SCHAUENBURG MAB

Deutscher Maschinen- und Anlagen-Bau im Wandel

In Zeiten der Globalisierung und einer stetig wachsenden Vernetzung erlebt der internationale Maschinen- und Anlagenbau einen Wandel wie nie zuvor. Mit neuen technologischen Lösungen und neuen Marktakteuren eröffnen sich neue Geschäftsfelder und Potenziale, gleichzeitig kommt es jedoch auch zu einem globaleren Wettbewerb. Weiter sehen sich Unternehmen immer stärker mit Themen wie der Energiewende, einem Generationenwechsel sowie der Digitalisierung konfrontiert. Deutsche Maschinen- und Anlagenbauer, insbesondere im Bereich des traditionellen Bergbaus, sind zudem durch den Rückgang des Bergbaus in Deutschland zusätzlich durch einen zunehmenden Fachkräftemangel gefordert.

 

Als traditionsreiches Familienunternehmen entwickelt die SCHAUENBURG Maschinen- und Anlagen-Bau GmbH seit über 50 Jahren individuelle Lösungen zur nass-mechanischen Aufbereitung von Erzen und Mineralien, kontaminierten Böden sowie Sand und Kies. Mit den Lösungen für die Aufbereitung von Spülungen für den Tunnel- und Tiefbau zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich der Separationstechnik. Zuverlässigkeit und Qualität waren dabei immer die Eckpfeiler der Arbeit, wodurch SCHAUENBURG MAB heute auf jahrzehntewährende Kundenbeziehungen blicken kann.

 

In Zeiten des erhöhten Wettbewerbs sind Serviceleistungen dabei zum entscheidenden Faktor für das erfolgreiche Umsetzen von Projekten geworden. Von der Bedarfsermittlung mit dem Kunden, über die Ausarbeitung von individuellen Lösungen bis hin zum After Sales – Kundenanforderungen steigen und somit auch der Anspruch an die eigenen Serviceleistungen.

 

Neben bekannten Serviceleistungen wie der zuverlässigen Ersatzteilversorgung, der Wartung und Instandsetzung der Anlagen, ergeben sich heute v.a. auch Potenziale bei der betriebsbegleitenden Betreuung von Anlagen. Der Einsatz moderner Kommunikationsmittel, der Ausbau digitaler Messtechnik und die wachsende Menge an verwertbaren Daten ermöglichen heute eine neue Art der Remote-Überwachung, um auch während des Betriebes in jeder Situation schnell die richtigen Entscheidungen treffen und dem Kunden helfen zu können. Durch das kontinuierliche Sammeln von Prozessdaten sind Aufschlüsse über Laufzeiten, Verschleiß- und Durchlaufzeiten zu gewinnen. Dies führt letztendlich zu einer Steigerung der Lebensdauer von betriebskritischen Komponenten und schließlich zur besseren Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Investitionen.

 

Projekte werden heutzutage immer aufwändiger und detaillierter geplant; vor allem um die Wirtschaftlichkeit der Investition über die gesamte Lebensdauer genau beurteilen zu können und um Risiken zu minimieren, welche u.a. die Verfahrenstechnik oder den Betrieb betreffen.

 

Hier übernimmt bei der SCHAUENBURG MAB das Technikum eine wichtige Schlüsselrolle: Im Bewusstsein, dass eine Verfahrensentwicklung und Anpassung der Anlagentechnik an die zu verarbeitenden Materialien intensive Versuche erfordert, wurde das bereits vorhandenen Technikum kontinuierlich modernisiert und erweitert. Das Technikum ist ein wichtiger Bestandteil im Prozess von der Kundenanfrage bis hin zur Inbetriebnahme und dem After Sales Service. Daneben arbeitet es unterstützend, um neue Ideen zur Aufbereitung vorab zu testen und daraus Entscheidungen – wie z.B. neue Aufgabenstellungen bearbeitet werden können – abzuleiten.

