HAVER NIAGARA

Untertägige Aufbereitungsanlage für Flussspat

Die Eröffnung eines neuen Bergwerks Ende 2013 im Erzgebirge war nach 40 Jahren ein Meilenstein für den deutschen Bergbau und setzte die Tradition in dieser Region nach jahrzehntelangem Stillstand fort. Der Grund für die dortige Gewinnung von Flussspat und Schwerspat hängt eng mit den stetig steigenden Rohstoffpreisen auf dem Weltmarkt zusammen. Der Betreiber, die Erzgebirgischen Fluss- und Schwerspatwerke haben auf die HAVER NIAGARA GmbH gesetzt, als es um die Planung und Ausführung einer untertägigen Aufbereitungsanlage für das Bergwerk im Erzgebirge ging. Die HAVER NIAGARA GmbH nahm die Herausforderung an, eine flexible und ökonomisch rentable Aufbereitungsanlage untertägig zu errichten (Bild 1). Trotz der begrenzten Raumverhältnisse und der hohen Anforderungen an die Aufbereitungstechnik wurde eine maßgeschneiderte Anlage konzipiert (Bild 2), welche die hohen Erwartungen des Betreibers zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Die Aufbereitungsanlage besteht im Groben aus zwei voneinander unabhängigen Produktionslinien, die in zwei parallelen Kavernen errichtet wurden. In der ersten Prozessstufe wird das gesprengte Rohmaterial mittels Schubwagenspeisern vom Aufgabebunker abgezogen und auf einen NIAGARA Vorabscheider aufgegeben (Bild 3). Somit wird der nachgeschaltete Backenbrecher entlastet. Das Haufwerk aus der Vorbrechanlage wird mit einem Muldengurtförderer auf eine NIAGARA Siebmaschine gefördert, die neben der Absiebung von Feinstmaterial das Haufwerk in zwei Teilströme zur Beschickung einer Röntgensortieranlage aufteilt. Diese Anlage trennt den Rohspat vom „tauben“ Gestein, anhand der atomaren Dichte. Der so gewonnene Rohspat wird mittels eines Kegelbrechers auf die benötigte Fertigkörnung gebrochen. Der Brecheraustrag gelangt über eine nachgeschaltete NIAGARA Siebmaschine zu einem Verladesilo, dort wird der Rohspat auf Straßenfahrzeuge verladen.

Von dort aus wird das Material zur übertageliegenden Aufbereitungsanlage auf dem Gelände der Nickelhütte Aue GmbH befördert, wo es vermahlen und in einer Flotationsanlage angereichert sowie in die Hauptbestandteile Baryt und Fluorit separiert wird. Im Anschluss an die Trocknung liegen zwei hochwertige Rohstoffe vor, die dann vermarktet werden.

Für die nächsten Jahre steht die HAVER NIAGARA GmbH mit ihren Serviceangeboten der EFS stetig zur Seite, um die komplette Anlage ökonomisch und ökologisch auf dem besten Stand zu halten.

www.haverniagara.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-1-2

Lukrative Lagerstätten im Erzgebirge

Schon zum 104. Freiberger Kolloquium im Oktober 2011 wurde die Öffentlichkeit im Vortragsraum der „Terra Mineralia“ im Schloss Freudenstein in Freiberg/Sachsen über die Erschließung einer neuen...

mehr
Ausgabe 2016-06

Positive Entwicklung in der HAVER-­Aufbereitungstechnik

HAVER NIAGARA, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von HAVER & BOECKER, ist mit seiner Siebtechnik auf dem Gebiet der Aufbereitungstechnik sowohl im Trocken- und Nassbereich in diversen...

mehr
Ausgabe 2015-05

Vorbrechanlage und Wasserbausteinaufbereitung im Sauerland

Der Grauwackesteinbruch Kleinhammer liegt inmitten einer bewaldeten Berglandschaft im Sauerland, sechshundert Meter südöstlich der Ortschaft Werdohl-Kleinhammer. Seit Januar 2015 betreibt nach einem...

mehr
Ausgabe 2017-04

HAVER & BOECKER GmbH

AT MINERAL PROCESSING: Welche Anlage bzw. Maschine stellt Ihre Firma her, was sind die wichtigsten Geschäftsfelder? HAVER & BOECKER: Verpackungsmaschinen Beladesysteme HAVER Analytik...

mehr
Ausgabe 2013-12

Betriebsstart in der Grube Niederschlag im Erzgebirge

Nach etwa 40 Jahren Stillstand wurde in Deutschland Anfang November 2013 in Niederschlag bei Oberwiesental wieder ein Bergwerk eröffnet. Die Erzgebirgische Fluss- und Schwerspatwerke GmbH (EFS)...

mehr