Der richtige Dreh

Produktion von Spiralbändern komplettiert Prozessbandkompetenz

S‌piralbänder sind in zahlreichen industriellen und kommunalen Anwendungen gesetzter Standard. Denn überall dort, wo nahtlose Gurte im Entwässerungs-, Transport- oder Trocknungsprozess unverzichtbar sind, tragen sie zur geforderten Effizienz der Produktion bei. Ab sofort hat die GKD – Gebr. Kufferath AG, ihr Prozessbandportfolio um Spiralbänder erweitert und dafür eine komplette Anlagenumgebung im Dürener Stammwerk geschaffen. Von der anwendungsbezogenen Auslegung und Herstellung der Spiralen über Füllen, Fügen und Fixieren bis zum Konfektionieren profitieren die Kunden so auch bei Spiralbändern von der integrierten Kompetenz des in vielen Schlüsselbranchen seit Jahrzehnten bewährten Lösungsanbieters.

 

GKD fertigt auch die Einzelspiralen selber und fixiert diese anwendungsspezifisch im eigenen Haus. Je nach Einsatzzweck können die Spiralen aus Rund- oder Flachdrähten antistatisch oder mit verbesserter Abrasionsbeständigkeit ausgerüstet werden. Im weiteren Fertigungsprozess werden die Spiralen automatisch ineinander gefügt und mit einem Steckdraht zu bis zu 6 m breiten Spiralbänder verbunden. Das Fügen und der Querstab verleihen den Siebbändern Stabilität und Spurtreue. Um die Querstabilität weiter zu erhöhen oder das Sieb für den Einsatz in einem Doppelbandtrockner mit magnetischem Hochhaltesystem auszustatten, kann auch ein zusätzlicher Steckdraht aus magnetischem Stahl gewählt werden. Durch in die Spiralen eingebrachte speziell geformte Fülldrähte stellt GKD die Luftdurchlässigkeit der Siebe fallbezogen gezielt ein. So entspricht die Öffnung für die Schlammentwässerung der vielfach bewährten Gewebetype 1003. Für Trockneranwendungen hingegen ist die Öffnung entsprechend größer. Dem durch Fügen entstandenen Rohsieb verleiht GKD durch individuell auf den jeweiligen Anwendungszweck ausgelegte Thermofixierung, Zuschnitt und beidseitige Randversiegelung die endgültigen Eigenschaften als Spiralband. Als Rolle verpackt, kommen die Siebe sicher beim Kunden an.

 

Die Spiralbänder von GKD sind als Filter- und Trocknersiebe sowie als Transportbänder erhältlich. Bis zu 6 m breit, endlos gefertigt und auf Maß geschlossen, überzeugen sie durch ihre gleichbleibend robuste Konstruktion, hohe Querstabilität und mechanische Beständigkeit. Anwendungsoptimierte Luftdurchlässigkeiten, Spurtreue, hohe Durchsatzleistung und gutes Ablöseverhalten qualifizieren die neuen GKD-Spiralbänder – gefüllt oder ungefüllt – für eine Vielzahl von Anwendungen.

www.gkd.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06

Prüfwesen sichert Qualität von Gurtförderern

Mitarbeiter der RAG Mining Solutions GmbH sichern mit den Prüfungen von Gurtförderanlagen die Produktionssicherheit. Zahlreiche Betreiber greifen bereits auf die Dienstleistung der Experten zurück....

mehr
Ausgabe 2010-09

Angebot erweitert

Mit der Akquisition der US-amerikanischen Firma Industrial Process Machinery (IPM), Manchester/New Hampshire, im Dezember 2009 hat Siemens sein Angebot bei Entwässerungs-lösungen für industrielle...

mehr