Wichtige Ressource

Minenbetreiber bringen ihren Wasserhaushalt unter Kontrolle

W‌asser ist das Lebenselixier unseres Planeten und für die Bearbeitung von Mineralien eine wichtige Ressource, die sehr schonend eingesetzt werden muss. Minenbetreiber müssen Wasser sehr bewusst nutzen und bei der Wiederverwendung und dem Umgang mit Wasser innovative Ideen entwickeln. Wasser ist für jedes Bergwerk ein kritischer Faktor: es wird bei der Verarbeitung von Mineralien für die Staubunterdrückung und die Spülförderung eingesetzt. Ohne Wasser würde der gesamte Betrieb stillstehen. Jedes Bergwerk steht jedoch vor einer anderen Herausforderung: entweder ist es knapp oder im Übermaß vorhanden und verursacht ein Problem.

Um auf dem gesamten Gelände eine konstante Versorgung mit Prozesswasser gewährleisten zu können, ist ein umfassender, verlässlicher und flexibler Entwässerungsplan notwendig. Umgekehrt erfordert auch die Beseitigung von überschüssigem Wasser aus den Arbeitsbereichen einen Entwässerungsplan, um Ausgrabungsarbeiten zu ermöglichen und die Produktivität aufrecht zu erhalten. „Bei der Entwässerung gibt es keine Universallösung. Sie kann eine teure und komplexe Herausforderung darstellen, weshalb wir maßgeschneiderte Strategien liefern, die kostenwirksam und überschaubar sind“, sagte Ian Ross, Global Product Manager für den Bereich Entwässerung bei Weir Minerals.

Wichtige Überlegungen bei Entwässerungsprojekten

Die Anforderungen an die Entwässerung variieren von Standort zu Standort und stellen in Bezug auf Umweltaspekte und geologische Betrachtungen sowie örtliche klimatische Unterschiede einzigartige Herausforderungen dar. Unterschiede in den Witterungsbedingungen und Umweltveränderungen können erhebliche Folgen für einen Betrieb haben. Für Betreiber ändern sich die Herausforderungen im Zusammenhang mit Wasser von Region zu Region. Im Outback Australiens, wo Wasser knapp ist, ist Wasserrückgewinnung dringend notwendig, im Gegensatz zum tropischen Klima von Brasilien, wo sich im Tagebau die Gruben schnell mit Wasser füllen, oder zu Betrieben in der Arktis in Nord-Kanada, die rund ums Jahr bei Minustemperaturen (- 50 °C) arbeiten – sie alle benötigen effektive Wasser-Management-Systeme.

Die Zusammensetzung des geförderten Wassers hat eine beträchtliche Wirkung auf die genutzten Anlagen und Materialien. Der pH-Bereich, die Temperatur, korrosive und abrasive Substanzen – all dies spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Anlage zur effektiven Förderung von Wasser. Das Vorhandensein von Feststoffen im Wasser, die spezifische Dichte, die Größenverteilung und der prozentuale Gehalt bestimmen den Typ der erforderlichen Pumpen. Auch unterliegen die Rohre und Ventile Korrosion und Verschleiß durch die bearbeiteten Produkte und müssen entsprechend konzipiert sein.

Wichtig bei allen Entwässerungsprojekten ist, dass der Erstausrüster (OEM) die Umgebung versteht, bevor die Strategie für die Lieferung der optimalen Lösung entwickelt wird. Zu den Fallstricken einer über- oder unterdimensionierten Ausrüstung gehören der übermäßige Energieverbrauch, hohe Investitions- und Wartungskosten sowie das Risiko für Anlagen und Personal und Produktionsverluste im Falle unzureichender Kapazität. „Wir bei Weir Mineral verfügen über eine Reihe flexibler Lösungen, die uns erlauben, verschiedene Pumpanlagetypen zu verwenden. Diese reichen von selbstansaugenden, dieselbetriebenen, tauchfähigen, Vertikalturbinen- und Mehrstufenpumpen bis zum hochwandigen Pumpendesign für Standorte, deren Zugang aufgrund von Gruben mit hohen Seitenwänden eingeschränkt ist. Alle Konstruktionen werden strengen Tests unterzogen und enthalten Sicherheitsfunktionen, die helfen, Gefahren von Betreibern abzuwenden“, erklärt Cameron Murphy, Regional Director für den Bereich Entwässerung bei Weir Minerals.

Angesichts der sich weltweit erschöpfenden Erzgehalte liegt der Nachdruck auf der Umwandlung von Abfall in Energie. Gleiches gilt für den Entwässerungsprozess. Weir Minerals stellt Anlagen her, die Minengelände nicht nur entwässern, sondern den Betreiber auch in die Lage versetzen, Wasser mithilfe der Anlage recyceln und wiederverwenden zu können, und so das Beste aus seinen Ressourcen heraus zu holen.

www.dewateringsolutions.weir
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-01-02

Weir Minerals liefert Pumpen für Aufbereitungsanlage

Weir Minerals erhielt den Zuschlag für die Lieferung von Pumpen und Ausrüstungen für eine neue Aufbereitungsanlage in Garpenberg/Schweden (Bild). Die neue Anlage wird von dem schwedischen...

mehr

AT MINERAL PROCESSING Worldwide – optimale Werbeplattform

AT MINERAL PROCESSING Worldwide ist das Pendant zur AT MINERAL PROCESSING Europe als rein englischsprachige Ausgabe, die ausschließlich außerhalb Europas verbreitet wird. In 5 Ausgabe pro Jahr...

mehr
Ausgabe 2017-05

Neue Möglichkeiten mit Weir Minerals

Der Wandel ist allgegenwärtig und verlangt nach Anpassung. Angesichts abnehmenden Erzgehalts und niedriger Rohstoffpreise musste sich die Bergbauindustrie anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben....

mehr
Ausgabe 2011-03

PIERALISI Deutschland GmbH

Das Unternehmen bietet mechanische Trenntechnik für alle Industriesparten, wie Prozessindustrie mit Chemie, Biotech­nologie, Pharmazie, Mineralien, Papier oder Nahrungs­mittel­industrie;...

mehr
Ausgabe 2019-09 Wertschöpfung

Neues Konzept für das Abraummanagement im Bergbau

G?ewässerschutz, ein effizientes Abraummanagement und eine verantwortungsvolle Bergbauregenerierung werden in Hinblick auf die Betriebsgenehmigungen für Bergbauunternehmen immer wichtiger. Victor...

mehr