Neues patentiertes Abreinigungssystem

Bis zu 40 % Kosten bei der Drucklufterzeugung gespart

J‌e kleiner der Gegenstand, um den es geht, umso größer sind meist die Sorgenfalten der Umweltverantwortlichen. Besonders dann, wenn es um nur wenige µm große Staubteilchen geht, wird die Angelegenheit komplex, unabhängig davon, welches Ziel ein Unternehmen verfolgt.

Im Laufe von fast 75 Jahren hat sich Deichmann Filtertechnik konsequent zu einem der Technologieführer im Bereich der industriellen Entstaubung für unterschiedlichste Branchen entwickelt. Von der Projektierung und Planung bis hin zur Montage und komplexen Turnkey-Lösungen bietet das Unternehmen innovative und wirtschaftliche Ingenieursleistungen aus einer Hand. Ob Über- oder Untertage, im Außen- oder Innenbereich, ob bei der Ver- oder Bearbeitung von Steinen, Erden, Holz, Kunststoff, bei der Müllverbrennung, bei thermischen Prozessen oder überall dort, wo Staubbelastung entsteht: DFT hat die passende Lösung – bei der Verladung im Hafen, genau wie im Kali-Bergwerk oder anderen Bereichen.

Mit der jüngsten Neuentwicklung aus dem Hause Deichmann setzt das Unternehmen einmal mehr zum großen Sprung an. „Wir kennen das Problem der hohen Herstellungskosten für Druckluft in großen Entstaubungsanlagen. Mit dem innovativen Deichmann Kompaktfilter KJF wollen wir bei unseren Kunden Kosten reduzieren und gleichzeitig Effizienz und Filterergebnisse optimieren“, sagt Jens Rettig, der als Vertriebsleiter stets nah am Kunden ist und dank seines technischen Wissens an zahlreichen Weiterentwicklungen maßgeblichen beteiligt war.

Mit dem neuen Bandaufsatzfilter BAF, ausgeführt als Kompakt-Jetfilter, sorgt Deichmann für Unabhängigkeit von zentraler Druckluftproduktion, die als einer der Kostentreiber bei Entstaubungsprozessen gilt. Luftstöße mit hohen Drücken werden üblicherweise eingesetzt, um die vollgesogenen Filterelemente im laufenden Produktionsprozess mit einem kurzen Impuls frei zu blasen – im Fachjargon heißt dieser Vorgang „Abreinigen“. Nach dem Druckluftstoß fallen die herausgefilterten Stäube innerhalb des Systems in einen Auffangbehälter, von wo aus sie entsorgt oder weiterverarbeitet werden.

In zentral betriebenen Kompressorstationen werden hohe Drücke erzeugt, die dann für den Abreinigungsdruck wieder reduziert werden müssen. Verluste durch ein langes Druckluftleitungssystem kommen noch dazu. Die dezentral erzeugte Druckluft eines Bandaufsatzfilters Typ BAF wird dagegen bedarfsgerecht und somit sehr sparsam erzeugt. Der Kompakt-Jetfilter Typ BAF mit dem neuartigen DELA System kombiniert die Drucklufterzeugung und ein weiterentwickeltes Abreinigungssystem. DELA steht für Decentralized, Energy efficent, Low-pressure und ATEX compliant. Sie arbeitet vor Ort autark und benötigt keinen externen Druckluftanschluss. DELA ist die konsequente Weiterentwicklung des Druckabluftreinigungssystems in Entstaubungsanlagen. Durch die Optimierung der Ventiltechnik und Anpassungen in der Strömungstechnik werden enorme Einsparungen im Druckluftverbrauch erzielt. Durch diese Optimierung wird ein Abreinigungsdruck in Höhe von nur 3 – 4 bar benötigt.

Das Kompaktfilter-System beinhaltet ein Filterelement, bestehend aus einem System von Filterrohren, die in Reihen auf einem Träger angeordnet werden. Diese Hohlzylinder verfügen über hervorragende Rückspüleigenschaften und geringe Strömungswiderstände. So können wesentlich höhere Filter­flächenbelastungen erzielt werden als z. B. mit einem gefalteten Flächenfilter. Daraus ergeben sich deutlich höhere Standzeiten, extrem hohe Bedienfreundlichkeit und ein nahezu uneingeschränktes Einsatzgebiet. Das neue Filtersystem mit DELA Abreinigung benötigt lediglich einen Stromanschluss und ist aufgrund der Bauart zudem noch komplett ATEX konform.

Der Bandaufsatzfilter Typ BAF wurde für den direkten Einsatz auf Förderbändern und vorrangig für die Stein und Erden Industrie konzipiert. Das DELA Abreinigungssystem kann aber auch bei Standfiltersystemen Typ KJF integriert werden. Dieser Kompaktfilter findet seinen Einsatz bei der Entstaubung industrieller Arbeitsplätze, bei Metallspritzanlagen bis hin zur Luftreinhaltung von Putz- und Schleifkabinen. Als Produktabscheider hat sich das System bereits in der chemischen und der pharmazeutischen Industrie, der Lebensmittelindustrie, der Pigmentherstellung sowie in metallurgischen Prozessen und vielen ähnlichen Bereichen bewährt.

Die Filterwechselzeiten verkürzen sich dank des überragenden Handlings um knapp zwei Drittel im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen. Die Abreinigung erfolgt vollautomatisch, der realisierbare Reststaubgehalt beträgt weniger als ein 1 mg/Nm3. Der Deichmann Kompakt-Jetfilter KJF ist für Prozesse mit Luftvolumenströmen von 2000 bis 80 000 m3/h geeignet. Das Filtergehäuse wird auf  Wunsch mit Ausblashaube oder integriertem Ventilator und Schalldämpfer komplett anschlussfertig geliefert.

www.deichmann-filter.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-04

Staub an der richtigen Stelle beseitigen

Bei Arbeiten im Tagebau, Schüttguttransport und Schüttgutverarbietung sowie im Tunnelbau kommt es auf der ganzen Welt, durch den entstehenden Staub, zu Belastungen. Auch bei der Verwertung von...

mehr