Ausbildung als Schlüssel zu hervorragenden­ Förderleistungen­

Der südafrikanische Verband der Förderanlagenbauer, die Conveyor Manufacturers Association of SA Ltd (CMA), wurde 1973 mit dem Ziel gegründet, hohe Standards bezüglich der Konstruktion und Fertigung sowie von Dienstleistungen und Ethik im Industriezweig Förderbänder zu fördern. Da die CMA zunehmend Gemeinschaftsprojekte mit der Industrie durchführt und spezielle Projekte initiiert hat, die technischen Service, Beziehungen zu akademischen Einrichtungen und staatlichen Organisationen sowie Lehr- und Ausbildungsprogramme betreffen, wuchs auch die Mitgliederzahl ständig. Zurzeit gibt es mehr als 70 Mitglieds-unternehmen.

 

Die CMA gilt als erste Adresse im südlichen Afrika hinsichtlich Informationen zu moderner Bandtechnologie, die den Mitgliedern und der Förderanlagenindustrie über regelmäßige technische Meetings, gemeinsame Foren mit anderen interessierten Gruppen, Symposien, Konferenzen, Vorträgen und Kurzlehrgängen zugänglich gemacht werden. Die alle zwei Jahre stattfindende internationale Konferenz zur Fördertechnik (International Materials Handling Conference – Beltcon) ist als führende internationale Plattform für neue Ideen und Technologien in der Förderanlagenindustrie anerkannt und zieht hunderte von Besuchern aus allen Teilen der Welt an (Bild 1). Im Namen der Industrie fungiert die CMA als Bindeglied zur Regierung. Sie ist auch verantwortlich für die Zusammenstellung nationaler Industriestandards für die SABS und für die Verhandlungsführung mit dem Ministerium für Bodenschätze bezüglich verschiedener Probleme, einschließlich der Verbesserung von Richtlinien zur Sicherheit.

 

Förderanlagen gehören zu den potenziell am gefährdetsten Anlagen im Bergbau, wenn Sicherheitsstandards und mechanische Spezifikationen nicht strikt eingehalten werden sowie Sicherheitsaspekte nicht beachtet werden. Der Bedarf an höheren kostengünstigen Produktionsraten führte zu großen technischen Fortschritten, und die Fördertechnik wurde komplizierter. Daher ist der Mangel an gut ausgebildeten und kompetenten Arbeitskräften ein wachsendes Problem. Die CMA hat das erkannt und konzentriert ihre Bemühungen, um das Ausbildungsniveau im Industriezweig Fördertechnik zu heben, indem man eine Reihe von ­praktischen und fokussierten Ausbildungsprogrammen anbietet, um Fachkenntnisse und Fertigkeiten zu verbessern, die Sicherheit zu optimieren und die Einhaltung von Normen und Spezifikationen zu gewährleisten (Bild 2).

 

Um dem Mangel an geeigneten qualifizierten Facharbeitern und angelernten Arbeitern zu begegnen, gibt es neben einem Intensivkurs zum Spleißen drei neue zertifizierte Kurse, die der Industrie angeboten werden: Der CMA-Kurs zum Erwerb des Zertifikats zum Führen von Förderbändern, der CMA-Kurs zum Erwerb des Zertifikats zu Förderanlagen sowie der Kurs zum Erwerb des Zertifikats für das Spleißen von Förderbändern.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-10

Moderne VHV- Fördertechnik

Für alle Bereiche, in denen Schüttgut gefördert wird, baut VHV Anlagenbau die passenden Förderbänder. Maßgeschneiderte Lösungen in extrem platzsparender Ausführung und saubere...

mehr
Ausgabe 2015-06

Beltcon 18 – Die Internationale Konferenz und ­Ausstellung zur Fördertechnik

Am 5. und 6. August 2015 öffnet die alle zwei Jahre stattfindende 18. Internationale Konferenz und Ausstellung zur Fördertechnik – Beltcon 18 – der Materialwirtschaft- und...

mehr
Ausgabe 2011-06

Feinmahlung und Dispergierung 7. Symposium sowie Grundkurs und Kurs zu Nanoteilchen, Braunschweig/ Deutschland (10.?13.10.2011)

Das internationale Symposium (12.-13.10.2011) findet alle zwei Jahre statt und ist ein internationales Forum für Produzenten und Nutzer von Anlagen zur Feinmahlung und Dispergierung, für die...

mehr
Ausgabe 2021-10

REMA TIP TOP AG stärkt Marktposition in Österreich

Die REMA TIP TOP AG übernimmt die Kubicek Fördertechnik GmbH. Mit der Akquisition des Komplettanbieters für Fördertechnik mit Sitz im österreichischen Glinzendorf verstärkt die REMA TIP TOP...

mehr

REMA TIP TOP baut Marktposition bei Fördertechnik aus

Die REMA TIP TOP AG hat COBRA Group/DEPREUX, einen Spezialisten für die Fertigung von Fördergurten und Zubehör in den Bereichen Minen, Nahrungsmittel, Agrar, Verpackung und Logistik mehrheitlich...

mehr