Düngemittel Produktion mit dem HAVER ­Pelletierteller SCARABAEUS

Aufgrund des steigenden Nahrungsbedarfs der Erdbevölkerung und der stetigen Verarmung der Böden durch intensive Landwirtschaft sowie Flächenverlust durch urbane Oberflächenversiegelung, die Ausbeutung von Rohstoffen und die Kontamination durch Schadstoffe werden Düngemittel für die Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln immer wichtiger.

Pflanzenwachstum und Erntequalität sind immer nur in dem Maße verfügbar, wie der am wenigsten vorhandene, aber erforderliche Nährstoff im Boden vorhanden ist. Also muss hier durch Düngemittel nachgeholfen werden. Zur Steigerung der Ernteerträge sind die Anforderungen an Düngemittel im gleichen Maße gestiegen: So zum Beispiel die der mineralischen Zusammensetzung, um die Pflanzen mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen, oder die der Struktur und Form des Düngemittelgranulates, um z.B. die Flugeigenschaften für das weitflächige Ausbringen zu verbessern.

Australian Mineral Fertilisers produziert Nährstoffdünger unter dem Produktnamen GrowSafe® in Tenterden/West-Australien (Bild 1). Der Bio-Mineraldünger ist ein Materialgemisch, wobei jedes Pellet alle einzelnen Mineralkombinationen enthält. Die Pellets sind so ausgelegt, dass sie mit standardisierten Aussaat- und Düngerstreuern ausgebracht werden können. Der Verkauf erfolgt in Bigbags, 25 kg-Säcken oder als loses Schüttgut.

In den letzten Jahren der Produktion kristallisierte sich die Fragestellung heraus, ob ein Pelletierteller zuverlässig eine 10 Jahre alte Pelletiertrommel ersetzen kann, um die Produktionskapazität zu erhöhen und die Produktqualität zu verbessern. Die Produktion des mineralischen Düngemittels mit Hilfe der Pelletiertrommel erwies sich durch die schwierige Prozessführung als zunehmend kompliziert. Durch ein hohes Maß an Ausschuss von Über- und Unterkorn, das nicht dem Produktspektrum zugerechnet werden kann, war dies äußerst ineffizient. Die Anforderungen an einen Pelletierteller waren hoch und somit sollte neben einer deutlichen Leistungssteigerung von 7 auf 20 t/h bei verbesserter Produkthomogenität auch die Produktqualität gesteigert werden.

Ende 2011 nahm Australian Mineral Fertilisers direkt Kontakt mit HAVER NIAGARA in Münster auf. Schnell einigte man sich, dass zur weiteren Diskussion und Auslegung der Anlagenkomponenten Versuche notwendig sind. In Zusammenarbeit mit HAVER ENGINEERING wurde ein Versuchskonzept zur Untersuchung der Pelletierbarkeit erstellt, welches das Interesse der AMF Projektverantwortlichen weckte. Bereits im Frühling 2012 besuchten ein Gesellschafter und der Betriebsleiter der AMF den Standort der HAVER NIAGARA, um sich von den Fertigungskapazitäten zu überzeugen. Ebenso wurde das Technikum der HAVER ENGINEERING in Freiberg besichtigt, um mehr über die Ergebnisse der Untersuchungen zu erfahren. Durch eine detaillierte Ergebnispräsentation sowie vorgeführte Agglomerationsversuche seiner Düngemittel überzeugte sich der Kunde von dem Potential des HAVER SCARABAEUS. Der  Wertkornanteil des produzierten Düngemittels lag bei den Versuchen im Technikumsmaßstab mit bis zu 80 M.-% deutlich über den Erwartungen (Bild 2).