 

Mit Hilfe des Technikums der SCHAUENBURG MAB können Tests mit Materialproben von Kunden „gefahren“ und so die für einen Kunden ausgearbeiteten Verfahren zur Lösung einer Aufgabenstellung evaluiert werden. Dies bringt dem Kunden ein Maximum an Sicherheit für die Verfahrensstabilität sowie für die Wirtschaftlichkeit der geplanten Anlage vor der Kaufentscheidung.

 

Ein Testlauf mit mehreren Tonnen ist dabei nicht unüblich. Das Technikum des Unternehmens bietet die Möglichkeit, Versuche mit Anlagenkomponenten, wie u.a. Sieben, Hydrozyklonen, verschiedenen Aufstromklassierern, Attritionszellen, Wendelscheidern, Pressen, sowie Zentrifugen und weiterem Equipment zu fahren. Ganze Verfahren können verfahrenstechnisch evaluiert werden, indem die einzelnen Komponenten hierzu entsprechend zusammengeschaltet werden. Kernapparate im Portfolio der SCHAUENBURG MAB stehen dabei in mehreren Größen und Ausführungen zur Verfügung.

 

Der Kunde ist bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung dabei immer eingebunden. Nach Abschluss der Versuche im Technikum erhalten die Kunden einen ausführlichen Versuchsbericht und nach Absprache ein entsprechendes Anlagenangebot. Versuchsergebnisse können so in Abstimmung im Auftragsfall für eine Anlage als verfahrenstechnische Garantiegrundlage dienen, was für beide Seiten eine faire Vertragsgrundlage darstellt.

 

Für die Planung und den Bau von Anlagen ist somit ein flexibles System von der Kundenanfrage über Versuche in Technikum, der versuchsbasierten verfahrenstechnischen Auslegung und Konstruktion der Anlagen geschaffen worden. Durch intensives Testen mit Materialien werden Fehler bei der Auslegung und Anlagenplanung minimiert. Der Kunde kann sich bei Teilnahme an der Versuchsdurchführung selbst davon überzeugen wie sein Material mit den vorgeschlagenen verfahrenstechnischen Apparaten und Apparateschaltungen aufbereitet werden kann. Somit ist der Kunde bereits vor Erteilung des Auftrages über alle Prozessschritte und wirtschaftliche Kennzahlen bestens informiert, um auf dieser Grundlage eine fundierte Entscheidung für sein Vorhaben treffen zu können.

 

Individuelle Lösungen

Die breite Palette an individuellen Lösungen der SCHAUENBURG MAB für die nass-mechanische Aufbereitung lassen sich grundsätzlich in drei übergeordnete Geschäftsbereiche unterteilen: Umwelt und Recycling, Tunnel- und Tiefbau sowie Erze und Mineralien, wozu auch der Bereich Sand und Kies gehört.

 

Im Geschäftsbereich Umwelt und Recycling ist die SCHAUENBURG MAB spezialisiert auf die Entwicklung von Bodenwaschanlagen für verschiedene Anwendungsbereiche. Ob große stationäre Anlagen zur Aufbereitung von kontaminierten Böden, Fluss- und Hafensedimenten, oder modulare Kompaktanlagen: Das Unternehmen stellt sicher, dass die Kunden für ihre Projekte immer bestens ausgerüstet sind.

 

