REMA TIP TOP

REMA TIP TOP

Die bauma als Weltleitmesse der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche ist mit dem Standort Messe München für REMA TIP TOP traditionell ein Heimspiel und Höhepunkt des Messekalenders: In diesem Jahr präsentiert sich das Unternehmen mit einem innovativen Messestand und einer Hausmesse am Firmensitz in Poing auf 320 m² – nur etwa 10 km von der bauma entfernt. Im Fokus stehen ganzheitliche Produkt- und Servicelösungen zur Steigerung von Nachhaltigkeit und Produktivität entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses beim Kunden.

Als eines der Kernthemen hat die bauma für das Jahr 2019 die Nachhaltigkeit in der Bau- und Bergbaubranche definiert. Dazu kann REMA TIP TOP mit seinen Verschleißschutz-Produkten, Reparaturmaterialien und Dienstleistungen in der gesamten Rohstoffgewinnung und Fördertechnik einen wichtigen Beitrag leisten. „Wir produzieren Produkte, auf die der Kunde sich langfristig verlassen kann: Ein hochwertiger Verschleißschutz ist ein wichtiger Bestandteil der Profitabilität unserer Kunden, da die Einsatzzeit der Anlagen ohne Stillstand signifikant steigt“, beschreibt Günter Busse, Leiter Globales Produktmanagement, die Möglichkeiten von REMA TIP TOP. Speziell kritische Systemkomponenten mit hohen Beanspruchungen wie zum Beispiel Materialübergaben haben in vielen Produktionsprozessen Optimierungspotenzial.

Neben Produktlösungen rückt der Service zunehmend in den Vordergrund: Mit moderner Sensorik von REMA MCube und der dazugehörigen Software REMA CCube präsentiert REMA TIP TOP auf der bauma ein einzigartiges System zur digitalen, proaktiven Überwachung und Wartung von Förderanlagen. Dabei durchläuft eine Förderanlage den Zyklus „monitor“, „maintain“ und „manage“ (MCube). Das darauf aufbauende Reporting besteht aus den Phasen „command“, „control“ und „communicate“ (CCube).

Durch das digitale und cloudbasierte Monitoring können Anlagenbetreiber kritische Belastungen frühzeitig erkennen und beheben, um einer Bandschädigung vorzubeugen. Neben der Lebensdauer der Anlage lässt sich auch die Produktivität steigern: Mit REMA MCube kann die Ausfallzeit bei unerwarteten Beschädigungen, wie zum Beispiel einem Längsschlitz im Gurt, erheblich gesenkt werden, da die automatische Stillsetzung der Anlage die Länge des Schadens begrenzt. Dies ermöglicht eine schnellere Reparatur – bei den Hauptförderstrecken ein entscheidender Gesichtspunkt für die Sicherstellung der Verfügbarkeit und damit der Produktivität des Gesamtsystems. REMA TIP TOP liefert für diese Zwecke mit Sensoren ausgestattete REMA TIP TOP Fördergurte der Marke DBP sowie elektronische Überwachungseinrichtungen.

RMS – REMA Modulares Verschleißschutz-System für mittelschwere bis schwere Einsatzgebiete in der Schüttgutindustrie

Für Betreiber im Bergbau, von Steinbrüchen oder Sand- und Kieswerken ist es ein häufiges Ärgernis: Abrasives Material, das in ihren Anlagen transportiert und verarbeitet wird, hinterlässt an vielen Stellen im Produktionsprozess Verschleißspuren. Muldenkipper, Bunker, Schurren, Beladestellen, Rinnen, Trichter und Silos werden durch die enormen mechanischen Beanspruchungen im Dauereinsatz in Mitleidenschaft gezogen. Und der verwendete Verschleißschutz bringt oftmals nicht den gewünschten Effekt und muss bereits nach wenigen Monaten ersetzt werden. Um dies zu verbessern, hat REMA TIP TOP ein modulares Verschleißschutz-System entwickelt, das auch in anspruchsvollen Anwendungsfällen lange Standzeiten bietet: RMS-MP-70.

Der Clou des Modulsystems: Durch ihre einheitliche Größe lassen sich die Module bei punktuellen Schäden einzeln austauschen, was die Betriebskosten im Vergleich zur großflächigen Erneuerung einer Auskleidung erheblich senkt. Die Montage ist einfach: Wie bei einem Puzzle werden die trapezförmigen Elemente miteinander verbunden. Durch ihre Überlappung ist eine stabile Konstruktion gewährleistet, die verhindert, dass zwischen den Teilen Feinmaterial eindringt.

Bei der Gummi-Ausführung RMS-MP-70 handelt es sich um eine Kombination aus hochverschleißfestem Gummimaterial und einer darunterliegenden orangenen Signalschicht (Verschleißanzeiger): „REMA PERFORMANCE line 70 ist ein Werkstoff, der wegen seiner exzellenten Abriebfestigkeit in Bereichen mit starkem Verschleiß und Aufprall eingesetzt wird“, erklärt Johannes Klöpper, Produktmanager bei REMA TIP TOP. „REMALINE 40 orange als weicherer Unterbau zeichnet sich wiederum durch seine hohe Elastizität aus.“ Die orangefarbene Signalschicht fungiert dabei als Indikator für Verschleiß, um Instandhaltungsmaßnahmen rechtzeitig zu planen. Eine fünf Millimeter dicke Stahlträgerplatte, auf die das Gummimaterial vulkanisiert ist, dient der sicheren Befestigung und schützt zusätzlich vor Materialhinterwanderungen.

