Rohstoffgewinnung

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

weltweit gibt es ca. 3500 Dämme für Aufbereitungsrückstände in der Minenindustrie – Tendenz steigend aufgrund des abnehmenden Erzgehaltes in den Rohstoffvorkommen. Bricht so ein Damm, kann es zu folgenschweren Schlammlawinen kommen – so geschehen 2015 in Brasilien oder 1985 in Stava/Italien. Wo die Entwicklung hingeht und welche Lösungsansätze es außer dem Bau von Rückhaltebecken gibt, zeigt der Beitrag „Entsorgung von Aufbereitungsrückstanden“ ab Seite 52 auf.

Drohnen können gerade bei der Planung und Erweiterung von Steinbrüchen einen großen Beitrag leisten. Welche Drohne die richtige für welches Vorhaben ist, lesen Sie ab S. 34 im Beitrag „Mithilfe von Drohnen flexibel, schnell und wirtschaftlich Steinbrüche managen“.

Quantitative Daten zur Optimierung von Aufbereitungsprozessen zu nutzen und vor allem quantitative Gefügedaten zu ermitteln – mit diesem spannenden Thema beschäftigt sich der Beitrag „Charakterisierung“ ab S. 66.

Viele inspirierende Einblicke wünscht

Dr. Petra Strunk
Chefredakteurin der
AT MINERAL PROCESSING

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-06

Rohstoff­boom in Afrika

Liebe Leserinnen und Leser, Der afrikanische Kontinent verfügt über zahlreiche strategische Rohstoffe von weltwirtschaftlichem Interesse wie Öl, Gold, Diamanten und Erze. Aufgrund der weltweit...

mehr

Rohstoffe • Raw materials

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Lateinamerika steht schon immer für Bergbau, Erzgewinnung und Rohstoffreichtum. Im Beitrag von Dr. Joachim Harder ab Seite 36 werden die derzeitigen Bedingungen in...

mehr
Ausgabe 2016-07-08

Rege Gemeinschaft

Liebe Leserinnen, liebe Leser, im ersten Halbjahr zeigte sich ganz besonders, dass die Rohstoffindustrie eine sehr agile und rege Branche ist. Nicht nur drei große Messen – Bauma, Powtech und...

mehr