelt und hergestellt worden. Weltweit ist ­VULKAN Drive Tech an 38 Standorten mit Fertigungsbetrieben, Vertriebs- und Servicestätten sowie Vertretungen präsent und bietet überall kundenorientierten Vor-Ort-Service.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2023 Alternativen zu Stahl

Verschleißschutz in Förderanlagen

Stahl gilt als Material der Wahl, um Oberflächen in Förderanlagen für schwere Materialien gegen Verschleiß zu schützen. In der Praxis stößt Stahl jedoch in vielen Fällen an seine Grenzen. Rico...

mehr
Ausgabe 06/2016

Watt Drive liefert die gesamte Antriebstechnik für die ­Reclaimer-Anlage am Erzberg in Österreich

Förder-Gigant im Erztagebau

SBM Mineral Processing, Teil der weltweit tätigen MFL-Firmengruppe, mit Sitz im österreichischen Oberweis ist Spezialist für die Entwicklung und Fertigung von Betonmischanlagen sowie von...

mehr
Ausgabe 12/2023 Großauftrag

Brech- und Förderanlagen sowie Lagerplatztechnik für die Erschließung einer Eisenerzlagerstätte in Guinea

Die TAKRAF Gruppe hat die Unterzeichnung eines Großauftrags zwischen Rio Tinto und TAKRAF über die Erschließung des Simandou-Eisenerzkomplexes in Guinea bekannt gegeben. Der Simandou-Komplex ist...

mehr
Ausgabe 07-08/2016

FLSmidth liefert Fördertechnik an russischen Hafen

FLSmidth hat einen EPS (Engineering, Procurement and Supervision)-Vertrag im Wert von über 160?Mio.?€ mit der OTEKO-Portservice LLC, dem russischen Betreiber des Marine-Exportterminals, für die...

mehr
Ausgabe 01-02/2024

Neue Kraft im Bereich Fördertechnik

REMA TIP TOP baut seine Marktposition als starker lokaler Lösungsanbieter für Fördertechnik im süddeutschen Raum weiter aus. Nach der Übernahme der HEMPEL Industrievulkanisation GmbH & Co. KG im...

mehr