Glatt Ingenieurtechnik GmbH

Glatt Ingenieurtechnik GmbH

A‌uf der POWTECH 2019 in Nürnberg zeigt der Spezialist für Anlagenbau und Prozessentwicklung Glatt ein wegweisendes abfallfreies Verfahren, mit dem Phosphor aus Aschen recycelt und direkt einsatzfähiger Qualitätsdünger erzeugt werden kann. Zweites Highlight ist das neue Anlagenkonzept für die kontinuierliche Pulveragglomeration: Es arbeitet extrem wirtschaftlich, passt in jede Halle und ist dank modularer Bauweise binnen zwei Wochen betriebsbereit installiert.

Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik aus Weimar stellt ein marktreifes Verfahren vor, das die gesetzliche Pflicht der deutschen Entsorger zur Phosphor-Rückgewinnung erfüllt. Im ersten Schritt des zweistufigen Prozesses „PHOS4green“ wird aus der phosphathaltigen Asche, einer Mineralsäure sowie je nach Zielstellung weiteren Komponenten eine Suspension erzeugt, in welcher die Phosphatumwandlung stattfindet. Anschließend wird die Suspension in der Wirbelschicht sprühgranuliert. Dabei bilden sich direkt pflanzen- und bodenverfügbare Düngemittelgranulate, die nach Erreichen der gewünschten Korngröße ausgeschleust, abgefüllt und direkt ausgeliefert werden können.

Feine Pulver und Pulvermischungen in gleichmäßig poröse, praktisch staubfreie, hervorragend lösliche und ideal dosierbare Granulate zu überführen – das leistet das neue Anlagenkonzept „GF ModFlex“ in Endlosschleife bei gleichbleibend bester Qualität und Sicherheit. Die Anlage erhält dank schonender Prozessführung die ernährungsphysiologischen und funktionellen Eigenschaften der Produkte. Glatt adressiert mit dem Kompaktsystem in Modulbauweise Hersteller, die ihren Maschinenpark bei gegebenen Platzverhältnissen kurzfristig aufrüsten oder erneuern wollen und Produktionsvolumina zwischen 100 kg/h und 3000 kg/h anstreben. Das Atex-konforme, mit WIP-Reinigung ausgestattete Konzept punktet darüber hinaus mit enorm kurzer Installationszeit von nur 12 Tagen sowie einem integrierten Raum- und Zonenkonzept.

Als weiteres Highlight präsentiert Glatt die kontinuierliche Pulversynthesemethode APPtec®. Mittels Sprühkalzination im pulsierenden Heißgasstrom bei Temperaturen von 200 – 900 °C lassen sich aus einer großen Breite von Startmaterialen Pulver mit besonders engen Partikelgrößenverteilungen herstellen. Die einzigartigen und leicht steuerbaren thermodynamischen Prozessbedingungen erlauben es dabei, die Produkteigenschaften zielgenau zu steuern – beispielsweise hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung, Morphologie, Phasenstruktur und Beschichtung beziehungsweise Oberflächenchemie. Neben der gemeinsamen Entwicklung von APPtec® basierten Pulvern und der Lohnproduktion bietet Glatt Reaktoren der Serie ProAPP® in verschiedenen Größen – auch für den Labormaßstab – an.

Hall 3-249

www.glatt.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-09

Umweltverträglicher Phosphor-Dünger aus Klärschlamm

Kommunale Kläranlagen haben jährlich knapp zwei Millionen Tonnen trockenen Klärschlamm zu entsorgen. Er enthält lebensnotwendiges Phosphor, das sich mit dem neuen Verfahren der Hohenheimer...

mehr
Ausgabe 2019-04 Goudsmit Magnetics

Goudsmit Magnetics

A?uf der Powtech in Nürnberg präsentiert Goudsmit Magnetics aus Waalre/Niederlande einen automatisch reinigenden „Easy-Clean“-Magnetabscheider. Dieser dient zum Entfernen von Metallteilchen...

mehr