Direkt am Förderband

Siemens und MineSense kooperieren bei der Echtzeitmessung im Erzabbau

F‌ür Bergbauunternehmen wird es durch die sinkende Erzqualität, steigende Energiekosten und Wasserrestriktionen immer schwieriger, wettbewerbsfähig zu bleiben und Kundenbedürfnisse rechtzeitig, in der richtigen Menge und der definierten Materialqualität zu bedienen. Konkrete Lösungsansätze bietet eine exklusive Kooperation von Siemens und MineSense mit der Echtzeitmessung von Erzgehalt und -eigenschaften direkt am Förderband. Möglich wird die Lösung durch die Kombination der Stärken beider Partner mit MineSenses BeltSense™ zur Echtzeitmessung der Qualität von Erz und Nebenprodukten sowie dem Material- und Qualitätsmanagementsystem Siemens Simine MAQ. Der neue, umfassende Ansatz ermöglicht es den Kunden erstmals, die Effizienz mit einer einheitlichen Qualitätskontrolle über den gesamten Förderprozess hinweg deutlich zu steigern.

 

„Als etablierter Innovationsführer von Industrie 4.0 ist es das Ziel von Siemens, Bergbauunternehmen weltweit in die Lage zu versetzen, ihre gesamte Prozesskette trotz sich ändernder Herausforderungen zu optimieren – durch die Bereitstellung einer vollständig integrierten Lösung, die alle Ebenen des Unternehmens vom einzelnen Sensor bis zum Enterprise Resource Planning abdeckt“, sagt Roland Ehrl, Executive Vice President von Siemens Minerals.

 

„MineSense hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rentabilität und Nachhaltigkeit des Bergbaus zu verbessern, indem digitale Mining-Lösungen eingesetzt werden, die den Herausforderungen abnehmender Qualitäten durch überlegene Erzklassifikationen begegnen. Unser Ansatz fokussiert sich auf eine gesteigerte Wertschöpfung durch ein verbessertes Routing, die Erholung der Gewinnung und Rentabilität sowie die Senkung der Prozesskosten“, sagt Jeff More, CEO, MineSense.

 

Das in British Columbia ansässige Unternehmen MineSense ist ein Pionier im Bereich des industriellen Internet of Things (IoT) und bietet Echtzeit-Lösungen für die Erfassung und Sortierung sensorgestützter Erzdaten für große Minen. Die schnelle, skalierbare und robuste Mineraliensensor-Plattform des Unternehmens schafft Transformationswerte, indem sie auf Grundlage einer präzisen Echtzeit-Kontrolle des Erzgrades zielgerichtete Entscheidungen zur Erzführung am Abbauort ermöglicht. Damit schafft sie die Basis für eine maximale Ressourcenumwandlung und Metallrückgewinnung, während sie CO2-Emissionen und den Verbrauch von Verschleißmaterialien, Energie, Wasser und Reagenzien während des gesamten Bergbauprozesses reduziert.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-05

Weir Minerals und AVEVA unterzeichnen Vereinbarung

Weir Minerals und AVEVA haben einen Rahmenvertrag für die strategische Zusammenarbeit im digitalen Bereich unterzeichnet. Zu den Zielen der Vereinbarung gehören: Die digitale Unterstützung der...

mehr
Ausgabe 2016-04

thyssenkrupp und Siemens verlängern Kooperation

Aufgrund der anhaltenden ­Herausforderungen in der Bergbauindustrie, Betriebskosten zu senken und die Produktivitat zu steigern, haben thyssenkrupp Industrial Solutions und Siemens ihre erfolgreiche...

mehr
Ausgabe 2014-09

Energieeffiziente Aufbereitungs­technologien der nächsten Generation

Metso hat eine strategische Forschungsvereinbarung mit einer Laufzeit von fünf Jahren mit dem Bereich JKTech der Universität Queensland bezüglich der Entwicklung von Technologien und Leistungen...

mehr
Ausgabe 2010-09

In den kommenden Jahren wird sich der Trend hin zur mobilen Aufbereitung vor Ort weiter fortsetzen. Wirtschaft­lichkeit und Kosteneffizienz werden dabei immer wichtiger, da der Aufbereitungsmarkt...

mehr
Ausgabe 2020-10

Vorteile generieren

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die kontinuierliche Optimierung bestehender Anlagen oder bewährter Verfahrenstechniken dient dazu, Produktionsabläufe effizienter und effektiver zu gestalten. Der...

mehr