Baustoffrecycling

Markttrends in Europa

Zusammenfassung: Europa hat sich ein hohes Ziel in der Verwertung von Bau- und ­Abbruchabfällen mit 70 % bis zum Jahr 2020 gesetzt. Derzeit liegt man allerdings erst
bei 50 % und in den letzten Jahren sind keine großen Verbesserungen erkennbar. Können die gesteckten Ziele noch erreicht werden? Der vorliegende Beitrag liefert zahlreiche Antworten.

1 Einführung

In Europa entfielen zuletzt 34,7 % aller anfallenden Abfälle auf Bau- und Abbruchabfälle. Die Gruppe dieser Stoffe umfasst Beton, Steine, Gipsplatten, Holz, Glass, Metalle, Kunststoffe, ­Bodenaushub, aber auch Gefahrstoffe wie Asbest und Lösemittel. In der EU Direktive (Waste Framework ­Directive (2008/98/EC)) wurde als Ziel festgelegt, dass bis zum Jahr 2020 eine Wiederverwertungsrate dieser Stoffe von 70 % ­erzielt ­werden soll. Derzeit liegen einzelne Länder bei Verwertungsraten von 10 % bis fast 95 %. Weltweit führende Länder sind allerdings nicht in Europa zu finden, sondern...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2020 Zusätzliche Erträge

Aufbereitung von Bau- und Abbruchmaterial mit neuer Anlage von CDE

P?élichet, der öffentliche Dienstleister und Zuschlagstoffproduzent aus Cessy im Osten Frankreichs verkörpert das Kreislaufwirtschaftsmodell mit der Tätigkeit in Abriss, Erdarbeiten,...

mehr
IFAT 2020

Für noch mehr Kreislaufwirtschaft im Bausektor

Gebäude und Infrastruktur sind ein bedeutendes, menschengemachtes Rohstofflager. Im Sinne des Klima- und Ressourcenschutzes gilt es, diesen Schatz zu heben und einzusetzen. Die Umwelttechnologiemesse...

mehr
Ausgabe 06/2022 Bau- und Abbruchabfälle

Vom Downcycling zum geschlossenen oder offenen Recyclingkreislauf

In der Bauindustrie entstehen enorme Mengen an Abfällen. Die Recyclingquoten bei Bau- und Abbruchabfällen sind weltweit unterschiedlich, allerdings wird üblicherweise der größte Anteil dieses...

mehr
Ausgabe 06/2022 Moderne Recyclingtechnologie für Bauabfälle

Rhomberg-Investition als Impuls für die österreichische Kreislaufwirtschaft

Rhomberg Bau, die Bau- und Ressourcensparte der unabhängigen österreichischen Rhomberg Gruppe, nimmt aktuell eine bedeutende Investition in modernste Recyclingtechnologie für Bau- und...

mehr
Ausgabe 05/2023 Bodenwaschanlage für Baustoffrecycling

Von mineralischen Bauabfällen zu zertifizierten Sekundärbaustoffen

In einer nassmechanischen Aufbereitungsanlage arbeitet die Max Wild GmbH mit Hauptsitz in Berkheim, Baden-Württemberg, mineralische Bauabfälle auf. Als zertifizierte Recyclingbaustoffe kommen sie...

mehr