Absolut sauber gefördert

Betreiber von Förderanlagen, wie sie im Kohlebergbau, im Untertagebau, in Stahlwerken oder in der Holzverarbeitung eingesetzt werden, verlangen häufig eine bestmögliche Reinigungsleistung der Bänder. Sehr gute Ergebnisse lassen sich meist mit einer Kombination aus Kopf- und Sekundärabstreifern erreichen. Die Flexco Europe GmbH hat Abstreifer für normale und Schwerlastanwendungen, die sich einfach montieren lassen und nur wenig Wartung erfordern. Anwender können mit den unterschiedlichen Lösungen das für sie passende System zusammenstellen.

Salze, Hartgestein, Eisenerz, Zement oder Sand – so unterschiedlich die Materialien sind, die Förderanlagen zum Beispiel vom Abbauort zum Werk oder zum Hafen befördern, so verschieden sind auch ihre Eigenschaften. Sie können feucht, klebrig, trocken, säurehaltig oder abrasiv sein. Je nach Umgebungstemperaturen müssen die Transportbänder effizient gereinigt werden können. Diese Aufgabe übernehmen Kopfabstreifer, die an der Trommel nach dem Materialabwurf montiert sind, sowie Sekundärabstreifer (Bild). Diese befinden sich meist direkt hinter der Stelle, an der das Band die Kopftrommel verlässt.

Das Blatt der Kopfabstreifer von Flexco besteht aus Polyurethan. Dieses gleitet, ohne den Gurt zu beschädigen, unterbrechungsfrei über die mechanischen Verbinder. Denn durch die Federspannvorrichtung kann das Abstreifblatt schnell ausweichen. Alle Wartungsarbeiten kann der Mitarbeiter leicht von der Seite des Bands aus durchführen. Nachspannen und Austauschen des Abstreifblatts sind ohne großen Aufwand möglich. Flexco liefert bei Bedarf die Blätter auch mit hoher Wärme- und Chemikalienbeständigkeit. Erhältlich sind die Abstreifer für Bandbreiten von 300-1600 mm, 300-1800 mm, 650-2000 mm oder auch 500-1800 mm.

Je nach Einsatzgebiet hat Flexco Kopfabstreifer für verschiedene Anforderungen im Programm, beispielsweise mit niedriger Bauhöhe oder für hohe Temperaturen bis 163 Grad. Sie lassen sich auch für den Bergbau mit normaler, erhöhter und extremer Beanspruchung einsetzen. Je nachdem ob sie für Anwendungen mit mechanischen Verbindern oder vulkanisierten Bändern eingesetzt werden, besitzen die Abstreifer C- oder V-Klingen. Für einen optimalen Bandkontakt sorgen patentierte Schwingungsdämpfer.

www.flexco.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-03 Sinn für Feines

Sekundärabstreifer Y-Type von Flexco sorgt für sehr hohe Reinigungsleistung

Materialrücktrag zählt zu den Hauptursachen für mögliche Probleme bei Förderbandanlagen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, setzen Betreiber Kopfabstreifer für das grobe Material ein und...

mehr
Ausgabe 2014-05

Montageaufwand deutlich reduziert

Mit ihren mechanischen Transportbandverbindern bietet die FLEXCO Europe GmbH Lösungen, mit denen Betreiber von Förderanlagen Wartungs- und Reparaturarbeiten erheblich vereinfachen können (Bild 1)....

mehr
Ausgabe 2017-03

Förderbänder ergonomisch warten

Um im Kohlebergbau, in Stahlwerken oder in der Holzverarbeitung an Förderbändern Wartungsarbeiten ergonomisch durchzuführen, hat Flexco eine innovative Vorrichtung entwickelt: Mit dem Flexlifter...

mehr
Ausgabe 2014-12 FLEXCO

Bandschlupf hat keine Chance

Damit in Bandförderanlagen, wie sie im Bergbau, in Stahlwerken oder in der Holzverarbeitung eingesetzt werden, kein Schlupf auftritt, muss der Betreiber den geeigneten Belag auf den Antriebstrommeln...

mehr
Ausgabe 2016-11

Wirksame Lösung gegen Materialverlust

Die Aufprallenergie in der Ladezone ist eine häufige Ursache für den Materialverlust an Förderanlagen, wie sie im Kohlebergbau, im Untertagebau oder in Kieswerken zum Einsatz kommen. Um dies zu...

mehr