Sandvik lanciert leistungsstarken Sekundärbrecher

Der neue auf der CONEXPO-CON/AGG vorgestellte Kegelbrecher Sandvik CS550 ist ein leistungsstarker Sekundärbrecher für Anwendungen im Bereich von 700 bis 750 t. Neben Flexibilität und geballter Kraft zeichnet sich das Modell durch moderne Automatisierungsfunktionen und problemlose Wartung für maximale Produktivität und Verfügbarkeit aus.

Bei jedem Zerkleinerungsprozess besteht ein wesentliches Ziel darin, in jeder Brechstufe möglichst große Mengen zu bewältigen – im Grunde die Summe aus Brecherkapazität und Zerkleinerungsgrad –, ohne dabei die Gesamteffizienz aus dem Auge zu verlieren. Genau das leistet der Sandvik CS550, der jüngste Kegelbrecher aus der 500er Brecher-Reihe und ergänzt somit die beiden Modelle Sandvik CH550 und Sandvik CH540. Der Sandvik CS550 ist eine zuverlässige Hochleistungsmaschine für Sekundär-Brechstufen mit hoher Zerkleinerungsrate. Obgleich nichts dagegen spricht, den Sandvik CS550 in Bergbauanwendungen einzusetzen, ist er hauptsächlich für den Bausektor gedacht – das heißt konkret für Steinbrüche, die Zuschlagstoffe produzieren. Aber auch Bauunternehmen, die nach mobilen Lösungen suchen, könnten davon profitieren.

Verglichen mit ähnlichen Brechertypen, erzielt der Sandvik CS550 einen um 25 % höheren Zerkleinerungsgrad. Dies ermöglicht bereits in der Sekundär-Brechstufe einen effizienteren Prozess und entlastet die Tertiärstufe von einem Teil ihrer Zerkleinerungsaufgaben. So wird der Fokus auf die Qualität geschärft. Darüber hinaus reduziert der Sandvik CS550 die Umlauflast um bis zu 50 % ohne Abstriche bei der Qualität des Endprodukts. Mit anderen Worten, weniger Material muss zwecks Nachzerkleinerung in den Brecher zurückgeführt werden. Somit werden auch die Verschleißkosten bezogen auf die Nettoproduktion deutlich reduziert.

Ein wichtiger Wettbewerbsfaktor des Sandvik CS550 ist der völlige Verzicht auf Vergussmasse beim Einbau der Brechwerkzeuge. Das gilt für alle Anwendungen. Hinzu kommen ergonomische Verbesserungen bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten und zahlreiche baugleiche Baugruppen, welche in unseren anderen Sandvik-Kegelbrechern ebenfalls Anwendung finden. Der Brecher ist serienmäßig mit einer Brechersteuerung ausgestattet. Sie optimiert den Betrieb und passt den Brecher an unterschiedliche Aufgabebedingungen an. Das Hydroset-System regelt automatisch die Stellung der Hauptwelle und bietet einen Schutz gegen Überlastung, indem es nicht brechfähiges Material passieren lässt. Das als Standard für die Sandvik-Brecher der 500er Reihe angebotene Automatisierungs- und Steuerungssystem gewährleistet bestmögliche Durchsatzleistung und optimalen Zerkleinerungsgrad für diese leistungsstarke Maschine. 

www.sandvik.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-10

Investition in umweltbewusste Zukunft

Im Winter 2010/2011 standen die turnusmäßigen Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten an der Gesteinsaufbereitungsanlage im Steinbruch Klöch (Bild 1) an. Hierbei wurden erhebliche Schäden am...

mehr
Ausgabe 2017-07-08

Kompromisslose Sekundärzerkleinerung

Begeisterung schwingt mit, wenn die Verantwortlichen der Vogelsberger Basaltwerk GmbH & Co. KG, VBW, von ihrem Neuzugang berichten. Ein optimal ausgelegter Sandvik CS550 C sorgt im Werk seit Februar...

mehr
Ausgabe 2017-05

Metso MX-Brecher für die ­Mineralaufbereitung

Metso präsentierte auf der CONEXPO-CON/AGG in Las Vegas den Metso MXTM Kegelbrecher auf Basis der patentierten Multi-Action Brechertechnologie vor, bei der die Brecherachse und der drehbare...

mehr
Ausgabe 2012-07-08

Metso liefert große Brecher für den Bergbau

Metso hat mit Codelco in Chile einen Vertrag unterzeichnet über die Lieferung von großen Kegelbrechern für ein Projekt der Verfahrensverbesserung im Bezirk Chuquicamata, wo zwei Kupfer- und...

mehr

Sandvik erweitert seine 800i-Kegelbrecherserie

Die 800i-Serie der Kegelbrecher von Sandvik wurde verbessert und um drei neue Modelle – CH830i, CH840i und CS840i – erweitert, damit in allen Bergbau- und Steinbruchanwendungen eine zuverlässige,...

mehr