2011 wird besser als erwartet

Der bis Mitte des Jahres andauernde fast 18-monatige Erholungskurs der deutschen Bau- und Baustoffmaschinenindustrie ist erst einmal vorbei. Trotzdem steuert die Branche nach aktuellem Stand auf ein Wachstum von etwa 20 % gegenüber dem Vorjahr zu“, erklärte Dr. Christof Kemmann, Vorsitzender des VDMA-Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen anlässlich der Mitgliederversammlung seines Verbandes am 03.11.2011 in Bremen.

 

„Die Stimmung ist allerdings schlechter als es die realen Zahlen vorgeben“, stellte Kemmann fest. Er führte das auf die Finanzmärkte, die Euro-Krise und die damit einhergehende...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-1-2

Gut gerüstet

Liebe Leserinnen, liebe Leser Der Jahresbeginn ist überschattet von der Finanz- und Schuldenkrise, so dass eindeutige Prognosen für ein positives Wirtschaftswachstum schwer fallen. Nach einem für...

mehr
Ausgabe 2011-10

VDMA Bau- und Baustoffmaschinen: Freud und Leid zur Jahresmitte

Zur Jahresmitte ist die Geschäftslage in den Unternehmen der deutschen Bau- und Baustoffmaschinenindustrie höchst uneinheitlich. Während einige Teilbranchen bereits wieder an den...

mehr
Ausgabe 2013-06

VDMA Bau- und Baustoffmaschinen

Die deutsche Bau- und Baustoffmaschinenindustrie erzielte 2012 einen Umsatz von 12,5?Mrd.?€. Davon entfallen 7,9?Mrd.?€ auf den Baumaschinensektor und 4,6?Mrd.?€ auf die Baustoff-, Glas- und...

mehr
Ausgabe 2010-11

„Endlich kommen wieder Aufträge“

Diese gute Nachricht vermeldete Sebastian Popp, Konjunk­turexperte des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen, anlässlich des VDMA-Branchentreffs Baumaschinen Ende September in Frankfurt. Von...

mehr

„Endlich kommen wieder Aufträge“

Diese gute Nachricht vermeldete Sebastian Popp, Konjunk­turexperte des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen, anlässlich des VDMA-Branchentreffs Baumaschinen Ende September in Frankfurt. Von...

mehr