Schenck Process bringt neuen Hochleistungserreger DF704 auf den Markt

Eine hohe Performance und Verfügbarkeit, eine lange Lebensdauer und ein geringer Wartungsaufwand sind allesamt Eigenschaften, die man sich von Erregern wünscht, die Linearschwingsiebe und Dosierer in den Branchen Steine und Erden, Bergbau und Stahlerzeugung antreiben. Der neue DF-Richterreger DF704 von Schenck Process gewährleistet mit 1000 kN eine hohe Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit im Betrieb. Für die größten Schenck Process-Schwingsiebe und -Förderer werden in der Regel nur zwei statt drei Erreger benötigt. Durch die hohe Verfügbarkeit ist der DF704 für den Dauerbetrieb prädestiniert. Pendelrollenwälzlager ermöglichen eine Wellenkrümmung und reduzieren einseitige Biegebelastungen auf ein Minimum. Das sorgt für eine lange Lebensdauer und eine hohe Laufruhe. Bei empfohlener Betriebsgeschwindigkeit halten die Lager des DF704 mindestens 20 000 Stunden. Durch die Serienproduktion konnte die Vorlaufzeit bei der Lieferung neuer Maschinen verkürzt werden. Die Austausch- und Modernisierungs-Services von Schenck Process für Erreger senken das Risiko einer längeren Ausfallzeit.

Die Wartung beschränkt sich auf eine gelegentliche Ölstandskontrolle bzw. einen Ölwechsel im vorgeschriebenen Zeitintervall. „Die DF-Richterreger-Produktreihe von Schenck Process geht bis auf Ende der 1930er Jahre zurück. Sie werden heute rund um den Globus eingesetzt“, berichtet Gordon Ashley, Chief Engineer – Screens, Schenck Process Australia Pty Ltd. Die Siebe sind im Laufe der Zeit immer größer geworden. Die Erregerkraft war allerdings auf Grund der Schaftkrümmung eingeschränkt. 2004 brachte Schenck Process dann schließlich das Modell DF504 auf den Markt, bei dem durch vier Segmente pro Schaft rund 20 % mehr Kraft bei geringerer Krümmung möglich war.

„Das aktuelle Modell DF704 nutzt die Vorteile, die die Wälzlager von renommierten Anbietern wie FAG oder SKF bieten. Der DF704 ist der größte Erreger von Schenck Process und unterstützt Kräfte von 43 kN bis zu 1000 kN. Das entspricht 102 metrischen Tonnen. Damit erfüllt er auch die Anforderungen an den Einsatz unter härtesten Bedingungen im Bergbau“, so Gordon Ashley. Der DF704 wurde vom 26.-28.09.2016 auf der MINExpo in Las Vegas (USA) präsentiert.

www.schenckprocess.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-04

Qualitativ hochwertige Messe mit regionaler Kundenansprache

AT Mineral Processing: Auf welcher der beiden Messen (SCHÜTTGUT 2014 oder RECYCLING-TECHNIK 2014) stellen Sie aus? Schenck Process: SCHÜTTGUT 2014. AT Mineral Processing: Warum stellen Sie...

mehr
Ausgabe 2016-07-08

Neuer CFO bei Schenck Process

Mit Wirkung zum 01.06.2016 hat Eric Jaschke (Bild) das Amt des Chief Financial Officer (CFO) der Schenck Process Group übernommen. Er steht der globalen Finanzorganisation des Unternehmens vor und...

mehr
Ausgabe 2018-11 Durchsatzmengen im Bergbau

Doppeldeck-Linearschwingsieb mit 72 t Eigengewicht für 10?000 t/h Erzschlamm

S?chenck Process hat kürzlich sein bisher größtes Doppeldeck-Linearschwingsieb konzipiert und gebaut. Das Einsatzgebiet für die Sieb-Modellreihe SLK4390WX befindet sich in der Nassaufbereitung von...

mehr
Ausgabe 2016-04

Weltweite Kooperation für Brechen und Sieben­

Schenck Process und Sandvik Mining haben eine internationale Zusammenarbeit vereinbart. Sie sorgt für eine höhere Produktivität im Brecherkreislauf der Hochkapazitäts-Eindeck- und...

mehr
Ausgabe 2018-09

Exakte Wägeergebnisse bei minimalem ­Aufwand

Schenck Process kündigte die neueste Generation seiner Wägebalken-Technologie SENSiQ® WB an – eine Hochleistungsladezelle mit einer Nennkapazität von 600 metrischen Tonnen zur Installation durch...

mehr