FQM investiert in Hitachi Trolley-Muldenkipper

First Quantum Minerals Ltd. (FQM) investiert in ein neues Trolley-System für Hitachi-Muldenkipper in ­Kansanshi, einer Kupfer- und Goldmine in der Nähe von Solwesi in Sambia. Das Großprojekt umfasst den Anschluss einer neuen Flotte von 23 elektrischen EH3500ACII-­Modellen im Rahmen eines vierjährigen Investitionsprogramms in Höhe von 370 Mio. US$. Drei verschiedene Projektphasen sind geplant, um die jährliche Kupferproduktion von 230 000 t im Jahr 2011 bis 2015 auf 400 000 t zu steigern. Das Trolley-Projekt startete im März 2012 mit der Installation einer 750 m langen Teststrecke und einer Oberleitung für Tests durch die Hitachi-Ingenieure.

 

Mit einer geschätzten Lebensdauer von mindestens elf Jahren ist Kansanshi die größte Kupfermine in Afrika und die achtgrößte der Welt. 80 % der Mine gehören der Kansanshi Mining PLC (einer Tochtergesellschaft von FQM) und die übrigen 20 % einer Tochtergesellschaft von ZCCM Investments Holdings, die wiederum zu 85 % dem Staat Sambia gehört. Der Abbau erfolgt in zwei als Main und Northwest bekannten Tagebauen. FQM bedient sich konventioneller Tagebaumethoden und arbeitet mit hydraulischen Baggern und einer Flotte von Starrrahmen-Muldenkippern. Zu den hier eingesetzten großen Hitachi-Baggern gehören 2 EX1200-5 (mit über 38 000 bzw. 42 000 Betriebsstunden), 4 EX1900- 5 (27 000 bis 40 000 Betriebsstunden), 1 EX1900- 6 (über 14 000 Betriebsstunden) und 3 EX2500-6 (7000 bis 20 000 Betriebsstunden). Die Flotte aus 11 EH3500ACII-Lkw mit 2000 bis 6000 Betriebsstunden ist hingegen der jüngste Neuzugang im Hitachi-Stall in Kansanshi (Bild).

 

John Coleshaw, FQMs Projektleiter, sagt: „Die EX1200, EX1900 und EX2500 sind schon ziemlich alt. Einige haben bereits mehr als 40 000 Betriebsstunden auf dem Buckel. Sie haben gute Dienste geleistet, und wir haben nichts an ihnen zu bemängeln. Ein Hauptvorteil dieser Modelle ist die automatische Steuerung der Bremsen zur Regulierung der Geschwindigkeit bei Bergabfahrten – hervorragend für die Sicherheit und die Lebensdauer des Produkts.“

 

Die neuen EH3500ACII sind teilweise bereits vor Ort eingetroffen und werden bis März 2013 den vollen Betrieb im neuen Trolley-System aufnehmen. Die Konstruktion dieser Elektro-Muldenkipper ist seit Beginn des neuen Jahrtausends einfacher geworden. Dank technischer Innovationen konnten die herkömmlichen Gleichstrommotoren durch kräftige Wechselstromantriebe ersetzt werden.

www.hcme.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-09

Hitachis größter Starrrahmen-Muldenkipper

Hitachi Construction Machinery (Europe) NV (HCME) hat seinen neuen Starrrahmen-Muldenkipper EH5000AC-3 vorgestellt. Es ist der größte Muldenkipper von Hitachi und eines der technisch...

mehr
Ausgabe 2012-11

Outotec präsentiert größte SAG-Mühle der Welt

Vor Kurzem erhielt Outotec einen Auftrag zur Lieferung einer der größten Mühlen der Welt. Der Auftrag umfasst die Konstruktion und Fertigung einer SAG-Mühle mit den Abmessungen Ø 12,19 m x 8,84...

mehr
Ausgabe 2012-11

Zwei Hitachi EX8000-6 nach Afrika geliefert

Die Flotte von Hitachi-Miningmaschinen in Vales Kohlebergwerk Moatize in Tete/Mosambik wurde vor Kurzem um zwei EX8000-6 erweitert. Der EX8000-6 ist ­Hitachis größte Bagger (Bild). Die beiden...

mehr
Ausgabe 2012-05

Hitachi erhöht Produktionskapazität für Großmaschinen

Die Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. (HCM) hat ihre Pläne zum Ausbau ihrer weltweiten Produktionskapazitäten im Bereich Großmaschinen angekündigt. Dies betrifft vor allem große...

mehr
Ausgabe 2021-09 Klassenführende Nutzlast

Liebherr T 274 – der neue 305 Tonnen Muldenkipper

M???it dem T 274 erweitert Liebherr sein Produktangebot um einen 305 t schweren Muldenkipper der Spitzenklasse. Dieser neue Lkw schließt die Lücke zwischen dem sehr erfolgreichen T 284 (363 t) und...

mehr