10. steinexpo fährt Rekorde ein

Ziel der Veranstalter dieser Steinbruch-Demonstrationsmesse vom 30. August bis 2. September 2017 war, die Besucherzahl von 2014 (48 130) möglichst wieder zu erreichen – in der Realität wurde diese Erwartung sensationell getoppt. Die offizielle Besucherzahl stieg auf 53 890 (+12 % gegenüber 2014). Aussteller lobten die Qualität der Besucher, die gute Messeorganisation und bestätigten exzellente Fachgespräche. Eine ganze Reihe davon mündete zudem in überraschend getätigte Geschäfte. Alles spricht demnach dafür, dass die 10. Jubi­läumsmesse einen ganz besonderen Platz als „Meilen-steinexpo“ in der Chronik dieser seit 1990 im Dreijahrestakt durchgeführten Veranstaltungen erhält.

Insgesamt 293 Aussteller (+15 % gegenüber 2014), darunter 75 ausländische Unternehmen, haben die steinexpo 2017 im MHI-Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden erfolgreich absolviert und konnten sich die Aufmerksamkeit ihrer Kernzielgruppe sichern, wobei die Quote ausländischer Besucher auf etwa 23,5 % stieg. Rund 92 % der Besucher kamen aus rein fachlichem Interesse zur Messe. Die Nase vorn und das spontane Interesse auf ihrer Seite hatten in der Frequenz besonders diejenigen Aussteller, die mit eigenen Demos dem Grundkonzept der lebendigen Messe folgten und das, was sie anboten, auch vorführten. Ein Effekt, den nicht nur die Freiluftaussteller nutzten, sondern durchaus auch mehr Anbieter in den Pavillons. Überall, wo Bewegung dominierte, waren die Messe-Zufriedenheitwerte der Aussteller hoch.

Dieser Maßstab wurde bereits an die Messe-Eröffnung angelegt: Mit einem beherzten Schlag auf den „Startknopf“ startete das akustisch und optisch eindrucksvolle Messe-Rennen, das sich abschließend als sehr erfolgreich erweisen sollte.

Gemeinschafts- und Einzeldemos mit Magnetwirkung

Die moderierte Gemeinschaftsdemonstration ver­schiedener Baumaschinenmarken, unter denen sich allerhand Premieren­modelle tummelten, gilt mittlerweile als eines der zen­tralen Messehighlights. Noch nie allerdings stand dafür eine ­der­maßen perfekte Kulisse wie diesmal auf der Fläche A des Messe­areals zur Verfügung. Ausgestattet mit Arena-Cha­rakter und Besuchertribüne erwies sich das Angebot zur ­Demonstration realistischer Arbeitsabläufe in Gesteins­­­­be­trieben wie erwartet als Besuchermagnet. Komplette Pro­zesse einer Branche abzubilden bedeutet natürlich noch einiges mehr. Deshalb boten die diesjährigen Aussteller auf allen ­an­deren Ebenen im Messegelände mit einer Gesamtfläche von ca. 180 000 m² innerhalb des Basaltsteinbruchs Nieder-­Ofleiden überzeugende Shows und Leistungsdemonstrationen, die bei den Besuchern bestens ankamen. In praxisgerechten Einsätzen wurden Brech- und Siebprozesse zur Aufbereitung von Gestein, Recyclingmaterial, Bodenaushub etc. so dargestellt, wie es die Entscheidungsträger der jeweiligen Branchen schätzen, denn der damit gebotene Vergleich erleichtert es, anstehende Investitionsentscheidungen zu treffen.

Nach einer stichpunktartigen Umfrage bei Besuchern im Auftrag der Messeleitung waren diesmal fast 65 % der Fachbesucher Entscheidungsträger oder Mitentscheider in Unter­nehmen, die selbst Steinbrüche oder Kies- und Sandgruben betreiben, bzw. als Bau- oder Baustoffunternehmen an solchen beteiligt sind. Ungefähr 20 % gaben an, für reine Bauunter­nehmen oder ­Recyclingbetriebe mit Investitionsbedarf zu arbeiten. Selbst Handwerker stießen auf ­Produkte, die künftig ihren ­Arbeitsalltag erleichtern, beispielsweise bei Pumpen, Werkzeugen, Lagersystemen oder Anbauten für ihre ­Maschinen. Alle angesprochenen Besucher lobten die ­gebotene ­Vollständigkeit im Kernangebot mit Ausstrahlung in Richtung Bauausführung.

Die Latte liegt jetzt noch höher

Das Schlussergebnis unterstreicht einmal mehr die hohe Akzeptanz der steinexpo im Markt. Ausdrücklich loben die Aussteller die Organisation und Flexibilität der veranstaltenden Geoplan GmbH. Professionell sorgte das steinexpo-erprobte Aufbau- und Planungsteam der TU Clausthal in allen Messephasen für einen geordneten Ablauf der Messe. Messechef Dr. Friedhelm Rese erklärt in der noch frischen Rückbetrachtung auf die steinexpo 2017: „Es war die anstrengendste steinexpo, die wir jemals organisiert haben – gleichzeitig war es auch unsere erfolgreichste. Allen Ausstellern danke ich für das beständige Vertrauen in unser Messekonzept und den Besuchern für ihre Aufmerksamkeit gegenüber unserem auf dem europäischen Festland einzigartigen Angebot.“

Im Ergebnis liegt die Latte für die 11. steinexpo nochmals höher. Die Folgeveranstaltung wird in der Zeit vom 26. – 29. August 2020 im MHI-Steinbruch Nieder-Ofleiden stattfinden.

www.steinexpo.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-06 steinexpo 2020

Der Startschuss ist gefallen

V?om 26. bis 29. August 2020 wird die steinexpo wieder zum Treffpunkt der europäischen Roh- und Baustoffindustrie. Die Hauptweichen für den erfolgreichen Messe-Exoten wurden bereits jetzt...

mehr

steinexpo 2017

Am Mittwoch, den 30.08.2017, geht die Internationale Demonstrationsmesse für die Bau- und Baustoffindustrie, steinexpo, in die 10. Runde. Konzentriert an vier Messetagen (30. August bis 2....

mehr
Ausgabe 10-2014

Die neunte steinexpo – Grandiose Bilanz und neuer Besucherrekord

254 Aussteller im MHI-Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden registrierten erfolgreiche Gespräche mit 48 130 Besuchern, von denen 93 % aus reinem fachlichem Interesse zur Messe kamen. Nach einer...

mehr
Ausgabe 2017-06

Steinexpo: Messegelände im Steinbruch

Wenn die 10. steinexpo ab dem 30. August 2017 für 4 Messetage schätzungsweise mehr als 45?000 Besucher in den größten Basaltsteinbruch Europas zieht, werden die Fachleute der nationalen und...

mehr
Ausgabe 2013-10

Attraktiver Zuschnitt, hohe Motivation, große Ziele

Die Mitteldeutsche Hartstein-Industrie AG (MHI) stellt der steinexpo 2014 erneut geeignete Flächen in Europas größtem Basalt-Steinbruch in Homberg/Nieder-Ofleiden zur?Verfügung. Parallel zur...

mehr