SSAB

SSAB

S‌SAB ist davon überzeugt, dass umweltfreundliche Lösungen auch das Geschäft voranbringen. Daher setzt sich das Unternehmen konsequent für eine Reduzierung der Umweltauswirkungen und der der Kunden ein. Zu diesem Zweck ist SSAB auf vielen Ebenen aktiv – als Unterzeichner des UN Global Compact, durch die Beteiligung an Umweltforschungsprojekten und -organisationen und durch die Verbesserung der eigenen Herstellungsverfahren, Prozeduren und Richtlinien.

Die vielleicht wichtigste Anstrengung in diesem Zusammenhang ist die Zusammenarbeit mit den Kunden. Mit dem SSAB EcoUpgraded Programm können Kunden auf hochfesten Stahl umstellen und das Gewicht ihrer Ausrüstung reduzieren, die Kraftstoffwirtschaftlichkeit verbessern und die Produktlebensdauer verlängern – alles Faktoren, die eine wesentliche Bedeutung für die Reduzierung ihres ökologischen Fußabdrucks haben.

 

Wenn Kunden von Standardstahl auf hochfesten Stahl umrüsten, können sie das Gewicht des Endprodukts reduzieren und gleichzeitig dieselbe Festigkeit beibehalten und die Haltbarkeit und Produktivität steigern. Dies ist aus einer Lebenszyklusperspektive von wesentlicher Bedeutung, weil die meisten negativen Effekte auf die Umwelt in der Nutzungsphase eines Produkts verursacht werden. Und weil hochfester Stahl fester ist als herkömmlicher unlegierter Stahl, wird weniger Stahl zur Fertigung des Produkts benötigt. Dies verringert auch die CO2-Emissionen. Ein SSAB EcoUpgraded-Produkt erzeugt CO2-Einsparungen, die höher sind als die bei der Herstellung des aufgerüsteten Teils verursachte CO2-Menge. Die eingesparte Menge variiert je nach Konstruktion und der Frage, ob sie gewichtskritisch ist oder nicht.

 

SSAB untersucht jede spezifische Fahrzeuganwendung und vergleicht die potenziellen CO2-Einsparungen bei der Nutzungsphase mit der bei der Produktion ausgestoßenen CO2-Menge. Dadurch können Produkte identifiziert werden, die besonders von einer Aufrüstung mit hochfestem Strenx® und/oder Hardox® Stahl profitieren. Und wenn einmal die CO2-Amortisation erreicht ist, liefert die Anwendung auch weiter CO2-Einsparungen und kann so ein Vielfaches der ursprünglichen CO2-Belastung erreichen.

 

Erfolgreiche Projekte und zufriedene Kunden bezeugen den Erfolg von EcoUpgraded auf vielen Ebenen. Bei einem Kunden ersetzten bei einem ultraleichten Kipperfahrwerk 610 kg des Stahls Strenx® 960 Plus 750 kg des S700MC Stahls. Und in der Mulde ersetzten 830 kg des Stahls Hardox® 500 Tuf 1000 kg von Hardox® 450. Dies erbrachte eine Gewichtsreduzierung von 18 % bei den aufgerüsteten Teilen. Die Lebensdauer der Mulde verdoppelte sich auf 12 Jahre, weshalb die Mulde auf diesem Fahrwerk nicht ausgetauscht werden musste. Und das Gewicht wurde um 310 kg reduziert, wodurch sich die Nutzlast um denselben Wert erhöhte.

 

Stand A6.439

www.ssab.com


Thematisch passende Artikel:

SSAB präsentierte Produktivitäts-Apps auf der bauma München 2019

Auf der diesjährigen bauma München präsentierte SSAB eine Reihe kostenloser Apps vor, mit deren Hilfe die Benutzer ihre Produktivität steigern können. Die Apps sind im App Store und auf Google...

mehr
Ausgabe 03/2010

SSAB Swedish Steel AB

Hardox Verschleißblech, Weldox hochfestes Konstruktions­stahlblech und Toolox vorgehärteter Werkzeug- und Maschinenstahl sind in Abhängigkeit vom Härtegrad bis zu einer Stärke von 160 mm...

mehr
Ausgabe 06/2015

Strenx – die neue Marke für hochfeste und ultrahochfeste Stähle

SSAB führt Strenx ein – eine neue Produktmarke für hochfesten Konstruktionsstahl, die für Anwendungen entwickelt wurde, in denen strukturelle Festigkeit und Gewichtsersparnis wichtige...

mehr
Ausgabe 12/2010

Hardox gegen Abrieb in allen Industriezweigen

Seit 20 Jahren verlässt sich die Schulte GmbH & Co. KG in Warburg/Deutschland auf die Hardox Verschleiß­bleche von SSAB. Das 1924 gegründete Unternehmen ist ein führender Anbieter von Systemen...

mehr
Ausgabe 07-08/2011

SSAB präsentiert Hardox Wearparts Netzwerk

SSAB präsentiert sein Hardox Wearparts Netzwerk (Bild 1) auf der steinexpo, Stand C 9. Hardox Wearparts ist der weltweit größte Lieferant von Verschleißteilen. Alleine in Deutschland befinden...

mehr