Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz

Zur Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz treffen sich am 4. und 5. März 2013 zum sechsten Mal Führungskräfte und Fachleute des Anlagenbaus, der Entsorgungs- und Rohstoffwirtschaft, der Wissenschaft, der Politik und Verwaltung. Von Jahr zu Jahr sind die Teilnehmerzahlen gestiegen – inzwischen hat sich die Konferenz zu einer wichtigen Veranstaltung zum Thema Ressourcenschutz mit dem Fokus der Rückgewinnung von Rohstoffen aus Ab­fällen entwickelt.

Führungskräfte und Fachleute aus der Wissenschaft, aus der Praxis des Anlagenbaus und der Betreiber, von Behörden, von Consultingunternehmen und Anwaltskanzleien sowie aus der betrieblichen Forschung und Entwicklung garantieren ein abwechslungsreiches und hochinteressantes Programm.

Die Themen des fünfzig Beiträge umfassenden Programms decken ein breites Themenspektrum ab. In der Plenarveranstaltung des ersten Tages werden übergreifende aktuelle Themen behandelt:

Deutsche Rohstoffallianz

• Rohstoffverfügbarkeit und Rohstoffsicherung

• Wirtschaftsstrategische Rohstoffe

• Die Rolle der Kommunen

• Ressourceneffizienz

• Anthropogene Lagerstätten

• Schlacken und Aschen

• Aufbereitung und Metallurgie

Am zweiten Tag können Sie aus einem umfangreichen Angebot Ihr persönliches Konferenz-Programm aus drei Parallelveranstaltungen zusammenstellen, die so organisiert sind, dass der Wechsel zwischen den Vorträgen im Halbstundentakt möglich ist:

Abfallmassenströme

• Duale Systeme

• Wertstofftonne

• Holz, Papier, Pappe

• Kunststoffe

Logistik und Verfahrenstechnik
Wirtschaftsstrategische Rohstoffe in und aus Abfallströmen

• Schrotte

• Metallrecycling durch Abfallverbrennung

• Seltene Erden

• Elektroaltgeräte, Batterien, Photovoltaikmodule

•  Kritikalitätsbewertung

Die Veranstaltung wendet sich an Führungskräfte und Fachleute bei Vorhabensträgern, Anlagenbauern und -betreibern, Planern, Ingenieurbüros, Rechtsanwaltskanzleien, Gutachtern, Behörden und wissenschaftlichen Institutionen – also an alle, die sich mit der Planung, der Errichtung und dem Betrieb von Anlagen ingenieurseitig sowie mit den wesentlichen Fragen zur Rohstoffwirtschaft und zum Recycling unter wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Gesichtspunkten befassen. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl auf mehr als 300 gestiegen, von denen viele sagen, es sei eine der wichtigsten Veranstaltungen über den Beitrag des Recyclings zur Rohstoffwirtschaft.

www.vivis.de/recycling-und-rohstoffkonferenz

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-01-02

Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz 2017

Das Programm der Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz wurde veröffentlicht. Folgende Themen stehen im Fokus der Konferenz: Politik, Strategie, Wirtschaft und Wiederverwendung...

mehr
Ausgabe 2012-1-2

Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz

Am 26. und 27. März 2012 wird die Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. ­An­nette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF)...

mehr

International Drâa-Tafilalet Mining Conference (DTMC)

Die Internationale Bergbaukonferenz Drâa-Tafilalet (DTMC – https://www.dtmconference.com) ist die wichtigste Ausstellung und Konferenz für Bergbau, Fossilien und Meteoriten in Ostmarokko. Die...

mehr

13.06.2013 / GDMB trägt neuen Namen

Seit dem Jahr 2013 trägt die GDMB ihren neuen Namen: GDMB Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e.V. Das Präsidium der GDMB, bestehend aus zehn Vertretern aus Industrie und Wissenschaft, hat...

mehr
Ausgabe 2010-03

Trends und Technologien

3. Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz, Berlin/Deutschland (04.-05.05.2010)

3. Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz, Berlin/Deutschland (04.–05.05.2010) Wichtige Aspekte der aktuellen politischen, rechtlichen, wirt­schaft­lichen und technischen Entwicklungen stehen...

mehr