Große Produktbandbreite

Neue Märkte für Quarzminen-Betreiber Mikroman

Das türkische Bergbauunternehmen Mikroman Maden A.Ş., das seit 1991 Quarz abbaut und verarbeitet, führte im Jahr 2018 zunächst an drei seiner Standorte sensorgestützte Sortiertechnologie ein. Es installierte drei leistungsstarke TOMRA PRO Secondary LASER Sortierer und erreichte auf diese Weise sein Ziel, die Qualität seiner Produkte und die Kapazität seiner Anlagen zu erhöhen. Im Werk Kula (Provinz Manisa), in dem eine äußerst präzise Sortierung der Mineralien erforderlich ist, wurde die COLOR- und LASER-Technologie von TOMRA kombiniert. Hier sollen optimale Ergebnisse und ein möglichst hoher Reinheitsgrad erzielt werden, gleichzeitig aber auch Produkte in unterschiedlichen Qualitäten hergestellt werden, um den spezifischen Anforderungen einer großen Bandbreite an Märkten gerecht zu werden. Die gewählte Lösung hat seither durchgängig den in allen Kategorien gewünschten Qualitätsstandard erfüllt, die Produktivität gesteigert und die anfallenden Ausschussmengen entsprechend reduziert.

 

Das Unternehmen sah das Potenzial, zu expandieren und mithilfe dieser Lösungen neue Märkte zu erschließen: „Der Einsatz der LASER- und COLOR-Sortiersysteme ermöglichte es uns, sehr unterschiedliche Sektoren zu bedienen, indem wir die Qualität und chemische Zusammensetzung der mikronisierten und granulierten Produkte veränderten“, sagt Serhat Saran, Chairman of the Board of Directors und General Manager von Mikroman.

 

Ein gemeinschaftlicher Ansatz, um einer neuen Anforderung gerecht zu werden

Mikroman war mit den Ergebnissen der TOMRA PRO Secondary COLOR und LASER Sortierer zufrieden, die im Werk Kula bei größeren Partikeln erzielt wurden. Nun fragte Mikroman bei TOMRA eine Lösung an, mit der auch feinere Materialien sortiert und verwertet werden konnten. Mikroman verarbeitete bislang ausschließlich Partikelgrößen über 15 mm mit einem PRO Tertiary COLOR-Sortierer. TOMRA installierte daher zunächst drei weitere Sortierer derselben Baureihe für feinere Partikel: zwei für das Sortieren von Partikeln im Größenbereich 2 – 4 mm und einen für Partikel im Größenbereich 4 – 10 mm. Diese entfernen farbige Verunreinigungen aus dem Material, das anschließend in einer Mikronisierungsanlage auf dem Gelände weiterverarbeitet wird. Diese Sortierer ermöglichen es Mikroman, sein Angebot zu diversifizieren und die unterschiedlichen Qualitäten, die in den verschiedenen von ihm bedienten Industriezweigen verlangt werden, auch in den kleineren Partikelgrößen anzubieten.

 

Andererseits wollte das Unternehmen die hohen mit der Laser-Technologie erzielten Reinheitsgrade auch für Körnungen unter 20 mm erreichen. Aber: „Zu diesem Zeitpunkt gab es den PRO Tertiary nur mit COLOR-Technologie. Daher arbeiteten wir an der Entwicklung eines neuen Produktes, bei dem die TOMRA Multi-Channel-Laser-Technologie in die PRO Tertiary Plattform integriert wurde“, erklärt Ines Hartwig, Leiterin Produktmanagement von TOMRA Mining. „Mit dieser Lösung können auch weiße, nicht-quarzhaltige Verunreinigungen wie Schiefer, Feldspat und Calcit erkannt und aussortiert werden, sodass wir ein reinweißes, hochwertiges Quarz-Produkt erhalten.“

 

In enger Zusammenarbeit mit Mikroman entwickelte TOMRA den neuen PRO Tertiary LASER-Sortierer und testete ihn ausgiebig. Serhat Saran hierzu: „Wir sind vorgegangen, als wären unsere F&E-Abteilung und die von TOMRA eine einzige Einheit.“ Ines Hartwig ergänzt: „Da Mikroman die LASER-Technologie bereits für größere Körnungen einsetzte und ihre Vorteile im Vergleich zu den COLOR-Sortierern kannte, bot es sich schlichtweg an, dieses Produkt gemeinsam zu entwickeln, zu konzipieren und in der Praxis zu testen. Mikroman stellte uns aus Produkten und Ausschuss stammendes Referenzmaterial für kleine Partikelgrößen zur Verfügung – also exakt das zu sortierende Material – und unser Konstruktionsteam entwickelte die neue Maschine. Unterstützt wurde es dabei von Markus Dehler, dem Leiter des TOMRA Mining Test Centers.”