Ziel der Waschanlagen ist es dabei, die Menge an zu deponierendem Material auf ein Minimum zu reduzieren. Die überwiegende Menge des „gewaschenen“ Materials kann dabei oft für unterschiedlichste Zwecke wiederverwendet und genutzt werden. Die Bodenwaschanlagen sind stets individuell auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten – mit Komponenten, die sich bereits auf hunderten Baustellen weltweit bewährt haben. Die containerisierten Kompaktanlagen sind darüber hinaus untereinander kombinier- und erweiterbar. Dabei stehen dem Unternehmen 10“, 20“ und 40“ Containerrahmen als Plattform zur Verfügung. Mit den kompakten Containeranlagen hat der Kunde zudem einen weiteren wichtigen Vorteil: Auf vielen Baustellen ist Platz oft ein begrenzter Faktor; Nicht immer können stationäre Großanlagen installiert werden. Hier kommt die kompakte Bauweise mit minimaler Aufstellfläche für die Anlagen der SCHAUENBURG MAB in Containerform voll zur Geltung. Weitere Vorteile dieser Bauform für den Kunden sind ein günstiger Transport sowie sehr kurze Aufbauzeiten.

 

Seit Gründung des Unternehmens ist die SCHAUENBURG MAB auch im Bereich der Aufbereitung von Erzen und Mineralien tätig und kann heute auf viele Referenzen blicken. Der heute immer weiter steigende Ressourcenbedarf bedingt weltweit den Neubau von Aufbereitungsanlagen, wie auch die Verbesserung bestehender Systeme. Letzteres, um Kapazitäten zu erhöhen, Prozessschritte zu optimieren und eine effizientere Gewinnung von Erzeugnissen zu erreichen. Der Fokus von SCHAUENBURG MAB liegt dabei auf der Einplanung und der Lieferung von einzelnen Komponenten, bis hin zu schlüsselfertigen Anlagen.

 

Im Tunnel- und Tiefbau zählt die SCHAUENBURG MAB zu einem der Weltmarktführer im Bereich der Spülungsaufbereitung. Das Unternehmen liefert den Kunden seit vielen Jahren Separationsanlagen bei Tunnelbauprojekten für alle Größenordnungen. Ob im Microtunneling oder im Großtunnelbau – ein- und mehrstufige Separationsanlagen der SCHAUENBURG MAB setzen Maßstäbe im Hinblick auf Qualität, Effizienz und Leistung. Kleine, mittelgroße und große Baufirmen auf der ganzen Welt vertrauen auf die Technik des Unternehmens. Von kleinen Aufbereitungsanlagen mit Durchflussmengen von 100 m³/h und weniger, bis hin zu Großanlagen mit Durchsatzleistungen von 4000 m³/h und mehr – alles ist möglich.

 

Halle B4, Stand 352

www.schauenburg-mab.com

Autor:

Martin Bunzel, Business Development Manager, SCHAUENBURG MAB

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-09 BSH

Wirtschaftliche und leistungsstarke Klärtechnik

Seit Anfang 2014 ist die ehemalige Abteilung Klärtechnik der AMMANN/AVESCO in die BSH Umweltservice AG in Sursee/Schweiz integriert. Traditionelle Klärtechnik und BSH-Kompetenzen ermöglichen ein...

mehr

Übernahme

Die Firma Sensor Control, Neuwied, hat mit Wirkung zum 15.08.2015 den Geschäfts- und Produktbereich NOVATRONIC der Firma Innovatherm, Butzbach übernommen. Sensor Control ist einer der führenden...

mehr
Ausgabe 2013-03

VHV Anlagenbau GmbH

Der Messestand der VHV Anlagenbau GmbH zeigt sich in einem ganz neuen Licht. Wo früher fliegende Bälle und laufende Anlagen modernster Fördertechnik präsentiert wurden, lässt VHV diesmal die...

mehr

Tagung "Aufbereitung und Recycling", Freiberg

Am 7. und 8. November 2019 findet die traditionelle Tagung "Aufbereitung und Recycling" im Hörsaal des ehemaligen FIA-Gebäudes am jetzigen Standort des Helmholtz-Instituts für Ressourcentechnologie...

mehr
Ausgabe 2012-06

Waschen – wie es sein sollte

In jüngster Zeit ist es häufiger erforderlich geworden, Mineralstoffreserven zu waschen, da es die Betreiber mit schwierigeren Materialien zu tun haben. Mit diesem Trend, der sich offensichtlich...

mehr