Sandvik Process Systems

Basierend auf langjähriger Erfahrung und Know-how in der Pastillierung der unterschiedlichsten Schmelzen, hat Sandvik Process Systems seine Rotoform®-Technologie weiter entwickelt. Als Fortsetzung der ersten Rotoform-Generation und der beiden darauffolgenden RF3000-Generationen ist mit dem Rotoform 4G nun die vierte Generation dieses Systems ins Leben gerufen worden. Damit bringen die Fellbacher ein vollkommen neues Modell auf den Markt, das auf der POWTECH 2013 vorgestellt wird.

Das Sandvik Rotoform®-Prinzip ist in der Kombination von Rotoform® und Sandvik Stahlbandkühler ein herausragendes und umweltfreundliches Verfahren zur Produktion von sehr gleichmäßigen, formstabilen und staubfreien Pastillen. Mittlerweile sind mehr als 1600 Sandvik Rotoform-Anlagen weltweit im Einsatz und bestätigen diesem System den ungebrochenen Erfolg. Unterschiedlichste Granulieraufgaben werden Tag für Tag und Schicht für Schicht kostengünstig, kontinuierlich und doch flexibel erledigt (Bild). Eine verfahrenstechnische Anlage nach dem Rotoform®-Prinzip ist in der Regel als integriertes System konzipiert.

Das Kernstück des Systems ist der Rotoform®, bestehend aus einem voll beheizten feststehenden Innenkörper und einem perforierten, rotierenden Zylinder (Außenrohr). Das flüssigen Produkt wird von der Seite beschickt (volumetrische Pumpe) und über das Außenrohr, das sich konzentrisch um den Innenkörper dreht, über die gesamte Nutzbreite des Stahlbandes vertropft. Die während der Verfestigung freigesetzte Wärme wird durch das Stahlband an das Kühlwasser abgegeben, das mittels Sprühsystems gegen die Bandunterseite gesprüht wird. Durch diese effektive Kühlung erstarren die Schmelzetropfen auf dem Edelstahlband rapide und werden am Ende des Sandvik Stahlbandkühlers als feste, trockene, freifließende und staubfreie Pastillen abgenommen – ideal für den Transport, die Lagerung und eine gewünschte Weiterverarbeitung.

Mit diesem sehr flexiblen, gleichzeitig aber sehr robusten High-Tech-Verfahren können Schmelzen bis zu einer Aufgabetemperatur von 320 °C und bis zu einer Viskosität von ca. 30 000 mPas verarbeitet werden. Abhängig vom Produkt können Pastillen im Bereich von ca. 1,5 bis 30 mm hergestellt werden. Der Durchmesser der Pastillen kann durch einfache Verstellung von Parametern während des laufenden Betriebes verändert werden, oder – bei größeren, gewünschten Durchmesser-Änderungen – durch schnelles Auswechseln des Rotoform®-Außenrohres. Ein weiterer Vorteil des Verfahrens ist die große Umweltfreundlichkeit. Durch die strikte Trennung von Kühlmedium und Produkt durch das gedichtete Stahlband werden weder die Produktpastillen noch das Kühlwasser verunreinigt. Durch die schnelle Kühlung und Verfestigung – im Bereich von wenigen Sekunden bis mehreren Minuten – kann das Produkt nur äußerst wenig Sauerstoff aufnehmen. Ebenso ist in der Regel das Austreten von Gasen und oder Dämpfen minimal oder gering.

Der Rotoform® 4G ist die neue Standard-Ausführung und kann sehr vielseitig eingesetzt werden, z.B. zur Pastillierung so unterschiedlicher Produkte wie Heiß-Schmelzkleber, Harze, Wachse, Fettalkohole, Antioxidantien oder Schwefel etc.

Sandvik besitzt sowohl das Know-how, den stabilen, finanziellen Background als auch die schlagkräftige globale Organisation, um komplette Turn-Key-Anlagen einschließlich der Be-, Entlade- und Lagereinrichtungen und den dazu gehörenden modernen Steuerungen zu liefern. Zudem unterhält das Unternehmen weltweit mehrere Testcenter, in denen die Rotoform®-Technologie mit Kundenprodukten getestet und vorgeführt werden kann. Außerdem stehen einige transportable Anlagen für Versuche und Pilotproduktionen in Kundenanlagen und -laboratorien zur Verfügung.

Hall 4; Stand 107

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-09

Die Rotoform®-Granulations-Erfolgsstory

Sandvik Process Systems, Erfinder des Rotoform®-Verfahrens (1985), stellt auf der diesjährigen Powtech die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit dieses Systems in der Öl-, Gas-, Düngemittel-,...

mehr
Ausgabe 2010-04

Sandvik

Mit Granulieranlagen für so unterschiedliche Anwendungen wie Lebensmittel, unterkühlende Schmelzen, thixotrope, abrasive und korrosive Produkte bietet Sandvik den grössten Anwen­dungsbereich auf...

mehr
Ausgabe 2013-01-02

Hellenic nimmt Rotoform-Anlagen in Betrieb

Sandvik Process Systems hat die Modernisierung einer kompletten Anlage zur Schwefelförderung und -verarbeitung einer Raffinerie in Elefsina, nahe Athen, abgeschlossen. Um die Gewinnung und...

mehr
Ausgabe 2017-09

Verkauf von Sandvik Process Systems an FAM AB

Sandvik unterzeichnet eine Vereinbarung zum Verkauf von Sandvik Process Systems an die schwedische FAM AB, die sich im Besitz der drei größten Wallenberg-Stiftungen befindet, zu einem Preis von 5,0...

mehr
Ausgabe 2010-04

Freeman Technology

Auf dem „World Con­gress on Particle Tech­nology (WCPT6)“, der in diesem Jahr vom 26.-29.04.2010 zusammen mit der POWTECH und TechnoPharm auf der NürnbergMesse in Deutschland stattfindet,...

mehr