Die Ergebnisse der Versuchsreihen führten zu der Entscheidung, die Pelletiertrommel durch einen Pelletierteller der HAVER SCARABAEUS® Baureihe zu ersetzen. Sowohl die robuste Bauweise, die energieeffiziente und wartungsarme Antriebseinheit mit zwei Asynchronmotoren, die selbst unter Volllast ein Anfahren ermöglichen und sogar bei Ausfall eines Motors den Betrieb gewährleisten, als auch die Flexibilität, wie z.B. die Neigungs- und Drehzahlverstellung während des laufenden Betriebes, waren für AMF ausschlaggebend, sich für den HAVER SCARABAEUS SC4200 (Bild 3) zu entscheiden.

Zeitgleich wurde in Perth/West-Australien, die HAVER AUSTRALIA gegründet. Die Parameter, die für das Design und für die Auslegung der Anlage benötigt werden, konnten somit schnell, zuverlässig und kostengünstig zwischen dem Kunden und HAVER NIAGARA ausgetauscht werden. Neben dem Pelletierteller HAVER SCARABAEUS SC4200 samt Anlagensteuerung wurde eine HAVER NIAGARA T‑Class 1500 x 5000 zur Produktklassierung sowie ein Computer Particle Analyzer CPA 2.1 der Drahtweberei zur kontinuierlichen Bestimmung der Produktqualität verkauft. Weitere Maschinen aus dem umfangreichen Produktportfolio von HAVER NIAGARA arbeiten bereits erfolgreich auch in der chemischen Düngemittelindustrie (MAP, DAP, NPK).

Schon während der Inbetriebnahme des Pelletiertellers im Herbst 2013 lag der Wertkornanteil im Produkt mit 61 M.-% über dem Niveau der zuvor eingesetzten Trommel. Heute, nach abgeschlossener Inbetriebnahme und einigen Monaten Erfahrung, liegt die Produktausbeute der AMF bei bis zu 80 M.-%. Sogar die Festigkeit und die Rundheit des Produktes ist deutlich gesteigert worden. Der Betriebsleiter teilte persönlich mit, dass seine Kunden diese deutliche Qualitätsverbesserung äußerst zufrieden festgestellt haben. Die Kundenbetreuung wird seit der abgeschlossenen Inbetriebnahme durch HAVER Australia durchgeführt und beinhaltet sowohl die regelmäßige  Wartung der Maschinen als auch die Unterstützung bei der weiteren Prozessoptimierung.

www.haverniagara.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Positive Entwicklung in der HAVER-­Aufbereitungstechnik

HAVER NIAGARA, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von HAVER & BOECKER, ist mit seiner Siebtechnik auf dem Gebiet der Aufbereitungstechnik sowohl im Trocken- und Nassbereich in diversen...

mehr
Innovative Pelletiertechnik

Nachhaltige und effiziente Produktion von Eisenerz-Pellets mit HAVER & BOECKER NIAGARA

HAVER & BOECKER NIAGARA startet eine neue Landingpage – http://haverniagara.de/pelletizing/, die eine innovative Pelletiertechnologie präsentiert: Die Pelletierscheibe SCARABAEUS® 7500, mit der das...

mehr
Ausgabe 2010-03

HAVER & BOECKER

Die Anforderungen der Eisenerzproduzenten in Brasilien sind der Treiber dafür gewesen, dass sich HAVER & BOECKER als Aufbereitungsspezialist dem Thema Pellet­tieren verstärkt zuwendet. Mit der...

mehr
Ausgabe 2014-12 HAVER NIAGARA

Untertägige Aufbereitungsanlage für Flussspat

Die Eröffnung eines neuen Bergwerks Ende 2013 im Erzgebirge war nach 40 Jahren ein Meilenstein für den deutschen Bergbau und setzte die Tradition in dieser Region nach jahrzehntelangem Stillstand...

mehr
Ausgabe 2020-04-05 Ressourceneffizienz

Eisenerz- und Pelletierungstechnologie

Der beständige Bedarf an Eisenerz führt zu der Notwendigkeit, auch minderwertige Lagerstätten abzubauen. Der verminderten Qualität der natürlichen Ressourcen stehen wirtschaftliche, ökologische...

mehr