Montageaufwand deutlich reduziert

Mit ihren mechanischen Transportbandverbindern bietet die FLEXCO Europe GmbH Lösungen, mit denen Betreiber von Förderanlagen Wartungs- und Reparaturarbeiten erheblich vereinfachen können (Bild 1). Die Verbinder lassen sich einfach, schnell und witterungsunabhängig montieren. Das reduziert Stillstandzeiten deutlich und steigert die Produktivität. Auf der easyFairs Schüttgut 2014 präsentierte das Unternehmen diese innovativen Systeme.

Um die Transportbänder zu reparieren, werden diese bislang meist vulkanisiert. Das kann oft vier bis sechs Stunden dauern. Dazu müssen die Bandenden vorbereitet und speziell behandelt werden. Ältere und abgenutzte Bänder lassen sich manchmal gar nicht mehr verbinden. Mit den mechanischen Verbindern von FLEXCO dagegen sind sie – abhängig von der Bandbreite und -dicke – in weniger als einer Stunde wieder zusammengefügt. Auf der Schüttgut 2014 präsentierte FLEXCO Verbindertypen für Bänder mit Dicken zwischen 3 und 30 mm und für Bandnennfestigkeiten bis zu 2500 N/mm. Um eine maximale Lebensdauer der Verbindung zu gewährleisten, wählt FLEXCO stets das am besten zu den Umwelt- und Einsatzbedingungen passende Material aus. Erhältlich sind die Verbinder als lösbare oder nichtlösbare Variante.

Weil der Monteur mit einem Cutter-Messer das Band weder sicher, schnell noch genau abschneiden kann, bietet FLEXCO verschiedene elektrische und handbetriebene Bandschneider. Diese ermöglichen saubere, rechtwinklig geschnittene Bandenden. Damit kann der Mitarbeiter die Bänder optimal montieren und er verletzt sich nicht so leicht.

Rücktrag, also Material, das am Förderband haften bleibt, nachdem es den Übergabepunkt bereits verlassen hat, stellt für die Betreiber von Förderbandanlagen einen nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor dar. In Dortmund präsentierte FLEXCO auch Förderbandabstreifer (Bild 2). Diese werden am Materialabwurf des Förderbands montiert und befreien dort das Band von anhaftendem Material. Sie bestehen aus einer Kunststoff- oder Hartmetallklinge sowie einem Spannsystem, das für den optimalen Kontakt der Klinge mit dem Förderband sorgt. Oft wird ein System aus verschiedenen Abstreifern verwendet: einem Kopfabstreifer zur Entfernung des groben Materials sowie einem oder mehreren Sekundärabstreifern für die Feinreinigung. Dies erhöht die Reinigungswirkung der Förderbandabstreifer, die so in vielen Fällen mehr als 90 % des Rücktrags entfernen können.

www.flexco.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Wenn Trennung nicht in Frage kommt

Bei den mechanischen Verbindern von Typ Rivet Hinged für den Einsatz im Berg- und Untertagebau durchdringen Nieten die Gewebeeinlagen des Förderbands, ohne die Fasern zu beschädigen. Montiert...

mehr
Ausgabe 2016-03

Sauber, ohne Verluste und immer in der Spur

Erfüllen Förderbandanlagen die geforderten Standards, und lassen sich Prozesse sogar noch verbessern? Auf der bauma 2016 zeigt die Flexco GmbH innovative Lösungen, mit denen Betreiber die vier...

mehr
Ausgabe 2014-06

Absolut sauber gefördert

Betreiber von Förderanlagen, wie sie im Kohlebergbau, im Untertagebau, in Stahlwerken oder in der Holzverarbeitung eingesetzt werden, verlangen häufig eine bestmögliche Reinigungsleistung der...

mehr
Ausgabe 2016-07-08

Die unersetzbare Nummer zwei

Betreiber von Fördersystemen in Kohlebergwerken oder Untertagebergwerke müssen ihre Bänder so sauber wie möglich halten. Die besten Ergebnisse werden gewöhnlich mit einer Kombination aus...

mehr
Ausgabe 2018-03 Sinn für Feines

Sekundärabstreifer Y-Type von Flexco sorgt für sehr hohe Reinigungsleistung

Materialrücktrag zählt zu den Hauptursachen für mögliche Probleme bei Förderbandanlagen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, setzen Betreiber Kopfabstreifer für das grobe Material ein und...

mehr