Girls’Day / Boys’Day bei Westkalk

Zum diesjährigen Girls‘Day / Boys‘Day konnte die Firma WESTKALK insgesamt 4 Mädchen und 3 Jungs begrüßen, die sich einen Einblicke in die Arbeit eines modernen Steinbruchunternehmens verschaffen wollten. Der Warsteiner Aron Schulz (14) besichtigte zusammen mit Finn (12) und Ole (10) Reimann das Werk in Warstein.

Größenvergleich: Kleiner Mensch, großer Bagger
© Westkalk

Größenvergleich: Kleiner Mensch, großer Bagger
© Westkalk
Im Werk Kallenhardt konnten die 4 Schüler/innen einen Einblick in das Gesteinslabor von Westkalk nehmen. Im Rahmen der Qualitätskontrolle unterzieht das Unternehmen seine Produkte auch chemischen Analysen, um die Inhaltsstoffe des gewonnenen Kalksteins genau zu bestimmen. „Ich glaube, wir konnten zeigen, dass ein moderner Steinbruchbetrieb vielfältige technische Berufe zu bieten hat“, so Dr. Guido Mausbach, Technischer Leiter bei WESTKALK. „Wir haben beispielsweise Baustoffprüfer, Betriebsschlosser und Elektriker hier, die unglaublich spannende Aufgaben haben.“ Über diese Aufgaben können die Schüler nun in den nächsten Tagen ihren Mitschülern ausführlich berichten.

Von links nach rechts: Aaron Schulz, Finn Reimann, Daniel Kimek, Ole Reimann im Warsteiner Steinbruch der Firma WESTKALK
© Westkalk

Von links nach rechts: Aaron Schulz, Finn Reimann, Daniel Kimek, Ole Reimann im Warsteiner Steinbruch der Firma WESTKALK
© Westkalk
Am beeindruckendsten seien die großen Maschinen, also Bagger und Muldenkipper gewesen, berichteten die Jungen übereinstimmend. „Den Muldenkipper hatte ich mir so riesig nicht vorgestellt“, meinte Finn Schulz. „Die Sprengung, die wir sehen durften, war deutlich leiser, viel schneller und viel weniger heftig, als man sich das so vorstellt“, berichteten Ole und Finn Reimann übereinstimmend.

Das Besichtigungsprogramm sowohl für die Jungen in Warstein als auch für die Mädchen in Kallenhardt verschaffte den Schülern nicht nur einen unmittelbaren Eindruck von Arbeitsumgebung und Maschinen, sondern auch von den aufeinander abgestimmten Prozessschritten. „Mir war nicht so klar, wie das alles der Reihe nach abläuft, also von Sprengung über Zerkleinerung bis hin zum Verladen“, meinte Aron Schulz. Angeleitet wurden die Jungs in Warstein von Mechatronikermeister Daniel Klimek.

Ole Reimann kann sich sehr gut vorstellen, einmal eine Ausbildung bei WESTKALK zu machen.

www.westkalk.de


Thematisch passende Artikel:

Boys Day bei WESTKALK

Noel Wachowiak aus Belecke, Justus Schlüter aus Niederbergheim und Oliver Grouss aus Büren haben Ende April im Rahmen des Boys‘ Day einen Schnuppertag bei WESTKALK erlebt. Der Boys‘ Day (auch...

mehr

WESTKALK repariert Kalkstein-Aufbereitungsanlagen

Die Firma WESTKALK investiert in diesem Winter in die Erneuerung von Förderbändern und Technik-Infrastruktur in den heimischen Steinbrüchen. Insgesamt umfassen die Winterarbeiten in diesem Jahr ein...

mehr

Neuer Radlader der nächsten Generation bei WESTKALK

Mit einem neuen Radlader vom Typ WA475-10E0 von Komatsu hat WESTKALK jetzt das Werk Warstein ausgestattet. Das 25-Tonnen-Gerät der nächsten Generation mit Knicklenkung, Motorengeräuschdämmung und...

mehr

27.02.2013 / Konsequente Qualitätsstrategie bei Westkalk

Die Firma Westkalk setzt ihre Qualitätsoffensive konsequent fort. Das Unternehmen hat ein turnusmäßiges Audit, bei dem die Prozesse des Qualitätsmanagements im ganzen Betrieb unter die Lupe...

mehr
Ausgabe 03/2011

Umweltfreundliche Produktion mit modernsten Mitteln

Das Warsteiner Familienunternehmen WESTKALK (Bild 1) feierte im Dezember 2010 vierjähriges Be­stehen. Am 07.12.2006 schlossen sich die alteingesessenen War­steiner Familienbetriebe Weiken, Köster...

mehr