Stabil und wartungsfreundlich

Komplette Vorbrechanlage von HAVER NIAGARA an der Saar

M‌it der Saar verbindet man Begriffe wie Landschaft, Wein, Frankreich und Urlaub. Im Einzugsgebiet der Saar wird aber auch professioneller Tagebau betrieben. Direkt an der Grenze von Saarland und Rheinlandpfalz gewinnen die Hartsteinwerke Johann Düro GmbH & Co. KG und das Unternehmen Gebr. Arweiler GmbH & Co. KG den rotbraunen Quarzit des Hunsrück-Taunus-Zuges.

Um qualitativ hochwertige Gesteinsprodukte zu erzeugen, ist eine intensive und effektive Vorabsiebung des Rohstoffes vor dem Vorbrecher von großer Bedeutung. Bei beiden Betrieben bestand Verbesserungsbedarf zur Steigerung der Siebleistung und Qualität. Neben einer effektiven und verstopfungsfreien Vorabsiebung stand die Entlastung des Vorbrechers durch ein schweres lastunabhängiges Siebsystem im Vordergrund.

Das Familienunternehmen Gebr. Arweiler beauftragte HAVER NIAGARA GmbH mit der Planung und Ausführung einer kompletten Vorbrechanlage mit dem bewährten NIAGARA® Exzentersiebmaschine. Die ca. 50 Jahre alte Vorbrechanlage mit einem Freischwinger als Vorabscheider genügte nicht mehr den heutigen Anforderungen in Bezug auf Betriebssicherheit und Qualität.

Die neue Vorbrechanlage besteht aus den Hauptkomponenten Aufgabebunker, Schubaufgeber, Exzentersiebmaschine, Backenbrecher, Spannwellensieb, Stahlbau und diversen Muldengurtförderern. Einige Komponenten der alten Vorbrechanlage wie z. B. Bunker und Backenbrecher wurden in den Neubau übernommen. Das Anlagenengineering und die Komplettmontage runden das Gesamtpaket für den Bau einer modernen Anlage ab.

Die Aufgabeleistung am Bunker beträgt ca. 300 t/h bei einer max. Kantenlänge des Rohmaterials von 1100 mm. Das Aufgabematerial wird mit einen HAVER Schubaufgeber auf einen HAVER® Exzentersiebmaschine in Doppeldeckausführung Typ DSS 1400 x 4800/3500 aufgegeben. Das Oberdeck entlastet durch eine Vorabsiebung bei ca. 100 mm den nachfolgenden Backenbrecher. Das Unterdeck des Vorabscheiders siebt den Siebschutt bzw. Steinerde ca. 32 mm ab. Das Vorsiebmaterial wird anschließend mit einem ebenfalls neu installierten Spannwellensieb bei ca. 5 mm nachbehandelt, um die Qualität der Splittkörnung zu erhöhen. Alternativ kann das Vorsiebmaterial 0-32 mm auf Halde gefahren werden.

Die neue Vorbrechanlage wurde in klassischer, sehr stabiler und wartungsfreundlicher Bauweise ausgeführt. Im Ergebnis werden Produkte mit höherer Qualität aufgrund des niedrigeren Fülleranteils gewonnen. Die professionelle und hochwertige Planung, Montage und Inbetriebnahme der neuen Anlage bei Gebr. Arweiler überzeugte den direkten Nachbarbetrieb, die Hartsteinwerke Johann Düro in Taben-Rodt. HAVER NIAGARA GmbH wurde mit der Lieferung einer klassischen HAVER® Exzentersiebmaschine und eines hydraulischen Schubaufgebers beauftragt.

Die gelieferte Exzentersiebmaschine Typ DSS 1600 x 4600/3000 ersetzt die bisherige Technik und gewährleistet eine zuverlässige und betriebssichere Arbeitsweise der Anlage. Die Aufgabeleistung beträgt hier bis zu 750 t/h, wobei die Kantenlänge des Aufgabematerials bis zu 1200 mm betragen kann. Die Brecher-entlastung erfolgt im Oberdeck bei ca. 150 mm und Vorabsiebung bei ca. 56 mm im Unterdeck. Die beiden lastunabhängigen HAVER-Vorabscheider am Ufer der Saar erfüllen seit der Inbetriebnahme ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit und steigern die Produktqualitäten der beiden Familienbetriebe.

Ein mit einem Exzenterantrieb ausgerüstetes Schwingsieb erzeugt eine nahezu gleichbleibende Kreisbewegung des Siebkastens. Derartige Schwingsysteme arbeiten somit lastunabhängig und sind für hohe Aufgabemengen auch bei stoßweiser Materialzufuhr prädestiniert. Exzenter-Schwingsiebmaschinen haben sich daher für folgende Aufgaben bewährt:

Leistungssteigerung einer bestehenden Vorbrechanlage durch Nachrüstung eines Vorabscheiders

Entlastung des nachgeschalteten Brechers durch Absiebung des Materials kleiner als die Brecheraustragskorngröße

Aussiebung des Abraumanteils (lehmige oder tonige Bestandteile) aus dem Aufgabegut durch Einsatz eines Vorabscheiders in Doppeldeck-Ausführung

Fremdkörperabscheidung in Verbindung mit Verlade- bzw. Abfüllanlagen

Der Einsatz von Exzenter-Schwingsiebmaschinen ist darüber hinaus vorteilhaft

zur Entlastung der Sekundärbrechstufe,

bei stark schwankenden Aufgabedurchsätzen und Aufgabekörnungen

und bei siebschwierigen, d.h. feuchten oder klebrigen Siebgütern.

www.haverniagara.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2014 HAVER NIAGARA

Untertägige Aufbereitungsanlage für Flussspat

Die Eröffnung eines neuen Bergwerks Ende 2013 im Erzgebirge war nach 40 Jahren ein Meilenstein für den deutschen Bergbau und setzte die Tradition in dieser Region nach jahrzehntelangem Stillstand...

mehr
Ausgabe 06/2016

Positive Entwicklung in der HAVER-­Aufbereitungstechnik

HAVER NIAGARA, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von HAVER & BOECKER, ist mit seiner Siebtechnik auf dem Gebiet der Aufbereitungstechnik sowohl im Trocken- und Nassbereich in diversen...

mehr
Ausgabe 09/2017

Technologie zur Absiebung von trockenem Feinkorn

Mit der Weiterentwicklung der bewährten HAVER FINE-LINE Siebmaschine bietet HAVER NIAGARA nun einige technische Raffinessen. Die qualitativ hochwertige Absiebung bei geringen Betriebskosten wird nun...

mehr
Ausgabe 05/2015

Vorbrechanlage und Wasserbausteinaufbereitung im Sauerland

Der Grauwackesteinbruch Kleinhammer liegt inmitten einer bewaldeten Berglandschaft im Sauerland, sechshundert Meter südöstlich der Ortschaft Werdohl-Kleinhammer. Seit Januar 2015 betreibt nach einem...

mehr
Ausgabe 05/2010

Raupenmobiler Einsatz in der Polargrenzregion

Erstmalig entwickelte und fertigte der Geschäftsbereich Aufbereitungstechnik von HAVER & BOECKER in Münster einen schweren HAVER NIAGARA T-Class® Freischwinger und eine gewichtige HAVER NIAGARA®...

mehr