Bislang bot REMA TIP TOP die Module in einer Gesamtdicke von 80 mm an. „Nachdem sich RMS-MP-70 bereits als schwerer Verschleißschutz in der Praxis bewährt hat, wollten wir auch Kunden mit mittelschweren Anwendungen eine modulare Verschleißschutz-Lösung ermöglichen“, erklärt Johannes Klöpper. Um diese Nachfrage zu bedienen, hat REMA TIP TOP neuerdings auch Module mit einer dünneren Version von 40 mm im Programm. Ihr Einsatzgebiet sind empfindliche Anlagenkomponenten, bei denen die Körnung des geförderten Materials und die Aufprall-Energien etwas geringer ausfallen.

Speziell für Anwendungen im Nassbereich, wo es darauf ankommt, Anlagen und Komponenten vor Gleitverschleiß und Anbackungen zu schützen und wo Öle und Fette eine Rolle spielen, bietet REMA TIP TOP das modulare System unter dem Produktnamen RMS-REMATHAN-G90 auf Polyurethan-Basis an – die Moduldicke beträgt dabei ebenfalls 40 mm.

Eine weitere Neuheit für noch längere Standzeiten und weniger Anbackungen: Hybrid-Verschleißschutz-Module mit hochverschleißfesten Keramik-Elementen, die nach dem Prinzip der bewährten REMALOX-HD Serie von REMA TIP TOP in eine Spezialgummimatrix eingebettet sind. Diese sind in zwei Dicken, 40 und 80 mm, verfügbar. Die Gummi-Keramik-Kombi empfiehlt Johannes Klöpper insbesondere für Übergaben mit kleinen Aufprallwinkeln bis etwa 40 Grad: „In diesen Bereichen sind die RMS-REMALOX-HD Module optimal. Es entsteht so gut wie keine Abrasion. Das Gummi-Bett federt wiederum den Aufprall ab. Wir haben das Beste aus beiden Werkstoffen miteinander kombiniert.“

Das modulare Verschleißschutz-System RMS-MP-70 wird im deutschen REMA TIP TOP Werk in Fürstenzell bei Passau gefertigt und ist weltweit verfügbar. Die Module haben eine Größe von 300/600 x 600 mm.

REMA TIP TOP in Aktion: Live-Demonstration und Werksführungen

Ein Highlight am REMA TIP TOP Messestand sind Live-Demonstrationen des RMS: Das modulare Verschleißschutzsystem gewährleistet auch in anspruchsvollen Anwendungsfällen mit gebrochenem oder scharfkantigem Material lange Einsatzzeiten bei minimalem Wartungsaufwand. Den Besuchern wird vor Ort demonstriert, wie sich einzelne Module bei Überbeanspruchung nach einem Hinweis des Überwachungssystems schnell und einfach austauschen lassen, ohne eine großflächige Erneuerung der Auskleidung vornehmen zu müssen. Zudem präsentiert REMA TIP TOP auf der bauma weitere Produkte aus dem Bereich Material Processing, die optimal auf die Anforderungen beim Kunden ausgelegt sind, wie den Hybrid-Verschleißschutzwerkstoff REMALOX HD oder den neuen Hochleistungstrommelbelag REMA PERFORMANCEgrip.

Keine 10 km östlich vom bauma Messegelände bietet REMA TIP TOP seinen Kunden mit einer zusätzlichen Hausmesse am Firmensitz in Poing weitere umfangreiche Informationsmöglichkeiten: Auf über 300 m² Ausstellungsfläche werden viele weitere Produkte und Innovationen aus den Bereichen Material Processing, Surface Protection, Belting und Automotive gezeigt. Zudem können die Besucher als weiteres Highlight vormittags an Werksführungen teilnehmen und die Herstellung von Elastomerprodukten von A bis Z erleben. Dafür läuft die Anmeldung über die neue „REMA Connect“ App. Diese steht seit einigen Wochen im Apple App Store und im Google Play Store zum Download bereit und bietet dem Nutzer Produktinformationen, Unternehmens-Updates sowie diverse Mehrwertfunktionen rund um die Messeauftritte von REMA TIP TOP.

Hall B2.437
www.rema-tiptop.de

Industrial Solutions Flowchart Zement

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2023 Alternativen zu Stahl

Verschleißschutz in Förderanlagen

Stahl gilt als Material der Wahl, um Oberflächen in Förderanlagen für schwere Materialien gegen Verschleiß zu schützen. In der Praxis stößt Stahl jedoch in vielen Fällen an seine Grenzen. Rico...

mehr
Ausgabe 10/2021

REMA TIP TOP AG stärkt Marktposition in Österreich

Die REMA TIP TOP AG übernimmt die Kubicek Fördertechnik GmbH. Mit der Akquisition des Komplettanbieters für Fördertechnik mit Sitz im österreichischen Glinzendorf verstärkt die REMA TIP TOP...

mehr
Ausgabe 01-02/2024

Neue Kraft im Bereich Fördertechnik

REMA TIP TOP baut seine Marktposition als starker lokaler Lösungsanbieter für Fördertechnik im süddeutschen Raum weiter aus. Nach der Übernahme der HEMPEL Industrievulkanisation GmbH & Co. KG im...

mehr
Ausgabe 03/2013

REMA TIP TOP GmbH

Neben dem Stand in Halle?2 zeigt REMA TIP TOP im Außenbereich Tools wie ein Servicemobil, um den Interessenten die Service-Vielfältigkeit des Unternehmens aufzuzeigen. Der Fokus liegt dabei klar auf...

mehr

REMA Tip Top Industrie GmbH: Starke Präsenz auf dem österreichischen Markt

Die REMA TIP TOP AG expandiert mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den österreichischen Markt für Förder- und Aufbereitungstechnik: Mit der REMA Tip Top Industrie GmbH übernimmt der Konzern...

mehr