Programm zur Entwicklung von Unterwasser-­Bergbausystemen

Im Rahmen des Programms Horizon 2020 wurde ein neues 42-monatiges Forschungs- und Entwicklungsprojekt gestartet, das eine Möglichkeit bieten soll, die Fülle unerschlossener europäischer Mineralquellen zu nutzen. Die geschätzten Kosten des Projekts liegen bei rund 12,6 Mio. €.

Ziel des Projekts ¡VAMOS! (Viable Alternative Mine Operating System) sind die Entwicklung und der Bau eines Roboterprototyps für den Unterwasserbergbau mit entsprechenden Aussetzsystemen, der zur Durchführung von Feldversuchen an vier Abbaustätten in der EU eingesetzt wird. Drei davon sind inländische, inaktive Unterwasser-Minerallagerstätten, die andere liegt auf hoher See. Dieser Prototyp baut auf erfolgreiche Tiefsee-Abbautechniken und bietet eine sicherere und sauberere Option zur Gewinnung derzeit unerreichbarer und/oder unwirtschaftlicher Minerallagerstätten. ¡VAMOS! versucht auch, die derzeit verfügbare Technik für Unterwasser-Sensorik sowie die Raumkenntnis-, Navigations- und Positioniertechnologie zu verbessern und eine integrierte Lösung für die effiziente Echtzeit-Überwachung von Parametern mit potentiellen Auswirkungen auf die Umwelt zu liefern.

Unter der Leitung der BMT Group Ltd. und dem technischen Management der Soil Machine Dynamics Ltd. arbeitet ein Konsortium von 17 Projektpartnern aus neun EU-Ländern zusammen, darunter Soil Machine Dynamics Ltd, Damen ­Shipyards Group, Instituto de Engenharia Sistemas e Computadores; Fugro EMU Limited, Zentrum für Telematik e.V., Montanuniversität Leoben, u.a.

Damen Dredging Equipment entwickelt und baut eine große Auswahl an Baggervorrichtungen. Als Mitglied der Damen Shipyards Group verfügt das Unternehmen über eine Bandbreite an Standard-Schwimmbaggern und mit dem Baggern verbundenen Komponenten. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens spielt bei dem Projekt eine wichtige Rolle. Zu den Laboreinrichtungen gehören ein Baugrunduntersuchungslabor, ein Schlammförder-Prüfkreis, Überlauf- und Dampffahnen-Prüfbehälter sowie eine Überdruck-Prüfkammer.

Damen Dredging Equipment leitet die Systemspezifikations- und Architekturphase, in der die Spezifikationen und die Integration des Minenfahrzeug-Prototyps sowie das Aussetzsystem definiert werden. Weiterhin ist das Unternehmen verantwortlich für die Auslegung und Fertigung der Komponenten, die den Stein brechen, Schlicker bilden, Energie übertragen und den Schlammfluss steuern. Eine weitere Aufgabe ist der Bau des Schiffs, von dem aus die Abbaumaschine eingesetzt wird. In der Testphase des Projekts werden wir die Leistung aller Komponenten im Zusammenhang mit dem Schlicker sorgfältig protokollieren und bewerten. Damen Dredging Equipment fungiert auch als Qualitätsmanager für das Projekt.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-12

¡VAMOS! erreicht Design-Freeze-Meilenstein

Mit insgesamt 17 Partnern aus 9 EU-Ländern entwickelt ¡VAMOS! neuartige Technologien für den Abbau von Bodenschätzen aus dem gefluteten Tagebau. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln die Partner...

mehr
Ausgabe 2018-09

Damen liefert CSD 250 an Dredging Africa

Die Damen Shipyards Group hat einen Cutter Suction Dredger (CSD) 250 an das südafrikanische Unternehmen Dredging Africa geliefert. Der CSD wird eingesetzt, um Sand aus dem östlich von Bethlehem in...

mehr
Ausgabe 2018-05

Neue Schwimmbagger-Baureihe DOP von Damen Dredging Equipment

Damen Dredging Equipment hat nach dem Erfolg der Unterwasserbaggerpumpe DOP eine neue DOP-Schwimmbagger-Baureihe auf den Markt gebracht. Das Unternehmen hat bereits mehr als 20 DOP-Schwimmbagger in...

mehr
Ausgabe 2012-03

Damen Dredging liefert Schneidkopfsaugbagger (CSD)

In der letzten Woche des Jahres 2011 lieferte Damen ­Dredging Equipment den CSD500 „Conchas“ aus. Sein Eigentümer, die britische Firma Marina and Ports Services, hatte den Nassbagger Mitte Oktober...

mehr
Ausgabe 2013-06

Sandnassbagger „Stellamaris“ am Start

Der Saugbagger „­Stellamaris“ wurde seinem Eigentümer, DTM, von der spanischen Werft Astilleros de Murueta übergeben. Der für die Sandgewinnung konstruierte TSHD wird nicht weit vom Ort seiner...

mehr