Verschleißschutz mit Mosaik Mix

Auch in Kieswerken ist Verschleiß ein tägliches Problem. Durch die entsprechende Auswahl des Werkstoffes lässt sich Verschleiß zwar nicht verhindern, aber in jedem Fall minimieren. In einem Steinbruch im Nordharz bestand das Problem im mangelnden Materialtransport einer Vibrationsrinne, die unter einem Backenbrecher installiert ist (Bild 1). Die vormals vorhandene Verschleißauskleidung mittels Prallbalken führte nach gewisser Zeit speziell bei feuchtem Wetter zu Verklumpungen und Verstopfung der Rinne.

Dem wurde mittels einer zweigeteilten Mosaikauskleidung Abhilfe geschaffen. Im Aufprallbereich des Brechgutes wurden RWEV PU Kacheln in zwei unterschiedlichen  Formaten 250 x 300 und 200 x 200 mm verbaut. Das Material der Auskleidung nimmt die Prallenergie auf und an dieser Stelle trat die Verstopfungsproblematik durch das ständig nachfallende Material nicht auf. Der daran anschließende Teil der Rinne war dann aber oft durch Material verstopft. Um das zu verhindern, wurde diese Fläche mit Keramik ausgekleidet. Dort besteht jetzt die Verschleißschutzschicht aus 200 x 200 mm großen Keramikkacheln. Diese wiederum setzten sich aus 20 mm starken RWEV K 2000 Keramikplatten zusammen, die werksseitig auf 10 mm starke und mit einem eingeschweißten Gewindebolzen versehene Stahlplatten mittels restelastischem 2 Komponenten Kleber RWEV Flex E geklebt wurden (Bild 2). Wie aus den beiliegenden Abbildungen zu ersehen ist, wurde dieses Problem durch die geringen Anbackungen des Natursteinmaterials an der RWEV Keramik für den Kunden zufriedenstellend gelöst (Bild 3). Durch den geteilten Verschleißschutz können beide Werkstoffe, PU sowie Keramik ihre jeweiligen Vorteile an den entsprechenden Stellen ausspielen.

Bei der in dieser Anlage zu erwartendem Verschleiß, ist auch die einfache Wechselmöglichkeit der Verschleißschutzelemente von großem Vorteil. Sämtliche Platten sind mit nur einer Schraube befestigt. Lediglich die 300 x 250 mm großen Platten im Aufgabebereich sind mit 3 Schrauben befestigt. Bei ungleichmäßigem Verschleiß können jeweils kleinflächig die verschlissenen Elemente ausgewechselt werden.

www.rwev.de

x

Thematisch passende Artikel:

Betriebskosten in Steinbrüchen reduzieren

Die Julio und Julio Group haben sich für die Nutzfahrzeuglösung von Metso entschieden, um die Betriebskosten zu senken und die Leistung ihres Fuhrparks im Steinbruch von São Domingos in...

mehr
Ausgabe 2010-05

Neues Mitglied in der Geschäftsführung

Mit Rainer Steven (Bild) hat die Th. Scholten GmbH & Co. in Wülfrath seit Beginn 2010 einen ausgewiesenen Fachmann in Sachen Verschleißschutz als weiteren Geschäftsführer im Team. Aufgrund seiner...

mehr
Ausgabe 2015-03 METSO

Brechraumgeometrie optimiert

Der neue Backenbrecher Nordberg C130 setzt die Messlatte jetzt höher: Dank besserem Zusammenspiel aus Brechraumgeometrie und Brecherkinematik gegenüber Vorgängermodellen der C-Klasse wird das...

mehr
Ausgabe 2017-11

Kleemann Backenbrechanlage MC 125 RR bricht 600 Tonnen pro Stunde

In der Natursteinaufbereitung sind häufig individuelle Lösungen gefordert, um spezielles Gestein optimal aufbereiten zu können. Auf der bauma 2016 hat die Kleemann GmbH mit der MOBICAT MC 125 RR...

mehr
Ausgabe 2012-10

Verschleißschutz im do-it-yourself-Verfahren

Reparabler Verschleißschutz PUCEST®-Produkte zeichnen sich durch ausgeklügelte und komplett auf die Praxis und Bedürfnisse der Branche abgestimmte Innovationen aus, und werden für die...

mehr