Bau-Kraus aus Fröndenberg setzt auf bewährte Technik von Christophel

A‌ls Björn Kraus 2001 sein „1-Mann-Galabau-Unternehmen“ in Menden gründete, hatte er noch keine Vorstellung, wohin das Ganze führen sollte. Schon nach fünf Jahren erweiterte er sein Unternehmen um ein zweites Standbein – den Straßenbau. 2013 kam der Umzug nach Fröndenberg auf das neue 8 000 m² große Betriebsgelände. Hier gab es genug Platz für die nächste Expansion: die Aufbereitung der anfallenden Materialien und deren Lagerung wurden realisiert.

In der Anfangszeit mietete Björn Kraus noch regelmäßig Sieb- und Brechtechnik für die neuen Aufgaben. 2016 investierte er schließlich in eine eigene Bauschuttaufbereitung. Simon Moers, der zuständige Verkaufsmitarbeiter der Firma Christophel, unterstützte Kraus, die richtige Auswahl zu treffen. Die Anlage sollte mobil sein, ideal für Asphalt, denn der machte ca. 50 % seines anfallenden Materials aus. Die Bedienung sollte möglichst einfach sein, und der Transport musste mit dem vorhandenen 3-Achs Tieflader zu bewältigen sein. Um alle diese Anforderungen zu erfüllen, rückte ein Rubble Master RM90Go! in den Fokus. Die raupenmobile Prallmühle mit einer Einlauföffnung von 860 x 650 mm war hierfür perfekt gewählt, denn die Transporthöhe von nur 2990 mm und das Gewicht von 23,6 t passten ideal zum Tieflader. Zudem erfüllte die hohe Durchsatzleistung von bis zu 200 t/h in Abhängigkeit des Aufgabematerials den Wunsch nach Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

„Bodenaufbereitung“ hieß 2 Monate später der nächste Schritt. Dazu sollte eine Siebanlage angeschafft werden, um einen 0 – 20 mm steinfreien Boden herstellen zu können. Die raupenmobile Powerscreen Warrior 800 wurde auf das Betriebsgelände gestellt, und man siebte bei 20 mm Boden steinfrei ab – unspektakulär und problemlos mit hoher Leistung. Weitere Eigenschaften der Powerscreen-Anlage überzeugten ebenfalls. Als erstes wurde das 18 t schwere Gerät vor den neuen Rubble Master RM90Go! gestellt, um als Vorsiebanlage die Leistung des Brechers nochmals zu erhöhen. Danach ging es hinter den Brecher, um als Nachsiebanlage 3 saubere und qualifizierte Verkaufsfraktionen herzustellen, welche die Erlöse steigern würden. Zum Schluss konnte mit der Powerscreen Warrior 800 der vorhandene Boden nun bei 8 anstatt bei 20 mm gesiebt werden. Dies überzeugte Björn Kraus auf Anhieb, da er ab sofort ein Produkt herstellen konnte, welches er vorher stets zukaufen musste.

Die Nachfrage zur Vermietung des Brechers und der Siebanlage wurde in kürzester Zeit immer größer, und auf den Baustellen sollte nun zunehmend ein qualifiziertes Korn hergestellt werden. Um der anhaltenden Nachfrage gerecht zu werden, tauschte Björn Kaus seinen RM90Go! auf der Steinexpo 2017 gegen eine neue Maschine, ergänzt mit der Option des angehängten Siebkastens und der Überkorn-Rückführung.

Mittlerweile ist das Unternehmen 36 Mann stark und hat einen beachtlichen Fuhrpark: 16 LKW´s, 2 Kettenbagger, Mobilbagger, 7 Minibagger, 4 Radlader, 2 Tieflader, 2 Walzen und einen Fertiger zählt Björn Kraus zu seinem Inventar. Und natürlich seine Aufbereitungstechnik von Christophel. Der komplette Maschinenpark wird mit Personalbegleitung auch zur Miete angeboten. Björn Kraus ist zufrieden mit der Geschäftsbeziehung zu Christophel. Wenn Fragen auftreten, gibt es Antworten – egal ob früh, spät oder auch mal am Wochenende. Und er hebt auch die gute Ersatz- und Verschleißteilversorgung hervor.

www.christophel.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-11

CHIEFTAIN 2200: Mobile Siebfabrik mit zwei Siebkästen

Die patentierte DUO Doppelsiebmaschine kann als Zwangssieb und/oder Freischwinger flexibel eingesetzt werden. Im Kaltnietverfahren (Huckbolt-System) gefertigte Siebkästen überzeugen durch die...

mehr