Weltmarkt für Titandioxid

Titandioxid, das wichtigste Weißpigment mit dem höchsten Brechungsindex, ist die meistverkaufte Pigment-Sorte für Farben, Lacke, Papier und Kunststoffe. Gebraucht wird es aber auch zum Beispiel für die Herstellung von Glas, Keramik und Katalysatoren. In Lebensmitteln und Medikamenten wird Titandioxid ebenso eingesetzt wie in Sonnenschutzcreme. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat jetzt bereits zum zweiten Mal den Weltmarkt für Titandioxid entlang der gesamten Wertschöpfungskette umfassend analysiert und eine Studie dazu veröffentlicht: von den Ausgangsstoffen Ilmenit, Leukoxen und Rutil über die veredelten Zwischenprodukte Titan-Schlacke und synthetischer Rutil bis hin zu den einzelnen Endprodukten.

Ilmenit ist die Hauptquelle

Unter dem Oberbegriff „Titandioxid“ werden Ilmenit, ­Leukoxen, natürlicher und synthetischer Rutil sowie Titan-Schlacke zusammengefasst. Alle diese Produkte enthalten unterschiedliche Titandioxid-Anteile – abhängig von Produkttyp und Ursprungsland. Mit über 11,2 Mio. t war Ilmenit im Jahr 2015 der mit Abstand wichtigste Rohstoff für die Produktion von Titandioxid. Bei Ilmenit variiert der Titandioxid-Anteil zwischen 38 % und 60 %. Bei natürlichem und synthetischem Rutil liegen die Werte bei 93 % bis 96 % und bei Titan-­Schlacke von 81 % bis 95 %. Weltweit wurden daraus im Jahr 2015 fast 8,7 Mio. t reines Titandioxid hergestellt. Davon wurden gut zwei Drittel zu Pigmenten verarbeitet. Für sonstige Endprodukte, zum Beispiel technisch reines Titan, elektrische Leiter und chemische Zwischenprodukte, wurden 11 % verbraucht. Rund 28 % wurden für die Weiterveredelung zu synthetischem Rutil und Titan-Schlacke verwendet.

Farben und Lacke dominieren

Die Rohstoffe für die Produktion von Titandioxid kommen aus wenigen Ländern, zum Beispiel Südafrika, Sierra Leone und Saudi Arabien. Die Nachfrage bestimmen dagegen die Verarbeiter in Asien-Pazifik, Nordamerika und Westeuropa. Der wichtigste Absatzmarkt ist mit einem Anteil von über 56 % der Einsatz in Farben und Lacken. Als weitere Einsatzgebiete folgen Kunststoffe, Papier und sonstige Pigment-Anwendungen, etwa in Lebensmitteln oder Sonnencreme.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung des globalen Markts für ­Titandioxid – einschließlich Prognosen bis 2023. Ausgehend von den Rohstoffen Ilmenit, Rutil und Titan-Schlacke bis hin zu den Absatzmärkten werden Informationen zu den Regionen West- und Osteuropa, Nordamerika, Südamerika, Asien-Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika geboten.

In Kapitel 2 werden Marktdaten zu den wichtigsten 17 Ländern geliefert:  Verbrauch, Umsatz, Produktion und Kapazitäten. Die Analyse beginnt mit der jeweiligen Rohstoffsituation und untersucht dann den Verbrauch von Titandioxid je Rohstoff-Typ und Verwendungszweck. Im letzten Schritt wird der Markt für Titandioxid-Pigmente analysiert: Kapazitäten, Produktion, Verbrauch, Handel und Anwendungsgebiete.

Kapitel 3 untersucht gründlich die Einsatzgebiete von Titandioxid-Pigmenten: Farben und Lacke, Papier, Kunststoffe und sonstige Anwendungen. Diese einzelnen Absatzmärkte werden für die verschiedenen Weltregionen und die wichtigsten Länder detailliert betrachtet.

Kapitel 4 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Hersteller von Titandioxid-Rohstoffen und Pigmenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kapazitäten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 71 Herstellern geliefert, wie z.B. Henan Billions Chemicals Co., Ltd., Huntsman International LLC, Iluka Resources Ltd., Indian Rare Earths Ltd., Kenmare Resources plc, Kronos Worldwide Inc., Rio Tinto Group, The Chemours Company, The National Titanium ­Dioxide Company Ltd. (Cristal) und Tronox Limited.

http://www.ceresana.com/de/marktstudien/chemikalien/titandioxid

 


x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-12

Mineral Sand Trends

Marktübersicht der Schwerminerialien-Industrie

1 Einleitung Aus Mineralsanden, die man umgangssprachlich wegen ihrer relativ hohen spezifischen Dichte gegenüber Sand mit mehr als 4 kg/m3 auch als Schwermineralien bezeichnet, werden...

mehr

Ceresana untersucht den europäischen Markt für Füllstoffen

Füllstoffe machen zahlreiche Produkte nicht nur billiger, oft verbessern sie auch die Eigenschaften, etwa Festigkeit, Witterungsbeständigkeit oder elektrische Leitfähigkeit. Ceresana hat bereits...

mehr
Ausgabe 2014-12 Titan in Paraguay

Gefunden

Titan in Paraguay

Es kann in dem Mineral Ilmenit gefunden werden, das aus ­Titanoxid und Eisenoxid besteht, erkennbar an seiner schwarzen Farbe. Diese Entdeckung führte zur Gründung des Unternehmens Metalicos y No...

mehr