Erzlabor: Forscher gründen Firma für Rohstoffanalytik

Je besser die Eigenschaften von Rohstoffen bekannt sind, umso effizienter und wirtschaftlicher lassen sich diese abbauen, aufbereiten, zu Metallen verarbeiten und wieder recyceln. Auch für die Erkundung neuer Lagerstätten sind genaue mineralogische Informationen wichtig. Zur Ermittlung solcher Daten gibt es jetzt einen neuen Spezialisten auf dem Markt: die ERZLABOR Advanced Solutions GmbH. Das kleine Team von Wissenschaftlern und Technikern des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) gehört, macht modernste Geräte aus der Forschung für die Industrie zugänglich, um Materialien zu charakterisieren.

 

Mit den Dienstleistungen von ERZLABOR können Unternehmen aus der Rohstoffwirtschaft, der Explorationsindustrie und weiteren Branchen effizienter mit Ressourcen umgehen, Prozesse optimieren, Kosten reduzieren und Risiken senken. Die Gründer nutzen modernste Geräte sowie Expertise aus dem HIF bei der Rohstoffanalytik in Lizenz. Insbesondere kommen Instrumente zur Bildanalyse mittels Rasterelektronenmikroskopie (MLA, QEMSCAN) zum Einsatz. Zum Team gehören die Geschäftsführer Petya Atanasova und Dr. Dirk Sandmann, die beide aus der Wissenschaft kommen, und der Techniker Andreas Bartzsch, der die für die Analysen nötigen Probenpräparate herstellt. Die HZDR Innovation GmbH ist an der Firma beteiligt. „Wir haben festgestellt, dass der Bedarf der Industrie in Deutschland und in Europa groß ist“, erklärt Petya Atanasova. Und weiter: „Bei den Bestrebungen der Wirtschaft, nachhaltiger mit den natürlichen Rohstoffen umzugehen, aber auch für die Gewinnung hochwertiger Materialien durch Recycling wird eine exzellente Analytik immer bedeutender.”

Rohstoffe effizienter nutzen

Die Analytikspezialisten können sowohl Proben vollständig untersuchen als auch bestimmte Minerale, Metalle und Legierungen gezielt aufspüren. Die Ergebnisse helfen beispiels­weise Bergbauunternehmen, eine Lagerstätte zu bewerten sowie mehr Wertstoffe auszubringen, oder auch Recyclingfirmen, die Wiederverwertung von Rohstoffen zu verbessern. Zurzeit nutzt die Industrie häufig noch konventionelle Verfahren, die aber weniger Informationen liefern als oftmals benötigt. ERZ­LABOR dagegen kann für ein Erz oder ein anderes ­festes Material verschiedenste Parameter exakt bestimmen, wie den Bestand an Mineralen und deren Verwachsungen sowie die Größe und Form der Partikel, was insbesondere für die spätere Aufbereitung wichtig ist. „Moderne Rohstoffanalytik lohnt sich für die Wirtschaft auch, um das Risikomanagement zu verbessern, indem technische Projektrisiken gesenkt und Prozesse optimiert werden“, erläutert Atanasova.

 

Für etwa 20 Unternehmen im Bergbau und dem Anlagenbau für die Erzaufbereitung sowie Universitäten arbeitet die Firma aktuell. Im Mittelpunkt stehen Materialien aus der Rohstoff­industrie wie Erze, Industrieminerale, Produkte und ­Rückstände aus der Aufbereitung oder auch Recyclingmate­rialien. Aber auch Gläser, Keramiken, Metalle und Legierungen, Halbleitermaterialien, Baustoffe, Festgesteine und Locker­sedimente oder auch extraterrestrische Materialien, zum Beispiel Meteorite, können untersucht werden.

 

In ihrer Startphase wird die junge Firma derzeit mit einem Technologie-Gründerstipendium der Sächsischen Aufbaubank unterstützt. Die Helmholtz-Gemeinschaft förderte die Ausgründer bei der Entwicklung ihres Geschäftsmodells. „In fünf Jahren wollen wir über unsere eigenen Infrastrukturen verfügen, einen starken Kundenstamm haben und zu den Marktführern in Europa gehören“, blickt Atanasova in die Zukunft.

//www.erzlabor.com" target="_blank" >www.erzlabor.com:www.erzlabor.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 07-08/2016

Endress+Hauser übernimmt ­Analytik Jena vollständig

Der Schweizer Mess- und Au­tomatisierungstechnik-Spezialist Endress+Hauser hat die deutsche Analytik Jena AG (Bild) vollständig übernommen. Mit dem Eintrag des im Februar auf der außerordentlichen...

mehr
Ausgabe 10/2022 SPECIAL bauma 2022

Binder+Co AG

Rohstoff- und Energiepreise steigen kontinuierlich in schwindelerregende Höhen. Gleichzeitig geht es darum, Ressourcen für die Zukunft zu schonen und Produktqualitäten zu verbessern. Genau hier...

mehr

19.04.2013 / VERDER Scientific Division weltweit auf Expansionskurs

Die holländische Firmengruppe VERDER verstärkt ihre internationalen Geschäftsaktivitäten durch Erweiterung des Produktportfolios. Schwerpunkte sind neben der klassischen Labor- und Analysentechnik...

mehr
Ausgabe 01-02/2019 Berliner Recycling- und Rohstoff- Konferenz 2018

Rohstoff- und Wertstoffwende – die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

S?teigender Rohstoffbedarf,?Verfügbarkeit von Primärrohstoffen (ärmere Erze in tieferen Teufen, Exportbeschränkungen) effiziente Kreislaufwirtschaft, Industrie 4.0 und Digitalisierung – das sind...

mehr
Ausgabe 12/2010

Neu in der Gesteinsaufbereitung

1 Sortieren mit bis zu 2000 mm Arbeitsbreite Für den Bereich Industriemineralien, Erze und Edelsteine ergeben sich zukünftig völlig neue Möglichkeiten. Die Firma BT-Wolfgang Binder entwickelte...

mehr