Schrägfilter ersetzt mehr und mehr alte Bandfilteranlagen

Der Filterspezialist Leiblein hat einen Schrägfilter im Programm, der mit seinem Funktionsprozess eindeutig in den Punkten Effizienz, Entsorgung, Kosten und Qualität punktet. Mit Filtervliesen unterschiedlicher Materialien und Feinheiten von ca. 5-100 µm lassen sich sowohl filtrierbare als auch flotierte Feststoffe abtrennen. Es sind Durchsätze von über 50 m³/h je Filter (abhängig von Feststoffbelastung/Vikosität der Flüssigkeiten) zu erreichen. Diese Effizienz baut auf dem Funktionsprinzip der Vliesbettung auf, die schräg verläuft und im unteren Wasserraum filtriert, während weiter oben in der Schräge der entstandene Filterkuchen nachentwässert. In Abhängigkeit von einem bestimmten Flüssigkeitsspiegel oberhalb des Filterkuchens sorgt ein Bandmotor für die Fortbewegung des Vlieses nach oben. Ein Abstreifer übernimmt das Trennen des Schmutzes vom Vlies, das über eine Haspelwelle wieder aufrollt.

Das sich ergebende „frische“ Vlies am unteren Ende des Bandes, dort wo die Filtration stattfindet, hat einen geringeren Durchflusswiderstand. Dieser lässt den Spiegel der zugeführten Flüssigkeit sinken, der Bandbetrieb stoppt und die Filtration beginnt erneut. Der automatische Filterprozess von Leiblein in Schrägführung sorgt für eine optimale Vliesnutzung. Zum einen durch die Zuführung von unten, die das Filtermaterial zuerst mit Sediment belastet und zum anderen dadurch, dass das Flotat gemeinsam mit dem Sediment weiter oben auf der schrägen Führung zur Austragsseite hin abzieht.

Hinzu kommt die volle Nutzung der gesamten Vliesbreite, da der Filter flach auf der schrägen Ebene liegt. Bei bestimmten Fil­trationsanforderungen – zum Beispiel bei Schleifprozessen – ist die Mehrfachnutzung des Filtervlies ohne weiteres möglich. Das ist gut für schlanke Betriebskosten, wozu als weitere Vorteile die Ausführung in Edelstahl (lange Betriebsdauer), die Verschleißarmut (nur Getriebemotor, wartungsarm) sowie die einfache Ersatzteilbeschaffung durch Komponenten deutscher Markenqualität zählen. Der Leiblein Schrägfilter kommt ebenfalls der Umwelt zugute, denn durch die Trennung des Filterkuchens vom Vlies erfüllt sich die Forderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, das die getrennte Entsorgung der Stoffe vorschreibt.

www.leiblein.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-10

Kontinuierliche Filterbettreinigung mit Leiblein FlowSand-Filter

Der neue FlowSand-Filter von Leiblein kann als aufwärts durchströmter Raumfilter nicht nur über seinen Sandfilter feinste Partikel aus dem zugeführten Medium zurückhalten, er kann zudem durch die...

mehr
Ausgabe 2017-06

Filtertechnologie trifft Steintechnologie für optimierte Prozesswasseraufbereitung

Jogerst Steintechnologie bearbeitet, formt und gestaltet Naturstein für viele verschiedene Einsatzfelder. Die Steinbearbeitung geht einher mit einem hohen Einsatz von Prozesswasser. Hierbei eine...

mehr
Ausgabe 2009-12

Waschwasseraufbereitung in Recycling-Betrieb

Die Firma SIMS|M+R GmbH ist spezialisiert auf das Recycling von Elektronikschrott und die Aufbereitung von NEmetallhaltigen Materialien. Es werden hierbei sortenreine Metalle gewonnen, wozu...

mehr
Ausgabe 2018-09

Bessere Entwässerung von Schlamm mit Leiblein Vakuumbandfilter

B?ei der Schlammentwässerung trifft der Vakuumbandfilter, kurz?VBF, des baden-württembergischen Filterspezialisten Leiblein auf eine hohe Marktakzeptanz. Mehr und mehr Unternehmen – über...

mehr
Ausgabe 2020-06 ATEX geprüft

Filterspezialist Leiblein mit neuer Dosierstation für Zellulose

D?as Einbringen pulverförmiger Zellulose in Flüssigkeit zum Ansetzen einer Filterschicht für hohe Filterqualität ist nur mit Einhaltung aller Vorschriften zur Gefahrenabwehr von möglichen Zünd-...

mehr