 

PRO Tertiary LASER- und COLOR-Technologie: hohe Qualität und Präzision bei kleinen Partikeln

Im PRO Tertiary LASER-Sortierer kommt dieselbe Multi-Channel-LASER-Technologie zum Einsatz wie in der PRO Secondary Plattform, allerdings ist sie speziell für die Erkennung und Sortierung von Material mit geringerer Größe von 6 – 32 mm ausgelegt. Der Abstand zwischen Erkennung und Ausschleusung wurde verkleinert und die Anzahl der Ventile wurde erhöht. Das Ergebnis ist eine äußerst präzise, effektive und effiziente Sortierung bei höchster Produktqualität und größtem Ertrag. Der TOMRA PRO Tertiary LASER ist eine wartungsarme, einfache und stabile Plattform. Er bietet die Möglichkeit zur Anpassung der Laser-Wellenlängen auf die speziellen Anwendungen des Kunden.

 

Die Entwicklungsarbeit wurde innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen, und im Werk Kula wurde ein neuer PRO Tertiary LASER Sortierer zur Verarbeitung der Körnungen 5 – 15 mm und 15 – 35 mm eingerichtet. Die beiden PRO Tertiary COLOR- und LASER Sortierer entfernen zusammen durchgängig 98 % an Verunreinigungen in kleinen Größen von 5 – 35 mm und erlauben gleichzeitig im nachgelagerten Prozess Einsparungen beim Wasser-, Kraftstoff- und Stromverbrauch.

 

TOMRA Technologie ermöglicht Expansion in neue Märkte und Wachstum

Durch diese Investitionen erweiterte Mikroman seine Kapazitäten und sein Produktportfolio, um ein breites Spektrum an Industriezweigen bedienen zu können – unter anderem die Kompositstein-Herstellung, die Glasindustrie, den Elektronik- und den metallurgischen Bereich sowie die Farben- und Keramikindustrie – und exportiert in 15 Länder, unter anderem in die USA, nach Spanien, Italien und Israel. „Der Einsatz der TOMRA Technologie gibt uns die Sicherheit, unseren Kunden ein homogenes und hochwertiges Produkt zusichern zu können“, sagt Ünver Kuşçu, Project Manager bei Mikroman.

 

Die Zusammenarbeit mit TOMRA intensivierte sich mit der Expansion von Mikroman, und weitere COLOR- und LASER-Sortierer wurden installiert. Inzwischen sind es insgesamt 18 Maschinen, die auf vier Betriebe verteilt sind. Aktuell laufen zehn TOMRA Sortierer in den Werken Yava und Kula, einer in der Mine Karpuzlu in der Provinz Aydın und zwei Sortierer im neuen Werk Catalca in Istanbul. Zur Unterstützung des kontinuierlichen Wachstums investierte Mikroman in zwei brandneue PRO Tertiary LASER-Sortierer: einer wurde im Werk Kula und einer im Werk Yava in Betrieb genommen. Die jüngste Investition umfasste zwei PRO Tertiary COLOR-Sortierer und einen PRO Tertiary LASER- Sortierer, die bereits ausgeliefert wurden und in Kürze im Werk Kula installiert werden.

www.tomra.com/mining

x

Thematisch passende Artikel:

Erfolgreiche Systementwicklung

TOMRA Sorting Mining-Maschinen verbessern die Qualität und senken die Kosten bei Mikroman

D?as türkische Bergbauunternehmen Mikroman, das seit 1991 Quarz abbaut und verarbeitet, hat sich zum Ziel gesetzt, die Produktqualität zu verbessern und die Kapazität in seinen drei...

mehr
Ausgabe 2019-07-08 Rekordverdächtig

Röntgentransmissionstechnologie von TOMRA entdeckt Diamant mit 1758 Karat

Einer der größten Diamanten der Geschichte wurde mithilfe der TOMRA Röntgentransmissionstechnologie (XRT) entdeckt. Der Diamant ist mit 1758 Karat und einem Gewicht von fast 352 g der bislang...

mehr
Ausgabe 2022-12 Mehrwert und Nachhaltigkeit

XRT-Erzsortiertechnologie von TOMRA Mining im Einsatz in der Wolfram-Mine Mount Carbine

TOMRAs Röntgentransmissions-(XRT-)Sortierer sind eine wegweisende Lösung für die Mount Carbine Mine in Queensland/Australien. Sie ermöglichen einerseits Kosteneinsparungen bei der Gewinnung von...

mehr
Ausgabe 2015-05

Großauftrag für Phosphatprojekt Ma’aden

TOMRA Sorting Mining hat einen Auftrag erhalten, eine sensorbasierte Sortieranlage zu liefern. Sie besteht aus neun Sortiermaschinen für die Anlage Umm Wu´al auf der grünen Wiese in Saudi Arabien....

mehr

TOMRA Sorting: Sensorbasierte Sortierung im Bergbau auf neuem Niveau

Das Bergbauteam von TOMRA Sorting wird an der MINExpo INTERNATIONAL® 2016 in Las Vegas, Nevada/USA, teilnehmen, die vom 26.-28.09.2016 stattfinden wird. Obwohl es sich um eine relativ neue...

mehr