Geschlossener Kreislauf

Verfahren zur Trennung von Leichtbeton und Gipsputz entwickelt

Zusammenfassung: Das Recycling von nichtsortenreinem Leichtbeton hatte in der Vergangenheit relativ hohe Verluste des Rohmaterials zur Folge. Daher hat der Bundesverband Leichtbeton (Neuwied) bei renommierten Instituten Studien in Auftrag gegeben, um eine einfache und praxisnahe Lösung zur Trennung von Leichtbeton und Gipsputz zu ermöglichen. Das Ergebnis dieser beeindruckenden Studien liegt inzwischen vor. So konnte ein rein mechanisches Verfahren entwickelt werden, mit dem eine 90- bis 95-prozentige Rückgewinnung des Leichtbetons für die Herstellung neuer Leichtbeton-Produkte erzielt werden kann. Die verbleibenden Partikel fließen zusammen mit den Gipsanteilen in andere Produktionszyklen.

Energiepreise steigen stetig, gesetzliche Rahmenbedingungen für den Neubau werden verschärft und das ökologische Bewusstsein ist in der Gesellschaft fest verankert: Diese Faktoren tragen dazu bei, dass nicht mehr allein die technische Leistungsfähigkeit und der Preis für die Wahl eines Baustoffes entscheidend sind. Vielmehr fließt eine ökologische Beurteilung der zu verwendenden Baustoffe zunehmend mit in die Auswahlkriterien ein. Bauherren und -träger legen dabei ebenfalls immer häufiger Wert auf einen Rückbauplan. Vor diesem Hintergrund wird der gesamte Lebenszyklus und dabei insbesondere...

Thematisch passende Artikel:

28.03.2013 / Studie: Kein weiterer Rückgang der Steine-Erden-Rohstoffnachfrage bis 2030 zu erwarten

Der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden (BBS) hat die langfristige Nachfrage nach Bau-Rohstoffen und Industriemineralen unter Einbeziehung des Substitutionspotenzials durch Sekundärrohstoffe...

mehr